Aktuelles zu COVID-19

Tipps, um sicher zu reisen
Panoramablick auf Sevilla (Andalusien)

Sevilla

Ein Reiseziel voller Inspiration

Sevilla

Sevilla hinterlässt einen tiefen Eindruck und wird oftmals als etwas ganz Besonderes bezeichnet. Das mag an ihren grandiosen Monumenten liegen. Oder vielleicht auch am Charme ihrer volkstümlichen Viertel wie Triana.

Möglicherweise aber auch am Jasminduft oder der spanischen Gitarrenmusik, die hier in der Luft liegen. Manch einer behauptet, es seien die traditionellen Feste oder konzentriert sich nur auf die Tapas.

Ein Gesamtmonument

Auf den wenigen Metern zwischen der Giralda, der Kathedrale und dem Königlichen Alkazar in Sevilla werden Sie verstehen, was mit Gesamtmonument gemeint ist. Die Giralda ist das Wahrzeichen der Stadt und ihr Aussichtspunkt einer ihrer Hauptanziehungspunkte. Von hier aus hat man eine traumhafte Aussicht über Sevilla mit einem typisch andalusischen Orangenhof und dem größten gotischen Gotteshaus, der Kathedrale, im Vordergrund. Der Königliche Alkazar ist ein einmaliges Palastensemble voller bewundernswerter Details. Im Sommer können Sie es nachts besichtigen oder das Festival in der Grünanlage besuchen.

Aber Sevilla ist weit mehr als nur eine Vielzahl an Monumenten. Das Leben spielt sich hier auf der Straße und in den großen offenen Räumen wie dem riesigen Plaza de España, dem María Luisa Park oder dem hochmodernen Metropol Parasol ab. Das authentische Ambiente Sevillas erleben Sie bei einer Tapas-Tour durch die Altstadt in beliebten Stadtteilen wie Alameda, Macarena, Nervión, Los Remedios oder Triana. Der marinierte und frittierte Fisch „pescaíto“, die kleinen Brötchen „montaditos“, die typischen Schnecken und dazu ein weißer Fino, ein Manzanilla-Süßwein oder ein gut gekühltes Bier dürfen dabei nicht fehlen.

Volkstümliche Tradition im Süden

In Sevilla kommt die Tradition nicht aus der Mode. Von Flamenco-Tanz und spanischer Gitarrenmusik bis hin zu typischer Keramik und Kunsthandwerk, die stets ein gutes Souvenir abgeben. Im Stadtteil Triana finden Sie zahlreiche Geschäfte und Werkstätten. Flamenco kann man gut in den vielen „Tablaos“ oder den Vereinen der einzelnen Viertel genießen. Nicht umsonst ist Sevilla der Austragungsort der wohl wichtigsten internationalen Veranstaltung dieser Kunst: der Flamenco-Biennale.Die Tradition ist in Sevilla auch in den international bekannten Festen lebendig. Zwei gute Beispiele sind das Volksfest Feria de Abril und die Karwoche. Beim ersten werden die Freude und Leidenschaft für die andalusische Volkskunst gefeiert – eine hervorragende Gelegenheit, spanischen Gitarrenklängen zu lauschen, Flamenco-Mode zu bewundern und Sevilla von seiner festlichen Seite zu erleben. Die Karwoche wird als Passionsfest mit Momenten tiefer Hingabe begangen. Am besten lassen sich diese Gefühle bei einem der beliebten religiösen Umzüge und beim Hören des bewegenden Flamenco-Gesangs zu Ehren der religiösen Bildnisse, der Saeta, nachempfinden.

Das sollten Sie nicht versäumen

Sehenswertes


Wählen Sie aus der Liste aus oder surfen Sie durch die Karte, um Sehenswürdigkeiten zu entdecken.

Das sollten Sie nicht versäumen

Sehenswertes


Wählen Sie aus der Liste aus oder surfen Sie durch die Karte, um Sehenswürdigkeiten zu entdecken.

Freizeittipps

Weitere Vorschläge für Ihre Reise


Praktische Informationen

Anreise – Informationen zu Verkehrsmitteln


Wählen Sie das Verkehrsmittel aus, um zu sehen, wie Sie anreisen und sich vor Ort fortbewegen können.

Anreise nach Flugzeug

  • Der Internationale Flughafen Sevilla liegt etwa 10 Kilometer von der Stadt entfernt an der Autobahn A-4.

  • Mit dem Bus erreichen Sie die Stadtmitte mit der Linie EA. Die Fahrt dauert etwa 35 Minuten und kostet 4 Euro (6 Euro Hin- und Rückfahrt).

  • Mit dem Taxi erreichen Sie die Stadtmitte in etwa 30 Minuten; die Fahrt kostet zwischen 20 und 30 Euro.

  • Mit dem Auto erreichen Sie Sevilla über die A-4 in etwa 25 Minuten.

  • Mehr Info

Anreise nach Zug

  • Der Bahnhof Santa Justa liegt nah an der Stadtmitte (die Kathedrale von Sevilla zum Beispiel liegt 2 km entfernt und lässt sich in 25 Minuten zu Fuß erreichen).

  • Sie können die Altstadt auch über die Stadtbuslinie 32 erreichen. Weiterhin fahren von Santa Justa andere Stadtbusse sowie der Spezialbus zum Flughafen ab. Die Fahrt dauert knapp 15 Minuten.

  • Die nächste Metro-Haltestelle ist Nervión (1 km weit entfernt).

  • Er ist über den Hochgeschwindigkeitszug u. a. mit Madrid (ca. 2,5 Stunden), Barcelona (ca. 5, 5 Stunden) und Valencia (mind. 4 Stunden) verbunden.

  • Fahrkartenreservierung

Anreise nach Bus

  • Sevilla verfügt über zwei große Busbahnhöfe:

  • Die Fernbusse internationaler und nationaler Linien kommen am Busbahnhof Plaza de Armas an, der mitten im Stadtzentrum liegt.

  • Die Regionalbusse kommen größtenteils im Busbahnhof Prado de San Sebastián an, der auch in der Stadtmitte liegt.

Anreise Auto

  • Von Madrid aus über die Autobahn A-4 oder A-5 (mit Anschluss an die A-66).

  • Von Portugal aus über die Autobahn A-49.

  • Von der Costa del Sol aus über die Autobahn A-92.

  • Ab Cádiz über die Autobahn AP-4.

Verkehrsmittel in Bus

  • Die Stadtbusse von Sevilla verkehren normalerweise zwischen 6:00 und 23:30 Uhr. 

  • Die Nachtbusse verkehren bis 2:00 Uhr (von Sonntag bis Donnerstag) bzw. freitags, samstags und vor Feiertagen sogar bis 5:00 Uhr.

  • Es gibt eine Touristenkarte, mit der man an einem oder 3 Tagen unbegrenzt fahren kann.

  • Mehr Info

Verkehrsmittel in U-Bahn/Straßenbahn

  • Es gibt eine U-Bahnlinie, die quer durch die Stadt fährt.

  • Sie fährt regelmäßig von 6:00 bis 23:00 Uhr. Freitags, samstags und vor Feiertagen verkehrt sie länger.

  • Sie können ein Einzelfahrschein, eine Hin- und Rückfahrt oder eine Prepaid-Karte erwerben, die Sie mit einem Tagesabo oder verschiedenen Fahrscheinen aufladen können.

  • Die Straßenbahnlinie Metrocentro oder T1 durchquert einen großen Teil der Stadtmitte.

  • Mehr Info

Verkehrsmittel in Andere Verkehrsmittel

  • Sevilla lässt sich hervorragend zu Fuß erkunden.

  • Die Taxis sind weiß mit einem diagonal verlaufenden, gelben Streifen. Grünes Licht an der Oberseite zeigt die Verfügbarkeit an.

  • Es gibt ein Netz mit Leihfahrrädern, die jeweils 30 Minuten kostenlos geliehen werden können (dazu muss man sich einmal für rund 15 € anmelden).

  • Auch eine Kutschfahrt oder Schiffstour über den Guadalquivir sind originelle Alternativen, um die Touristenziele kennen zu lernen.