Travel Safe

Tipps, um sicher zu reisen Aktuelle Nachrichten
Freunde am Strand

Zwei Meere und ein Ozean, um die Küste zu genießen

none

Spanien ist mit seinen drei Küsten am Mittelmeer, Atlantik und Kantabrischen Meer das ideale Reiseziel für Wassersportler. Die meiste Zeit des Jahres scheint die Sonne und es gibt viele Orte mit perfekten Wetter- und Wasserbedingungen für diese Sportarten. Verabschieden Sie sich von der Langeweile. Kommen Sie mit Ihren Freunden und genießen Sie unzählige Aktivitäten.

  • Delphine springen um eine Yacht

    Spaniens Meere und Küsten

    Das Mittelmeer umgibt die Küsten im Osten und Südosten Spaniens, an denen sich Ferienregionen wie die Balearischen Inseln, die Costa Brava und die Costa Dorada (Katalonien), die Costa Blanca (Region Valencia), die Costa Cálida (Murcia) oder die Costa del Sol (Andalusien) befinden. Das Mittelmeerwasser ist in der Regel das wärmste und ruhigste. Die Kanarischen Inseln, die Costa de la Luz (Andalusien) und ein Teil Galiciens mit der Costa da Morte liegen am Atlantik. Seine Strömungen und sein stetiger Wellengang sind ideal für den Wassersport. Das Kantabrische Meer erstreckt sich über das Baskenland, Kantabrien, Asturien und Nordgalicien. Hier ist das Wasser am kältesten und es gibt bekannte Surfgebiete.

  • Strand El Palmar in Conil de la Frontera (Cádiz)

    Die Sonne und das Klima

    Gutes Wetter und ausreichend Wind sind die zwei Grundvoraussetzungen für zahlreiche Wassersportarten. Andalusien und die Kanaren können mit rund 300 Sonnentagen im Jahr aufwarten. Außerdem herrschen von Anfang Frühling bis in den Herbst an der ganzen Küste milde Temperaturen. Gleichzeitig sind viele Gegenden Spaniens für ihre Winde bekannt. Dazu gehört der Süden mit der Meerenge von Gibraltar (Cádiz) und ihren Ost- und Westwinden, die Kanarischen Inseln mit den Passatwinden und Kantabrien oder das Baskenland im Norden.

  • Surfen an der Küste von Getxo (Biskaya, Baskenland)

    Surfen: Die Jagd nach der perfektenn Welle

    Surfen ist eine der beliebtesten Sportarten auf der ganzen Welt. In Spanien kann man das ganze Jahr Wellenreiten. Anfängern und Neulingen empfehlen wir allerdings die Frühlings- und Sommermonate. Die beliebtesten und bekanntesten Zonen sind Kantabrien, die Kanaren, das Baskenland und Cádiz, mit berühmten Stränden wie Los Locos (Suances, Kantabrien), Somo (Ribamontán al Mar, Kantabrien), El Confital (Gran Canaria), El Quemao (Lanzarote), El Socorro (Teneriffa), Mundaka (Baskenland) oder La Yerbabuena (Cádiz). An allen diesen Orten finden Sie Anbieter, die das notwendige Material verleihen, und Surfschulen mit Ferienkursen. Viele bieten auch Pakete für einen unvergesslichen Urlaub an: Surfkurse kombiniert mit Yoga, Glamping als Unterkunft, Meditationskurse oder ein Ausflug in die Stadt inklusive Party.

  • Segelboot vor Menorca (Balearische Inseln)

    Segeln: Orte für Segeltörns

    Perfekt erfekt für eine Segeltour ist das Mittelmeer, besonders um die Balearen, zwischen Mai und Oktober. Hier erwartet Sie türkisblaues Wasser, kleine, versteckte Buchten, meist ruhiges Meer, atemberaubende Sonnenuntergänge und alle erdenklichen Freizeit- und Unterhaltungsangebote. Auf der Insel Ibiza beispielsweise befinden sich einige der bekanntesten Diskotheken des Landes. Die Costa Brava und die Costa Dorada (in Katalonien), die andalusische Mittelmeerküste oder die Kanarischen Inseln sind ebenfalls beliebte Ziele für Segelfreunde. Es gibt große Yachten für Gruppen von mehr als 12 Personen (wenn Sie beispielsweise mit einer Gruppe von Freunden verreisen).

  • Taucher

    Tauchen: empfohlene Tauchgänge

    Sauberer Meeresboden, große Artenvielfalt und Tauchgebiete unweit der Küste - all das finden Sie in Ihrem Urlaub in Spanien. Die Meeresgründe der Kanaren sind die buntesten und vielfältigsten. In Katalonien sind Orte wie die Inseln Formigues, Cap de Creus und die Medas-Inseln zu nennen. Die Balearen sind für ihre Neptungras-Wiesen als Lebensraum zahlreicher Spezies bekannt. Hier sind sogar Wasserschildkröten heimisch. Weitere bekannte Tauchspots im Mittelmeer sind Cabo de Gata – Níjar (Almería, in Andalusien), Cabo de Palos (Murcia) und Columbretes sowie die Insel Tabarca (Region Valencia).

  • Windsurfen

    Windsurfen: wo der beste Wind weht

    Spanien gilt als Mekka des Windsurfens in Europa. Das liegt vor allem an den kräftigen Winden im Süden von Cádiz. Dem Ost- und Westwind haben die Strände von Tarifa ihren Status als europäische Surfer-Hauptstadt zu verdanken. Freunde dieser Sportart kommen an den Stränden von Bolonia, Dos Mares, Chica oder Valdevaqueros auf ihre Kosten. Auch die Kanarischen Inseln sind bei Surfprofis und Hobbysurfern beliebt. Hervorzuheben sind die Strände Pozo Izquierdo (Gran Canaria), Jandía und Sotavento (Fuerteventura), Las Cucharas (Lanzarote) und El Médano (Teneriffa). Der Golf von Roses an der Costa Brava, Gegenden wie La Llana und Los Alcázares in der Region Murcia oder die Strände in El Ejido (Almería) oder La Lanzada in Pontevedra schließen die Liste der Top-Surfstrände Spaniens ab.