Tag der „Castellers“ in Villafranca del Penedés, Barcelona, Katalonien.

Eine Reise durch die Feste und Traditionen, die von der UNESCO zum Immateriellen Kulturerbe erklärt wurden

none

Eine Reise durch die Feste und Traditionen, die von der UNESCO zum Immateriellen Kulturerbe erklärt wurden


Es handelt sich um volkstümliche Kultur und langlebige Traditionen, die das Wesen der Menschen der jeweiligen Region darstellen. Viele dieser Feste, die von der UNESCO zum immateriellen Kulturerbe erklärt wurden, finden in Spanien statt.

Der Flamenco

Das ganze Jahr über Der Flamenco ist eine der stärksten Traditionen – vor allem in Andalusien, aber auch in Gegenden wie Extremadura oder in der Region Murcia. Genießen Sie ihn in Form von Gesang, Tanz und Musik, am besten in einem Tablao in Städten wie Sevilla oder Madrid, oder in einer Höhle in Granada. Darüber hinaus gibt es zwei große Festivals: das Festival Cante de las Minas (jeden Sommer in La Unión, Region Murcia) und die Flamenco-Biennale in Sevilla (alle zwei Jahre im September und Oktober).Mehr Informationen

 Flamenco-Show bei der Weißen Nacht des Flamenco in Córdoba

Menschentürme bzw. „Castells“

In Katalonien und ganzjährig.Es handelt sich buchstäblich um Menschentürme, die eindrucksvolle Höhen von bis zu zehn mannshohe Stockwerke erreichen. Die Tradition der Menschentürme oder Castells (der katalanische Name) wurde vor über 200 Jahren ins Leben gerufen darf auf keinem Stadtfest Katalonien fehlen. Menschen jeden Alters nehmen daran teil. Normalerweise besteht das „Fundament“ aus den stärksten Männern, auf den mittleren Ebenen befinden sich in der Regel Frauen und Jungen, und die höchsten Bereiche sind üblicherweise kleinen Jungen und Mädchen vorbehalten. Die Türme werden immer im Rahmen einer festlichen Atmosphäre, die von volkstümlicher Musik untermalt wird, gebildet.Mehr Informationen

Ein „Castell“ oder Menschenturm entsteht

Die Fallas in Valencia

In der Stadt Valencia rund um den 19. MärzHumor, Satire und Feuer sind die Protagonisten dieses Fests, das die Stadt mehrere Tage lang belebt und sich großer Beteiligung der Stadtbewohner erfreut. Auf den größten Plätzen und Straßen werden große Gruppen von Karikatur-Skulpturen (die „Fallas“) aufgestellt, laute Umzüge gefeiert und bunte Feuerwerke abgefeuert, um den Frühlingsbeginn zu begrüßen. Höhepunkt ist die Nacht des 19. März, in der während der Cremá alle Figuren verbrannt werden, außer jener, die den ersten Preis gewonnen hat und die in die Sammlung des Fallas-Museums in Valencia aufgenommen wird.Mehr Informationen

Brennende Fallas in Valencia

Trommelmärsche (Tamboradas)

Die „Tamboradas“ finden auf vielen Volksfesten, insbesondere während der Karwoche, statt.Tausende von Trommeln, die im Einklang und stundenlang, bei Tag und bei Nacht, ertönen. Der Klang, der zunächst ohrenbetäubend wirken mag, wird bald faszinierend und überträgt die Emotionen der Trommler an die Zuhörer. Diese Tradition wird auf vielen Volksfesten gepflegt und ist oft mit der Karwoche verbunden. Dazu gehören die Tamboradas von Hellín (Albacete, Kastilien-La Mancha), die Calanda (Teruel, Aragón) oder die Mula (Region Murcia). Die Tamboradas von Donostia – San Sebastián sind ebenfalls international bekannt und finden in der Nacht des 20. Januars anlässlich des Ehrentags des Schutzpatrons der Stadt statt.

 Bilder von der Tamborada in Calanda während der Karwoche (Teruel, Aragonien)

Das Festival der Innenhöfe von Córdoba

In Córdoba (Andalusien) im Mai.Mit Tausenden von Blumen geschmückte Innenhöfe und Plätze, der Duft von Orangenblüten und Jasmin auf den Straßen, untermalt vom Klang des Flamencos ... Gemeint ist das Festival der Patios von Córdoba, ein Volksfest, das den Innenhof (Patio) als Ort der Begegnung und des Zusammenlebens wieder aufleben lässt. Die Nachbarn schmücken ihre Innenhöfe mit Blumen und nehmen in Hoffnung auf den ersten Preis an einem Wettbewerb teil. Darüber hinaus finden in den größten Innenhöfen Darbietungen, vor allem Flamenco-Gesang und -Tanz statt. Dies erzeugt eine festliche Atmosphäre in der ganzen Stadt, die den Frühling in einem Monat voller Stadtfeste willkommen heißt.Mehr Informationen

Innenhof in Córdoba während des Festivals der Patios von Córdoba

Stadtfest Patum de Berga

In Berga (Barcelona) zwischen Mai und Juni.Dieses Fest findet rund um den traditionellen Feiertag Fronleichnam statt und verbindet schon seit jeher das Religiöse mit dem Profanen. Es gibt Straßenumzüge und Theateraufführungen, die auf den Straßen der Ortschaft stattfinden. Der Höhepunkt spielt sich auf dem Plaza Mayor ab, die sich in eine „Feuerhölle“ verwandelt, in der Dämonen, Engel, Drachen, Riesen und Zwerge im Rhythmus der Trommeln zwischen den Feuern tanzen. Außerdem ist das Fest bei Einbruch der Dunkelheit besonders lebhaft, und am einem der Morgen findet auch eine Version für Kinder statt. Das Fest wird beinahe ununterbrochen seit dem 15. Jahrhundert gefeiert.Mehr Informationen

Riesenfiguren beim La Patum-Fest in Berga

Feuerfeste zur Sommersonnenwende in den Pyrenäen

In Dörfern in Aragón und Katalonien am 23. Juni.Mit diesen Festen, die in vielen Dörfern der Regionen Sobrarbe und La Ribagorza (in Huesca, Aragonien) sowie Alta Ribagorza, Berguedá, Pallars Jussà und Val d'Aran (in Lleida, Katalonien) gefeiert werden, wird in den Pyrenäen der Sommer begrüßt. Es handelt sich um eine kulturelle Manifestation, die sich über die Jahre hinweg erhalten hat und durch gemeinsame Mahlzeiten, Volkslieder und Tänze geprägt ist, an denen praktisch die gesamte Bevölkerung teilnimmt. Alles dreht sich um das Feuer und die meist verbreitete Tradition ist der Abstieg vom höchsten Bereich des Orts, bei dem die Teilnehmer handgefertigte brennende Fackeln tragen, während sie tanzen und mit dem Feuer Formen erzeugen. Schließlich wird in der Stadt ein großes Lagerfeuer angezündet, mit dem der Sommer begrüßt wird. Und weiter geht die Feier!Mehr Informationen

Fest zur Sommersonnenwende in den Pyrenäen

Fest zu Ehren der „Mare de Déu de la Salut“

In Algemesí (Valencia), am 7. und 8. September.Bei diesem Volksfest in Algemesí in der Provinz Valencia füllt sich die Stadt mit Theateraufführungen, Tanzshows und Konzerten. Die UNESCO unterstreicht bei ihrer Anerkennung die starke Beteiligung der Bevölkerung, die sich bei der Organisation dieses Festes mittelalterlichen Ursprungs selbst übertrifft. Bei den Paraden versammeln sich Tausende von Menschen, die sich über die vier historischen Stadtteile von Algemesí verteilen: Valencia, La Muntanya, Santa Bárbara und La Capella.Mehr Informationen

Darbietung der Menschentürme während der Festtage von Algemesí, Valencia.

Mysterienspiel von Elche

In Elche (Alicante), jedes Jahr vom 11. bis zum 15. August und in Jahren mit gerader Jahreszahl, von Ende Oktober bis zum 1. November.Eine einmalige Gelegenheit, das ursprüngliche lyrische Theater mit einer religiösen Darstellung über den Tod, die Himmelfahrt und die Krönung der Jungfrau zu erleben, das ununterbrochen seit dem 15. Jahrhundert gefeiert wird. Es findet in der Basilika Santa Maria statt und wird vollständig auf Valencianisch und Latein gesungen. Das Werk gliedert sich in zwei Akte, in denen jeweils ein Tag dargestellt wird. Darüber hinaus finden an den Vortagen Proben statt, denen man ebenfalls beiwohnen kann. Auf jeden Fall müssen Sie eine Eintrittskarte erwerben, und wir empfehlen, dies im Voraus zu tun.Mehr Informationen

Der Weihnachtsgesang »El Canto de la Sibila«

In den Kirchen auf Mallorca am Abend des 24. Dezember.Ein Beispiel für die mittelalterliche religiöse Folklore, die heute praktisch unversehrt erhalten ist und in fast allen Gemeinden der Insel Mallorca gepflegt wird. Das Lied wird von einem Jungen oder einem Mädchen gesungen, mit sanfter Begleitung einer Orgel. Zusätzlich nehmen mindestens zwei jüngere Kinder und Menschen unterschiedlichen Alters an der Zeremonie teil, um sicherzustellen, dass die Tradition von einer Generation zur nächsten weitergegeben wird.Mehr Informationen

Der Weihnachtsgesang Canto de la Sibila, eine traditionelle Musikdarbietung auf Mallorca

Die Wein-Pferde

In Caravaca de la Cruz (Murcia), vom 1. bis 5. Mai.Tausende Besucher strömen jedes Jahr nach Caravaca, um die „Fiestas de la Santísima y Vera Cruz“ zu feiern, zu denen zwei weltweit einzigartige Inszenierungen gehören: das Fest der Mauren und Christen und die sogenannten „Caballos del Vino“. Das letztgenannte Ereignis wurde zum Immateriellen Kulturerbe erklärt. Am 2. Mai erlebt Caravaca seinen Höhepunkt mit dem legendären Rennen der Caballos del Vino, einem Wettbewerb, bei dem mehr als 60 Vereine eine historische Sage aufgreifen, nach der es einer Gruppe christlicher Ritter gelang, eine feindliche Belagerung zu durchbrechen.Die Schönheit dieses Festes liegt nicht nur im Klang der galoppierenden Pferde, sondern auch in den kunstvoll bestickten Umhängen, die sie tragen, in der Musik und in den Tausenden von rot und weiß gekleideten Menschen, die die Stadt verzaubern.Mehr Informationen.

Die „Caballos del Vino“ in Caravaca de la Cruz, Murcia

Weitere Volkstraditionen oder Bräuche, die zum Immateriellen Kulturerbe erklärt wurden

Die wohl populärste ist die Mittelmeerkost. Eine gesunde Ernährung, die auf dem Verzehr von Olivenöl, Gemüse und frischen saisonalen Produkten basiert, aber vor allem auf der Gewohnheit, Mahlzeiten zu einer gemeinsamen Zeit mit der Familie oder Freunden zu halten.Sicherlich weniger bekannt, aber wirklich besonders, ist die Pfeifsprache von La Gomera. Es handelt sich um eine Sprache aus Pfeiftönen, die als Kommunikationsmittel über große Entfernungen auf La Gomera (eine der Kanarischen Inseln) dient und heutzutage von mehr als 20.000 Personen verwendet wird.Die Falknerei d.h. die Fähigkeit, Raubvögel zu zähmen und sie zum Fliegen zu trainieren, die Kunst des Trockenmauern (oder der Bau von Mauern durch einfaches Aufschichten von Steinen), die spanischen mediterranen Bewässerungsgerichte, (insbesondere die in den Städten Murcia und Valencia), die handwerkliche Herstellungvon Keramik im Talavera-Stil in Talavera de la Reina in Talavera de la Reina und El Puente del Arzobispo,das manuelle Läuten von Glocken,die Maderadamaderada (Holztransport auf dem Fluss), die Technik des Glasblasens, und die Trashumanciavervollständigen die Liste des von der UNESCO anerkannten immateriellen Kulturerbes Spaniens.