Aktuelles zu COVID-19

Tipps, um sicher zu reisen
Segelboot auf Mallorca

Segelroute um die Balearen

segelboot-balearen

Lernen Sie die Balearen an Bord eines Segelboots kennen

Bei dem Wort „Balearen“ kommt einem sofort diese typische Traumlandschaft in den Sinn: türkisblaue Buchten im Herzen des Mittelmeers, umgeben von Pinienwäldern, in der die Zeit still zu stehen scheint. Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera (die vier größten Inseln des Archipels) scheinen einfach dafür geschaffen zu sein, die Zeit, das Meer und das Segeln zu genießen. Auf dieser spanischen Inselgruppe verbringen auch zahlreiche Filmstars, bekannte Sportler und Adlige ihren Urlaub oder haben sogar einen zweiten Wohnsitz. Es ist durchaus nicht unüblich, hier im Sommer berühmte Persönlichkeiten beobachten zu können, die mit ihren Segeljachten die Balearen umkreuzen. Und wann wollen Sie kommen?

Mallorca

Aufgrund ihrer Größe schaffen viele Besucher es nicht, Mallorca in nur einer Woche ganz abzufahren, sodass sich die Möglichkeit anbietet, sich auf eine Region zu begrenzen oder sich zwei Wochen Zeit zu nehmen.

Reiseziel: Med båd / Fahrtdauer: 1 Woche

Die Küste der Insel hält eine Menge Strände sowie Gebiete zum Ankern für Sie bereit. Die Häfen und Bootsclubs verteilen sich über die ganze Küste und verschiedene Unternehmen bieten Boote zum Mieten an. Wenn Sie auf Mallorca segeln möchten, interessiert es Sie vielleicht, dass es kaum Meeresströmungen gibt und der vorherrschende Wind der Insel der Tramontana aus dem NW ist. Während der Sommermonate wird empfohlen, die Insel gegen den Uhrzeigersinn zu umsegeln, um die Winde besser zu nutzen.

Cabo Formentor auf Mallorca

1. Tag. Palma de Mallorca

Die Hauptstadt der Insel Mallorca dürfen Sie auf Ihrer Reise nicht verpassen. Sie hat so viel zu bieten, dass viele Urlauber hier ihren ganzen Aufenthalt verbringen. Wenn Sie hier haltmachen und für Ihren Besuch nur einen Tag Zeit haben, möchten Sie sicher wissen, welche Sehenswürdigkeiten Sie nicht versäumen sollten.Beginnen Sie mit einem angenehmen Spaziergang zur gotischen Kathedrale, deren Restauration von dem berühmten Architekten Gaudí geleitet wurde. Sicherlich wird auch die originelle Arbeit von Miquel Barceló in der Kapelle des Allerheiligsten Ihre Aufmerksamkeit erregen. Von hier aus können Sie nach dem wunderbaren Blick über die Bucht und den Meerespark weitergehen zum Almudaina-Palast, zum Bischofspalast und zum Rathaus, um schließlich den ehemaligen Markt zu erreichen. Etwas weiter entfernt befindet sich die Burg von Bellver. Ein Besuch dieser Festung aus dem 14. Jahrhundert lohnt sich allein schon wegen des schönen Ausblicks.Kulturliebhaber werden gewiss Interesse am Museum für Zeitgenössische Kunst Es Baluard, dem Museum Palau March und der Stiftung Pilar i Joan Miró finden. Und die Besucher, die lieber Shopping machen, können dies im Stadtteil Borne in der Calle Unió und an den Plätzen Weyler und Jaume III tun.Und wer vor der Rückkehr zur Segeljacht noch ein bisschen Strand und Meer möchte, dem bietet sich der berühmte Strand von Palma an, an dem auch ein breites Angebot an Läden, Restaurants und Diskos zu finden ist.

Kathedrale Santa María in Palma de Mallorca

2. Tag. Osten der Insel

Nachdem Sie den Hafen von Palma de Mallorca verlassen haben, können Sie Ihre Jacht nach Osten steuern, Richtung Porto Cristo, einem der touristischsten Orte dieses Teils der Insel, wo es mehrere Anlegemöglichkeiten gibt, wie zum Beispiel den Club náutico Porto Cristo. Ganz in der Nähe befinden sich die berühmten Drachenhöhlen (Coves del Drach) mit einem unterirdischen See (der Besuch der Höhlen umfasst eine kleine Darbietung klassischer Musik und eine Bootsfahrt). Ebenfalls in der Nähe liegt der Ort Manacor.Weiter entlang der Küste in Richtung Norden können auch die Höhlen Cuevas de Artà und der Ort Capdepera mit der gleichnamigen Festung und dem Canyamel-Turm besichtigt werden. Ganz in der Nähe liegt Cala Ratjada, der östlichste Punkt der Insel. Vom Leuchtturm aus bietet sich ein beeindruckender Blick und an klaren Tagen kann man sogar Menorca sehen. Als Anlegestellen bieten sich unter anderem der Sporthafen und der Bootsclub von Cala Ratjada an.Etwas weiter nördlich entlang der Küste liegt die Bucht Cala Mesquida, ein idealer Ort für ein Bad im Meer, umgeben von Dünen und Pinienwäldern. Weitere Buchten, die einen Besuch wert sind: Cala Torta, Cala Varques … wer die Wahl hat, hat die Qual.

Drach-Höhlen in Manacor, Mallorca

3. Tag. Süden der Insel

Der Süden ist der ruhigste Teil der Insel, was das Kreuzen vor der Küste sehr leicht macht. Hier befinden sich große, nahezu unberührte Sandflächen, die zum Ankern einladen. Eine gute Idee ist beispielsweise ein Besuch des Naturparks Mondragó und ein erstes Bad in der Nähe der Bucht Figuera.Danach kommt ein unumgänglicher Stopp: der Strand Es Trenc, einer der schönsten der ganzen Insel, unbebaut und aufgrund seines kristallklaren Wassers besonders beliebt bei allen Touristen.

Playa Es Trenc

4. Tag. Westen der Insel

Abgesehen von der Stadt Palma, über die wir bereits geschrieben haben, gibt es im Nordwesten der Insel die beeindruckende Landschaft der Serra de Tramuntana, die besonders bei Wanderern und Mountainbikern beliebt ist und über mehr als 100 Kilometer von der Gemeinde Andratx bis zum Kap Formentor parallel zur Küste verläuft.  Viele Schriftsteller und Künstler haben hier eine Heimat gefunden, denn einer der großen Vorteile von Mallorca besteht darin, dass Sie in kurzer Zeit von den Bergen an den Strand gelangen können.Wenn Sie möchten, können Sie abgesehen vom Segeln einen Tag oder mehrere dazu verwenden, einige der charmantesten Ortschaften der Insel kennenzulernen, die ganz nah beieinander liegen: Valldemossa (mit dem schönen Kartäuserkloster, wo einst der Komponist Chopin und die Schriftstellerin George Sand wohnten), Deyá (mit den wunderbaren Gärten des Herrenhauses Son Marroig, von wo aus sich ein schöner Ausblick bietet) und Sóller (dieser Ort ist mit Palma über eine hundertjährige Bahnstrecke verbunden, die bis heute die Fahrt durch Berge und Täler in traditionellen Waggons aus Holz möglich macht). Wenn Sie Zeit genug haben, sollten Sie von Sóller aus einen Abstecher zum Wallfahrtsort Santa Maria de Lluc machen.

Serra Tramuntana auf Mallorca

5.-6. Tag. Norden der Insel

Heute schlagen wir vor, bei Pollença zu starten, einem Ort mit mittelalterlicher Altstadt und lebhaftem Hafen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Bad am Strand Cala Murta?In der Nähe liegt Alcúdia mit einem eigenen Sporthafen, der alle möglichen Dienstleistungen anbietet. Machen Sie einen angenehmen Spaziergang durch die von einer Stadtmauer umgebenen Altstadt, in der noch die ehemaligen Stadttore Xara und Palma erhalten sind. Viele ursprüngliche Buchten laden zum Baden im Meer ein. Sehr empfehlenswert ist beispielsweise die Bucht Coll Baix. Ankern können Sie in der Nähe der Alcúdia-Bucht auch in Es Caló, unfern der Colonia de Sant Pere.Schöne Sonnenuntergänge lassen sich vom Formentor aus beobachten, wo sich einer der schönsten Aussichtspunkte von ganz Spanien befindet: Es Colomer.Am nächsten Tag schlagen wir einen Abstecher an die Nordostküste vor, und zwar zum Ort Can Picafort, zur Betlem-Kapelle in Artá und zum Abschied vom Mittelmeer zur Bucht Cala Mitjana.

Bucht Sant Vicent in Pollença, Mallorca

Weitere Ideen für Mallorca

Ausflug nach Cabrera. Wenn Sie noch über ein paar Tage mehr verfügen, machen Sie folgenden Ausflug: Von Palma aus fahren Touristenboote (mit dem schönen Spitznamen „Golondrinas“) zum Meeresnationalpark Archipiélago de Cabrera, ein Ort der Wildnis, an dem Sie sich weit ab von der Welt fühlen können. Zum Segeln, Ankern und Tauchen an dieser Küste benötigen Sie eine Erlaubnis, die Sie bei der Umwelt- und Gebietsabteilung beantragen müssen (Calle Gremio Corredores, 10-1º Polígono de Son Rossinyol, Palma).Kulturkalender. Auf Mallorca finden bedeutende Kulturveranstaltungen wie beispielsweise das Internationale Musikfestival in Deyá und das Internationale Festival für Klassische Musik in Pollença und auch interessante Segelveranstaltungen wie die Trophäe Princesa Sofía und die Regatta Copa del Rey Mapfre statt.Mandelblüte. Mallorca hat das ganze Jahr über viel zu bieten. Wenn Sie Ende Januar oder Anfang Februar reisen, dürfen Sie auf keinen Fall die Mandelblüte verpassen.Gastronomie. In Mallorca gibt es mehrere mit Michelin-Sternen ausgezeichnete Restaurants, in denen Sie einige der leckersten Speisen der Inseln genießen können.

Blühende Mandelbäume auf Mallorca

Mallorca: Anreise und Verkehrsmittel

Palma de Mallorca hat einen der wichtigsten Flughäfen in ganz Spanien, der nur acht Kilometer von der Inselhauptstadt und zwei Flugstunden von den bedeutendsten europäischen Flughäfen entfernt liegt.Die wichtigsten Häfen der Insel sind Palma und Alcúdia. Darüber hinaus gibt es mehrere Unternehmen, die sich um den Fährverkehr zwischen den Inseln kümmern.

Menorca

Dank ihrer Größe lässt sich Menorca perfekt vom Segelboot aus erkunden.

Reiseziel: Med båd / Fahrtdauer: 1 Woche

Die Bucht von Fornells und der Hafen von Maó sind sehr gut für Anfänger beim Segeln geeignet, denn sie sind weitläufig und dennoch gut geschützt gegenüber dem Meer und es herrscht eine ständige Brise. Auf Menorca gibt es darüber hinaus verschiedene Unternehmen, die Segelkurse sowohl für Anfänger als auch zur Perfektionierung veranstalten.

Liegen in der Höhle Xoroi

1. Tag. Maó und Umgebung

Wir beginnen mit unserer Fahrt über eine der ruhigsten Inseln der Balearen, die auch den Spitznamen „Insel des Windes“ trägt und nach Mallorca die zweitgrößte ist. Im Osten der Insel befindet sich Maó (Mahón), die Hauptstadt von Menorca, einer der größten natürlichen Häfen der Welt und der perfekte Ausgangspunkt für Ihre Route.Es handelt sich um den belebtesten Ort der Insel, der nicht nur von zahlreichen Kreuzfahrten angesteuert wird, sondern auch ein vielfältiges Angebot an Bars, Restaurants und Geschäften bereithält. Das Leben von Maó dreht sich vor allem um den Hafen, was Sie bei einem Spaziergang über den Fischmarkt oder den Markt Claustro del Carmen schnell bestätigen können. Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören die Brücke San Roque, die Kirche Santa María und das Inselmuseum. Versäumen Sie auch nicht eine Besichtigung der historischen Militärbauten wie die Festung La Mola und das Fort Marlborough.Ein hervorragender Ausblick über die Festung La Mola bietet sich übrigens von den höher gelegenen Punkten des nahen Ortes Es Castell aus.

Bucht Es Canutells, Maó-Mahón

2. Tag. Südosten der Insel

Wir schlagen Ihnen vor, das Segelboot im Hafen zu lassen und einen Ausflug in den charmanten Ort Binibeca zu unternehmen. Hier wird die Architektur der früheren Fischerdörfer nachgeahmt und es ist ein wahrer Genuss, durch seine Straßen zu irren, um plötzlich das Meer zu entdecken. Vergessen Sie auf keinen Fall Ihre Fotokamera.Von hier aus können Sie gut einen Abstecher nach Cales Coves unternehmen. Bereiten Sie Sich vor auf ein wunderbares Bad im Meer inmitten einer Felslandschaft, die ursprünglich eine Nekropole der Bronzezeit war. Es handelt sich um eine wahrhaft ungewöhnlichen Ort.Und zum Abschluss des Tages gibt es keinen besseren Fleck als Cova d´en Xoroi, von wo aus sich ein wunderbarer Blick auf den Sonnenuntergang bietet. Diese Grotten in Cala’n Porter sind bis zum Morgengrauen geöffnet. Hier können Sie nicht nur den Ausblick genießen, sondern auch die Nacht hindurchtanzen. Ein absolutes Muss! 

Binibeca auf Menorca

3. Tag. Südwesten der Insel

Heute geht es zu dem Teil der Insel, der auf den meisten Fotos zu sehen ist: typische Buchten, umgeben von Wäldern und Klippen, mit feinem Strand und klarem Wasser, auf dem die Boote zu schweben scheinen.Die bekanntesten Buchten befinden sich in der Gegend um Ciutadella und weiter östlich: der Sandstrand Son Saura und die Buchten Turqueta, Macarella, Macarelleta, Galdana, Mitjana, Trebalúger etc.Ein weiterer guter Ort für Sonnenuntergänge ist Kap Artrutx und insbesondere der Bereich um den Leuchtturm. Das Lokal neben dem Turm oder Ihr eigenes Boot sind einfach ideal, um zuzuschauen, wie die Sonne im Meer versinkt.

Segelboot vor Menorca

4. und 5. Tag. Norden der Insel

Viele Besucher begnügen sich damit, nur einen Tag ihres Urlaubs im Nordteil der Insel zu verbringen. Wir sind jedoch der Meinung, dass es so viel Sehenswertes gibt, dass es besser ist, sich zwei Tage zu reservieren. Hier im Norden ist die Landschaft anders als auf der restlichen Insel, roter, wilder und härter, kurz gesagt, natürlicher. Denken Sie daran, dass auch die Küste hier schroffer ist, was viel mit dem häufig herrschenden Tramontana-Wind zu tun hat.Von Nordwesten kommend ist ein guter Ausgangspunkt Punta Nati, wo ein beeindruckender historischer Leuchtturm steht. Danach lohnt sich ein Besuch der Sandstrände Cala Pilar und Algaiarens.Auf dem Weg dorthin liegen die Cala Pregonda, eine der schönsten und trotzdem am seltensten besuchten Buchten der Insel, und der abgelegene Strand Cavalleria mit seinem sehenswerten Leuchtturm.Die nächste Station ist die Cala Tirant in der Nähe der Ortschaft Fornells, wo Sie nicht nur anlegen sollten, um den Hafen und den Ort kennenzulernen, sondern auch unbedingt den Hummereintopf in einem der Restaurants probieren müssen.Der Ausflug durch den Norden der Insel endet an einem geradezu magischen Ort: dem Leuchtturm Favàritx. Die Sonnenuntergänge hier sind einfach unvergesslich. 

Leuchtturm an Punta Nati, Menorca

6. Tag. Ciutadella und Landesinneres

Für den letzten Tag haben wir uns eine der schönsten Städte aufgehoben, nämlich die ehemalige Hauptstadt Ciutadella. Ein Spaziergang durch die Innenstadt mit ihren Palästen, der Kathedrale, den engen Gassen und dem anmutigen Hafen (wo man übrigens hervorragend gut essen kann) ist ein wahrer Genuss. Und versäumen Sie nicht den Aussichtspunkt hinter dem Rathaus. Wenn Sie Glück haben und Ihr Besuch auf den 23. und 24. Juni fällt, können Sie die Johannisfeste miterleben, zu denen Reiter auf Pferden durch die Stadt jagen.Je nachdem, mit welcher Art Boot Sie reisen und wie schnell es ist, bietet sich eventuell an, einen Tag für den Segeltörn von Maó nach Ciutadella zu verwenden.Aber wir dürfen natürlich auch nicht das Landesinnere der Insel vergessen, wo es eine Menge zu sehen gibt, wozu man sich am besten ein Auto oder einen Motorroller mietet. Einen Besuch wert sind beispielsweise die prähistorische Grabanlage Naveta des Tudons (die bekannteste Sehenswürdigkeit dieser Art der ganzen Insel), die Gemeinden Ferreries, Alaior und Es Mercadal sowie der Monte Toro (der höchste Berg der Insel).

Hafen von Ciutadella, Menorca

Weitere Ideen für Menorca

Natur. Genießen Sie die Schönheit der Natur auf Menorca. Aufgrund Ihrer Besonderheit wurde die Insel 1993 von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt. Die Freunde des Wanderns sollten den sogenannten „Pferdeweg“ oder Camí de Cavalls nicht verpassen: Er gehört zum internationalen Fernwanderwegenetz, ist gut ausgeschildert und ermöglicht Ihnen, die ganze Insel entlang der Küste zu umrunden.Reiten. Die Hauptrolle bei den Festen auf der Insel spielt das Pferd; darüber hinaus gibt es auf Menorca zahlreiche Reitclubs und Reitschulen, um diese Leidenschaft zu genießen.Kulturkalender. In Ciutadella finde verschiedene Kulturveranstaltungen statt wie beispielsweise das Internationale Jazzfestival Menorca und das Sommermusikfestival.

Reiturlaub auf Menorca

Menorca: Anreise und Verkehrsmittel

In Maó befindet sich der Flughafen von Menorca, der mit vielen internationalen Flughäfen verbunden ist.Die wichtigsten Häfen der Insel sind Maó und Ciutadella. Darüber hinaus gibt es mehrere Unternehmen, die sich um den Fährverkehr zwischen den Inseln kümmern. 

Ibiza

Die Insel Ibiza wurde aufgrund ihrer Biodiversität und Kultur von der UNESCO zum Welterbe erklärt und ist ebenso wegen ihrer Landschaften und wunderschönen Buchten als auch aufgrund des fantastischen Nachtlebens weltweit berühmt (einige der berühmtesten Discos und Nachtclubs der Welt befinden sich hier).

Reiseziel: Med båd / Fahrtdauer: 5 Tage

Strand von Ibiza

1. Tag. Ibiza-Stadt

Wenn es Ihnen recht ist, werden wir Ihnen, bevor Sie ablegen, zeigen, was es in der Hauptstadt der Insel zu sehen gibt (in Eivissa gibt es zahlreiche Anlegemöglichkeiten in Sporthäfen und im Bootsclub). Die von einer beeindruckenden Stadtmauer umringte Oberstadt von Eivissa wird Dalt Vila genannt, wurde zum UNESCO-Welterbe erklärt und verschlägt uns dank ihrer Schönheit geradezu den Atem. Machen Sie einen Spaziergang durch die engen Gassen und besichtigen Sie Sehenswürdigkeiten wie die Festung, die Kathedrale und das Interpretationszentrum Madina Yabisa. Besonders erwähnenswert ist der Ausblick aufs Meer. Der Haupteingang zur Altstadt ist die Zugbrücke des Tores Ses Taules.Auch außerhalb der Altstadtmauern befinden sich verschiedene Sehenswürdigkeiten wie die Nekropole Puig des Molins (die über 1000 Jahre lang als Friedhof diente), der Plaça des Parc, der lebhafte Hafen von Ibiza (mit Markt und Straßencafés) und die Strände Talamanca und En Bossa.Wenn Sie gerne ausgehen, dann beenden Sie Ihren Abend in einer der berühmten Diskotheken der Stadt. Und nicht vergessen: Die Nächte von Ibiza sind weltberühmt.

Bollwerk von Santa Lucía Dalt Vila Ibiza-Eivissa

2. Tag. Westen der Insel

Im Westen der Insel befindet sich einer der schönsten Flecken: das Naturschutzgebiet der Insel „Es Vedrà, Es Vedranell y los islotes de Poniente“. Diese beeindruckende Insellandschaft bezaubert mit dem Umriss von Es Vedrá, der sich aus dem Meer erhebt, und wenn möglich sollten Sie hier einem einmaligen Sonnenuntergang vom Segelboot aus beiwohnen. Ganz in der Nähe liegen der Ort Sant Josep de Sa Talaia und einige der spektakulärsten Strände mit türkisblauem, kristallklarem Wasser wie Cala d’Hort (mit Platz zum Ankern, um ein Bad zu nehmen) und Platges de Comte.In Richtung Norden erreichen wir den Sporthafen von Sant Antoni de Portmany, wo ebenso in der Bucht oder im Hafen geankert werden kann, um dort zu Abend zu essen oder einen Spaziergang entlang des Ufers zu machen. Wenn Sie Zeit haben, genießen Sie den Sonnenuntergang in Es Caló d’es Moro. Viele Touristen wählen für diesen Moment das berühmte Café del Mar aus, aber vielleicht ziehen Sie es vor, die Sonne von ihrem eigenen Boot aus untergehen zu sehen.Ebenso einen Besuch wert ist der etwas nördlich im Hinterland gelegene, kleine Ort Santa Agnès de Corona, besonders im Januar und Februar während der Mandelblüte. 

Cala d

3. Tag. Norden der Insel

Wenn Sie im Norden der Insel ein Bad im Meer nehmen möchten, empfehlen wir die Cala Benirrás. Diese Bucht ist nicht nur wegen des Strandes etwas Besonderes, sondern auch aufgrund der Trommelfeste, die hier von Hippies an jedem Sonntagabend im Sommer veranstaltet werden. Wenn Sie möchten, können Sie den ganzen Tag hier verbringen oder auch nachts über in der Bucht ankern.Benirrás liegt ganz in der Nähe von Sant Joan de Labritja, von wo aus Sie Ausflüge zu den Orten der Nachbarschaft, zum Turm von Balanzat und zu den Höhlen Can Marçà in einer Klippe unternehmen können. Unweit davon und weniger als zwei Kilometer von dem Touristengebiet Portinatx entfernt liegt die Bucht Cala Xuclar, die sich sehr gut zum Schnorcheln eignet. Etwas nördlich von Portinatx steht der Leuchtturm Des Moscarter, der höchste der ganzen Balearen.

Cala Bassa, Ibiza-Eivissa

4. Tag. Osten der Insel

Im Osten der Insel ist der Fremdenverkehr ruhigerer Art, obwohl die Strände ebenso paradiesisch, die Dörfer genauso schön und die Meeresgerichte ebenso gut sind. Erkunden Sie den Ort Santa Eulària des Riu sowie die kopfsteingepflasterten Straßen und das Ethnographiemuseum in Es Puig de Missa.Wenn Sie im Meer baden möchten, haben Sie die Auswahl zwischen den Buchten Es Figueral, Cala Boix, Cala Llenya, Cala Nova, Es Canar, Cala Martina, S’Argamassa, Cala Pada und Cala Llonga. Etwas weiter nördlich lohnt es sich, ein Schlammbad in Aigues Blanques zu nehmen (was gut für die Haut sein soll) oder in der Cala San Vicent zu baden.Ein weiterer, äußerst idyllischer Strand ist Pou d´es Lleó. Wenn Sie eine Pause vom Segeln einlegen möchten, besuchen Sie Santa Gertrudis de Fruitera, ein Ort mit sehr originellen Geschäften für Handwerksartikel und Antiquitäten, der auch zum Abendessen einlädt.Und wenn man von diesem Teil der Insel spricht, darf man auf keinen Fall den berühmten Hippiemarkt Las Dalias in Sant Carles de Paralta vergessen, der jeden Samstag, vor allem von Mai bis Oktober, Tausende von Besuchern anlockt. Hier können Sie Schmuck, Antiquitäten und die typische Adlib-Kleidung von Ibiza erwerben. Das dürfen Sie einfach nicht versäumen!

Santa Eulalia Puig Missa

5. Tag. Süden der Insel

Zum Abschluss empfehlen wir den Naturpark Ses Salines, der vor allem wegen seiner Seegraskolonien berühmt ist. Das Neptungras oder Posidonia oceanica ist nur im Mittelmeer beheimatet und trägt unter anderem dazu bei, dass das Wasser hier so kristallklar ist und sich so gut zum Tauchen eignet. Die Strände in der Nähe sind Cavallet und Salines.Außerdem ist diese Gegend im Sommer bei berühmten Persönlichkeiten sehr beliebt, die das Nachtleben genießen. Und wenn Sie möchten, besuchen Sie auch die zum UNESCO-Welterbe erklärte phönizische Siedlung Sa Caleta, den Wachturm von Sal Rossa aus dem 16. Jahrhundert und die Salinen mit ihren vielfarbigen Verdunstungsbecken zur Salzgewinnung. Im Süden der Insel befinden sich auch einige der berühmtesten Diskotheken der Insel wie Ushuaïa und Space.

Wassersportstation Sant Antoni i Sant Josep

Weitere Ideen für Ibiza

Regatten. Auf Ibiza finden verschiedene Sportveranstaltungen statt, wie beispielsweise die renommierte Segelregatta Ruta de la Sal. Volksfeste. Besuchen Sie zum Beispiel das Mittelalterfest oder die „Fiestas de la Tierra“ in der Hauptstadt.Aktivurlaub. Als Alternativen für den Aktivurlaub bietet die Insel Ibiza Reiten, Nachtwanderungen bei Vollmond oder Routen für Mountainbikes an.

Cala Bassa, Ibiza-Eivissa

Ibiza: Anreise und Verkehrsmittel

Im Süden der Insel befindet sich der Flughafen Sant Josep mit Verbindungen zur iberischen Halbinsel und Europa.Ibiza hat drei wichtige Seehäfen: den der Hauptstadt Ibiza sowie Santa Eulària und Sant Antoni. Neben den regulären Fährverbindungen kann die Insel auch mit privaten Booten, Chartertouren und Kreuzfahrten erreicht werden.

Formentera

Die kleinste der vier Baleareninseln ist auch die ruhigste. Tatsächlich ist Formentera nur per Boot von Ibiza aus zu erreichen.

Reiseziel: Med båd / Fahrtdauer: 2 Tage

Die Entfernung zwischen den Inseln beträgt zwei Seemeilen, aber zwischen den Häfen von Ibiza und La Savina sind es zwölf. Formentera bietet Ihnen eine 69 Kilometer lange Küste, Strände mit kristallklarem Wasser und vielseitige Wassersportmöglichkeiten. In La Savina (im Norden der Insel) gibt es einen Sporthafen mit umfangreichem Serviceangebot für Segler.Auf Pauschalsegelreisen, die sowohl Ibiza als auch Formentera in einer Woche im Programm haben, werden hier normalerweise zwei Tage verbracht.

Segelboot vor Formentera

1. Tag. Norden und Westen der Insel

Da wir den Abschnitt über Ibiza mit dem Naturpark Ses Salines abgeschlossen haben, liegt es nahe, zu erwähnen, dass dieser sich auch über einen Teil von Formentera erstreckt, wo ebenfalls Neptungraskolonien zu finden sind. Am Nordwestzipfel der Insel befindet sich der Estany des Peix, eine kleine Bucht, in der kleine Boote auch ankern können. Die Bucht eignet sich hervorragend für verschiedene Wassersportarten.Ebenfalls im Nordteil der Insel liegt der Strand Ses Illetes, der ideal zum Baden und für jede Art von Wassersport ist. Hier gibt es Fährverbindungen zum Hafen La Savina und zur Insel Espalmador (berühmt für ihre Schlammbäder und gut geeignet zum Ankern über Nacht). Wussten Sie schon, dass der Strand Ses Illetes schon mehrmals zum besten Strand von ganz Spanien gewählt wurde? Ein weiterer schöner Strand der Insel ist Llevant an der Nordspitze.

Es Pujols, Formentera

Im Westen der Insel ist die Cala Saona erwähnenswert, die trotz ihrer Breite von nur 140 Metern zu den schönsten Buchten der Insel zählt und zum Ankern geeignet ist.Die Hauptstadt der Insel heißt Sant Francesc Xavier und bietet als Sehenswürdigkeit eine zweihundert Jahre alte Kirche sowie gute Möglichkeiten zum Einkaufen, insbesondere lokales Kunsthandwerk, und zum Essen.Bevor der Tag sich neigt, können Sie gut ausgerüstet zur Marina de Formentera zurückkehren, um hier die Nacht zu verbringen.

Es Carnatge, Formentera

2. Tag. Nordosten, Osten und Süden der Insel

Den zweiten Tag auf Formentera beginnen wir entweder auf dem Segelboot oder erneut in Sant Francesc Xavier. Unweit der Hauptstadt steht ein Leuchtturm am Kap Barbaria, im Südwesten der Insel. Hier ist ein beliebter Ort, um den Sonnenuntergang zu beobachten.Wenn Sie lieber an den Strand möchten, empfehlen wir im Süden der Insel den berühmten Migjorn, einer der längsten, in dessen Nähe sich der Turm Pi des Català befindet. Ganz in der Nähe liegt ein weiterer bekannter Strand, Es Arenals. Am Migjorn können Sie wunderbar verschiedene Wassersportarten treiben, wobei Segler jedoch beachten müssen, dass das Boot wegen vorgelagerter Felsen mindestens 100 Meter Abstand vom Strand halten sollte.

Strand Espalmador auf Formentera

Kulturtipps. Im Nordosten der Insel steht die spektakulärste megalithische Grabstätte der Balearen: Ca na Costa aus der frühen Bronzezeit. Nutzen Sie die Gelegenheit und besuchen Sie auch den Ferienort Es Pujols mit seinem nächtlichen Flohmarkt.Weiter östlich in Pilar de la Mola können Sie eine Windmühle und einen Handwerkskunstmarkt besuchen. Dieser Markt findet jeden Mittwoch und Sonntag von Mai bis Oktober statt und gilt als der interessanteste Straßenmarkt der ganzen Insel. Außer Handwerkskunst aus der ganzen Welt gibt es hier auch Live-Musik, Jongleure und vieles mehr zu sehen.Und zum Abschluss des Besuchs auf Formentara führen wir Sie zu dem berühmten Leuchtturm an der östlichen Spitze, dem höchstgelegenen Teil der Insel. Der Leuchtturm von La Mola soll sogar den Schriftsteller Jules Verne inspiriert haben. 

Ses Salines auf Formentera

Weitere Ideen für Formentera

Da es sich um eine relativ kleine Insel handelt, bietet sich an, einen Teil davon zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erkunden und ihre Pinienwälder, Salinen und Landschaften des Hinterlands kennenzulernen. Formentera verfügt hierzu über ein umfassendes Netzwerk „Grünen Wegen“.

Strand Illetas auf Formentera

Formentera: Anreise und Verkehrsmittel

Formentera hat keinen Flughafen und ist nur über Ibiza per Boot zu erreichen. Wenn Sie auf Ibiza sind, können Sie jeden Wochentag eine Fähre der zahlreichen Unternehmen nehmen, die die Strecke nach La Savina auf Formentera befahren. Die Fahrt dauert nur etwa 25 Minuten.

Formentera Es Calo

Tipps und Empfehlungen

Dauer. Um die Balearen ausreichend vom Segelboot aus zu erforschen, sollten Sie mindestens eine Woche für jede große Insel (Mallorca und Menorca) sowie eine dritte Woche für Ibiza und Formentera planen, obwohl natürlich auch kürzere Routen zwischen den Inseln möglich sind.

Dokumente. Unter dem folgenden Link finden Sie weitere Angaben zu den Papieren, die Sie in Spanien zum Führen eines Bootes benötigen.

Das Boot. Je nach der von ihnen gewünschten Reiseart empfehlen wir, entweder ein kleineres Boot für weniger Passagiere, wenn Sie beispielsweise mit der Familie reisen, oder ein größeres für 12 oder mehr Personen, wenn Sie mit einer größeren Gruppe von Freunden unterwegs sind, zu wählen.

Mietmöglichkeiten. Sie können ein Segelboot mit oder ohne Kapitän und mit oder ohne Besatzung mieten. Auf Wunsch haben Sie die auch die Möglichkeit, nur einzelne Plätze oder Kabinen zu reservieren. Überprüfen Sie hierfür immer die verschiedenen Optionen im jeweiligen Hafen, da häufig verschiedene Alternativen zur Auswahl stehen: Regattenjachten, klassische Jachten, Schoner usw.

Merkmale des Bootes. Achten Sie auch auf die Eigenschaften der jeweiligen Boote (Kiellänge, Tiefgang, Anzahl der Betten, Kabinen, Badezimmer usw.), ihre Ausrüstung (mit oder ohne Navigationsgerät, Seefunkgerät, Reiseführer, Seekarten etc.) und Extras (Versorgung, Endreinigung, Bettwäsche etc.). Nur zur Orientierung sei angegeben, dass die meisten Jachten in Spanien mit 3 bis 5 Kabinen, zwei Badezimmern, einer Küche und natürlich auch der Brücke zum Sonnenbaden ausgerüstet sind. Hinsichtlich der Kosten sei gesagt, dass diese bei einem Segelboot in der Regel niedriger liegen als bei einem Motorboot, da kein Treibstoff benötigt wird.

Der Kapitän. Viele Urlauber, auch wenn Sie selbst einen Kapitänsschein haben, ziehen es vor, ein Boot mit Kapitän zu mieten, der bereits genau weiß, an welchen interessanten Orten der Anker ausgeworfen werden sollte.

Grundausstattung. Denken Sie beim Segeln immer daran, die folgenden grundlegenden Tipps zu beachten: Tragen Sie Schuhe mit Gummisohle, um sich auf Deck zu bewegen, sowie leichte, wasserdichte Kleidung. Und denken Sie auch an Sonnencreme, Kappe und Sonnenbrille.

Zwischenstopps. Wir empfehlen, ab und zu das Boot im Hafen zu lassen und ein Auto oder einen Motorroller zu mieten, um die Küsten und das Inselinnere zu entdecken.

Transport- und Verkehrsmittel. Auf den Balearen gibt es drei Flughäfen (Mallorca, Ibiza und Menorca) mit internationalen Verbindungen, sowie zahlreiche Häfen, die von Kreuzfahrtschiffen und den Fährverbindungen zwischen den Inseln angelaufen werden.

Zeitpunkt für die Route

Wir empfehlen zum Segeln den Frühling und den Sommer, da in dieser Zeit das Klima am angenehmsten und das Wetter am stabilsten ist – vor allem im Sommer, obwohl der wechselnde Wind nicht vergessen werden sollte. Besonders im nördlichen Teil des Archipels kann es im Winter schneien, weshalb diese Zeit zum Segeln nicht zu empfehlen ist.