Aktuelles zu COVID-19

Tipps, um sicher zu reisen
Amphitheater von Mérida

Ruta Vía de la Plata (Silberstraße)

silberstrasse

Von Süden nach Norden durch Spanien

Von Sevilla bis nach Gijón, durch monumentale Städte wie Mérida, Salamanca, León oder Astorga. Diese Route verläuft entlang der historischen Römerstraße, die einst Nord- und Südspanien miteinander verband und eine der wichtigsten Straßen der Iberischen Halbinsel war Bei dieser aufregenden Reise werden Sie die kulturelle, gastronomische und landschaftliche Vielfalt vier spanischer Regionen entdecken: Andalusien, Extremadura, Asturien und Kastilien-Leon.

Ein wenig Geschichte ...

Reiseziel: Mit dem Auto / Fahrtdauer: Mindestens eine Woche Reiseziel: Mit dem Fahrrad / Fahrtdauer: 12 Etappen Reiseziel: Zu Fuß / Fahrtdauer: Ca. 32 Etappen

Seit längst vergangenen Zeiten gibt es eine Route, die sich durch Berge, Täler und Ebenen schlängelt und den Norden mit dem Süden Spaniens verbindet, wo Ende der Bronzezeit am Unterlauf des Guadalquivir unter der legendären Herrschaft der Tartessier die erste große westliche Kultur entstand. Dank ihrer zahlreichen Bodenschätze entwickelte sich diese Region einst zu einem bedeutenden Edelmetallproduzenten. Mit der Einnahme der Iberischen Halbinsel durch die Römer 218 v. Chr. kam den Wegen und Straßen immer größere Bedeutung zu, da sie es erlaubten, das gesamte Gebiet zu erschließen. Eine der wichtigsten Routen war dabei die Silberstraße, die Gijón über Astorga, León, Zamora, Salamanca und Mérida mit Sevilla verband.

Römisches Amphitheater von Itálica (Sevilla)

Außergewöhnliches Kulturerbe

 Die Silberstraße war vom 1. bis zum 19. Jahrhundert der Grundpfeiler, auf dem immer neue Wege und Straßen errichtet wurden. Während des Mittelalters erlangten ihre Viehtriften große Bedeutung, über die der Ehrenwerte Rat der Mesta (die Vereinigung der Schafzüchter) seine Schafherden trieb. Aus diesem Grund bildet die Silberstraße ein außerordentliches kunsthistorisches Vermächtnis, denn sie ist in ihrem gesamten Verlauf gespickt mit Kunst und anderen Überresten einer Zivilisation, die hier Städte, Zirkusse, Tempel, Aquädukte, Brücken, Bögen und Festungen errichtete und zum Entstehen einer großen Vielfalt an traditioneller Kultur, Folklore, Kunsthandwerk und vielem mehr beitrug.

Römerstraße von Morerias Mérida

Von Sevilla nach Gijón

Die Route beginnt in Sevilla, dem ehemaligen Hispalis. Von dort aus führt sie vorbei an den Ruinen von Itálica, einer ehemaligen Stadt in der römischen Provinz Baetica, über Zafra und Almendralejo bis nach Mérida, das so genannte spanische Rom. Weiter geht es Richtung Cáceres und Plasencia. In Kastilien-León schließlich führt die Route durch Béjar und Salamanca. Weiter Richtung Norden gelangt sie nach Zamora und führt von dort aus durch Getreidefelder und vorbei an Lagunen bis nach Benavente. Die nächsten Stationen sind Astorga und León. Campomanes und Pola de Lena sind die ersten Etappen auf asturischem Gebiet, bevor die Silberstraße zunächst nach Oviedo und schließlich nach Gijón gelangt; dem Endpunkt der langen Route, die durch 29 Gemeinden verläuft.

Römische Brücke von Salamanca