Aktuelles zu COVID-19

Tipps, um sicher zu reisen
Autorenküche: Weißfisch und Meeresfrüchte

Köstliche und gesunde Spezialitäten Spaniens kosten

none

Gesunde spanische Ernährung

Die spanische Küche ist der Inbegriff der mediterranen Kost. Eine gesunde und schmackhafte Gastronomie, in deren Mittelpunkt das Olivenöl, das Gemüse und die Produkte der Saison stehen.  Wenn Sie diese Kost, die von der UNESCO zum Immateriellen Kulturerbe der Menschheit erklärt wurde, näher kennen lernen möchten, haben wir einige Vorschläge für Sie.

  • Verschiedene Varianten des Gazpacho und Salmorejo

    Gazpacho und Salmorejo

    Dies sind zwei typische Gerichte aus Andalusien, die im Sommer in keiner spanischen Küche fehlen dürfen. Die Tomaten sind die Hauptzutat dieser kalten Suppen, die mit einem Hauch nativen Olivenöl abgerundet werden. Gazpacho ist eher flüssig und kann auch Gurken oder Paprika enthalten. Salmorejo ist dagegen etwas zähflüssiger und wird mit luftgetrockneten Schinkenstückchen serviert.

  • Tapas mit Tortilla

    Spanische Tortilla

    Leichte Zubereitung, vielseitige Präsentation, äußerst schmackhaft: Die Tortilla ist eine der international bekanntesten Speisen Spaniens und passt einfach zu allem. Das Geheimnis der Tortilla liegt in der Textur der Kartoffeln und der Eier sowie im Olivenöl. Sie lässt sich gut zu Brot oder Brotsticks servieren.

  • Verschiedene Paellas

    Paella

    Das kulinarische Aushängeschild der Autonomen Region Valencia. Dieses Reisgericht wird in einer charakteristischen Pfanne (der Paella oder Paellera) zubereitet und hat zahlreiche Varianten. Die berühmte valencianische Paella wird jedoch immer mit Hühnchen- und Kaninchenfleisch, Garrofó (einer regionalen Bohne), Safran und Olivenöl zubereitet. Ein wichtiger Tipp: Die authentische Paella wird immer auf einem Holzfeuer zubereitet. Und eine Warnung: Diskutieren Sie nie mit einem Valencianer über Paella! Geben Sie ihm einfach Recht und genießen Sie die Paella, die er für Sie zubereitet.

  • Escalivada

    Escalivada

    Die Escalivada ist ein typisches Gemüsegericht Kataloniens, bei dem der natürliche Geschmack der Zutaten besonders zur Geltung kommt. Wie wird sie zubereitet? Die Auberginen, Paprika, Zwiebeln, Kartoffeln und Artischocken werden gegrillt oder im Ofen geröstet und beim Servieren mit nativem Olivenöl extra (je nach Belieben auch mit Essig) abgeschmeckt.

  • Almejas, Pulpo à Feira und Caldereta de Marisco

    Meeresfrüchte

    Spanien ist zum groβen Teil von Meer umgeben. Das ist ein großer Vorteil für die Gastronomie, denn das spanische Meer bietet zahlreiche köstliche Fischarten und Meeresfrüchte. Sie werden hauptsächlich gekocht und schlicht zubereitet, damit der natürlich aromatische Geschmack erhalten bleibt. Die besten Meeresfrüchte sind in Galicien, an der Küste Andalusiens, in der Region Murcia, der Autonomen Region Valencia, in Katalonien und auf den Balearen zu finden. Einige gastronomische Tipps für Ihre Reise: Mariscada (Fischplatte), Almejas a la Marinera (Venusmuscheln nach Seemannsart), Pulpo à Feira (Oktopus auf Volksfestart) oder Caldereta de Marisco (Fischragout). Wenn Sie diese Gerichte dazu noch mit Blick aufs Meer genießen, werden Sie wunschlos glücklich sein.

  • Pisto aus La Mancha

    Pisto und Tumbet

    Gemüse im Mittelpunkt, Olivenöl als Begleitung: So lautet das Geheimnis dieser sautierten Gemüsegerichte, bei denen Zwiebeln, Auberginen, Zucchini, Tomaten, Paprika und Knoblauch nicht fehlen dürfen. Eines der bekanntesten Pisto-Rezepte stammt aus Kastilien-La Mancha, wo das Gericht oftmals mit einem Spiegelei serviert wird. Tumbet ist ein typisches Gericht der Balearen. Ähnlich sind die Alboronía aus Andalusien oder die Sanfaina aus Katalonien und der Autonomen Region Valencia.  

  • Thunfischbauch, Tapa mit Anchovis und Sardellen aus dem Kantabrischen Meer

    Fettfisch

    Einige der typischen Fettfischarten Spaniens sind Anchovis, Thunfisch, Sardinen, Sardellen und Makrelen. Diese Fische enthalten einen großen Anteil an Omega-3-Fettsäuren und unterstützen vor allem Herz und Kreislauf. Einige typische Zubereitungsarten sind die gegrillten Sardinen aus Málaga, Anchovikonserven aus Kantabrien, Bonito-Eintopf, Thunfisch im Zwiebelbett oder marinierte Sardellen.

  • Obst und Gemüse der mediterranen Kost

    Obst

    Spanien ist der Obstgarten Europas. Deswegen sollten Sie die Gelegenheit nutzen, die verschiedenen, frisch geernteten Obstsorten zu probieren: Im Herbst ist es Zeit für Äpfel, Birnen und Weintrauben, im Winter für Zitrusfrüchte wie Orangen und Clementinen sowie für exotische Früchte wie Rahmäpfel und Kiwis; im Frühling sorgen Erdbeeren, Kirschen und Mispeln für ein Aromenfestival und im Sommer reifen die Melonen, Wassermelonen und Pflaumen. Die Kanarischen Inseln sind zudem für ihre verschiedenen Fruchtsäfte und vor allem für ihre Bananen bekannt.