Travel Safe

Tipps, um sicher zu reisen Aktuelle Nachrichten
Motorradfahrer auf der Silberstraße

Die Silberstraße mit dem Motorrad

none

Die spanische Route 66


Eine über 800 Kilometer lange Strecke über die Straßen A-66 und N-630. Ursprünglich verband sie das römische Hispanien mit der Küste Nordspaniens. Heute wartet die Route mit zahlreichen Attraktionen auf und lässt sich perfekt mit dem Motorrad befahren. Sie kann in drei Tagen mit touristischen Zwischenhalts bewältigt werden, aber auch ausgeweitet oder in Etappen mit kleinen Abstechern zurückgelegt werden.

Eine historische Strecke

Zu Römerzeiten war sie der wichtigste Verbindungsweg in Spanien. Heute lassen sich die Straßen A-66 und N-630 mit dem Motorrad befahren. Die Strecke verläuft von Sevilla (in Andalusien im Süden Spaniens) bis Gijón (Asturien, im Norden). Sie können dazu Ihr eigenes Motorrad nutzen, eines in Spanien mieten oder eine organisierte Reise mit Führung unternehmen.

Landschaftliche Kontraste

Die Natur macht die Route besonders reizvoll. Die Landschaft im Süden ist von Olivenhainen geprägt, in Extremadura herrschen die Weiden vor und in Zentralspanien ist die Hochebene charakteristisch. Im Norden durchfährt man grüne Täler und zahlreiche interessante Bergpässe.Die A-66 und die N-630 sind die modernsten und schnellsten Straßen. Die Nebenstraßen begeben sich tiefer in das Umland und empfehlen sich zur Erkundung der enormen landschaftlichen Vielfalt der Strecke.

Karte der Route über die Silberstraße

Kultur und Erbe

Kunst und Kultur sind ständige Begleiter auf der Silberstraße. Zu ihrem römischen Ursprung kommt das Erbe anderer Zivilisationen, die das Land in Orten wie Sevilla, Zafra, Plasencia, Hervás, Baños de Montemayor, Béjar, Zamora, León oder Gijón mitgeprägt haben. Außerdem führt die Route zu zwei Welterbestädten: Mérida (mit einem der am besten erhaltenen römischen monumentalen Ensembles der Welt) und Cáceres (wo sich neben dem Judenviertel römische, Mudéjar- oder Renaissance-Gebäude finden lassen).

Motorrad-Pass

Besonders interessant ist der Weg für Zweiradfahrer, weil seine Landschaften dieses Gefühl von Freiheit noch unterstreichen und er über alle notwendigen Angebote verfügt. Zudem können Sie als Motorradfahrer mit der „Moto Vía Card“ viele Angebote und Ermäßigungen in Anspruch nehmen.Wenn Sie schnelle Motoren lieben und nach Gijón kommen, empfehlen wir das Fernando Alonso-Museum. Wenn Sie die Fahrt im August unternehmen, sollten Sie wissen, dass in diesem Monat ein Motorrad-Oldtimer-Rennen in La Bañeza (in der Provinz León) stattfindet.

Motorradfahrer unterwegs

Besondere Unterkünfte

Sie werden einzigartige Übernachtungsmöglichkeiten wie eine maurische Festung aus dem 14. Jh. (Parador de Carmona), eine Burg aus dem 15. Jh. (Parador de Zafra), ein Kloster aus dem 16. Jh. (Parador de León), ein Konvent aus dem 15. Jh. (Parador de Plasencia) oder einen Renaissance-Palast (Parador de Cáceres) vorfinden.

Ausblick von einem Motorrad auf Touren