Travel Safe

Tipps, um sicher zu reisen Aktuelle Nachrichten
Tourist in der Kathedrale von León

Eine Woche in Kastilien und León

Kastilien-León

Kastilien und León ist die größte autonome Gemeinschaft des Landes und ideal für alle, die gerne Roadtrips in Spanien unternehmen. Hier finden Sie Städte von großer Schönheit, reich an Geschichte und unvergesslichen Monumenten wie das Aquädukt von Segovia oder die Kathedrale von Burgos. Diese Auswahl an Orten wird Sie dazu inspirieren, eine Woche einzuplanen, um diesen Teil der spanischen Geographie zu erkunden. 

  • Blick auf die mittelalterliche Stadtmauer von Ávila

    Tag 1: Provinz Ávila - Von Arenas de San Pedro nach Ávila

    Die Tour startet im Süden der Provinz Ávila, in Arenas de San Pedro. In diesem Dorf finden Sie die Cueva del Águila. Diese Höhle ist perfekt erhalten, etwa einen Kilometer lang und bis zu 50 Meter tief. Sie können eine Karstlandschaft mit Stalaktiten und Stalagmiten in verschiedenen Farben und Größen bestaunen. Danach können Sie die Stadt Ávila in etwa 90 Minuten mit dem Auto erreichen. Dort können Sie die vollständig erhaltene und monumentale mittelalterliche Stadtmauer besichtigen, die sich über 2.516 Meter erstreckt. Im Inneren befindet sich die Altstadt von Ávila, die zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Tauchen Sie ein in die Straßen der Stadt und machen Sie eine Reise in die Vergangenheit. 

  • Aquädukt von Segovia

    Tag 2: Provinz Segovia – Von Segovia nach Pedraza über La Granja de San Ildefonso

    Der zweite Tag der Tour beginnt in der Welterbestadt Segovia. Herausragend ist das Aquädukt, ein römisches Ingenieurbauwerk, das Wasser über eine Strecke von mehr als 16 Kilometern transportieren sollte. Sie können auch den Alkazar und die Kathedrale besuchen – um nur einige der Sehenswürdigkeiten zu nennen, die man gesehen haben muss.  La Granja de San Ildefonso ist nur 10 Kilometer von der Stadt entfernt. . In dieser monumentalen und wunderschönen Stadt können Sie den Königspalast und die spektakulären Gärten im Stil von Versailles besuchen  Weiter auf der Tour erreichen Sie Pedraza, eine mittelalterliche Stadt, die unter Denkmalschutz steht. Sie können die Stadt durch die alte Stadtmauer betreten und werden überrascht sein, wie gut diese erhalten ist. Ein altes Gefängnis, Herrenhäuser, Paläste oder die Plaza Mayor werden sich bei Ihrem Besuch in Ihr Gedächtnis einprägen. Nicht umsonst ist dieses Dorf in die Vereinigung der „Schönsten Dörfer Spaniens“ aufgenommen worden.

  • Blick auf Burgos und seine Kathedrale

    Tag 3: Provinz Burgos – Von Burgos in die Sierra de Atapuerca

    Der Ausgangspunkt des dritten Tages dieses Roadtrips ist die Stadt Burgos. Schlendern Sie durch die Straßen und entdecken Sie alles, was die Stadt zu bieten hat: Kirchen voller Kunstwerke, Paläste usw. Ihre gotische Kathedrale ist die einzige in Spanien, die für sich allein von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde.  Um den Tag mit einer weiteren Reise in die Geschichte ausklingen zu lassen, sollten Sie zu der Fundstätte Sierra de Atapuerca fahren, die ebenfalls zum Weltkulturerbe gehört. Dort wurden 1992 die Überreste der Sima de los Huesos (Prä-Neandertaler und Nachfahren des ältesten bisher gefundenen Europäers) und mehr als 900.000 Jahre alte menschliche Überreste gefunden, die eine neue Art definierten: den Homo antecessor. Es wurden auch Überreste anderer Hominiden wie des Homo sapiens gefunden.  Im Museum der menschlichen Evolution in der Stadt Burgos finden Sie mehr als 200 Originale, die in der Sierra de Atapuerca gefunden wurden.

  • Bischofspalast in Astorga, León

    Tag 4: Provinz León – Von León nach Astorga

    Sie können den vierten Tag der Tour in León beginnen. Die gotische Kathedrale mit französischen Einflüssen wird Sie begeistern. Die Casa Botines, eines der wenigen Werke Gaudís außerhalb Barcelonas, muss man gesehen haben. Zwischen den Besichtigungen können Sie im Viertel Barrio Húmedo, ganz in der Nähe der Kathedrale, bei einem köstlichen spanischen Wein der Region und leckeren Tapas eine Pause einlegen.Astorga ist einer der meistbesuchten Orte in der Provinz León. Eine Besonderheit ist, dass der Jakobsweg durch die Stadt führt. Der Palast von Gaudí ist eines der berühmtesten Bauwerke der Stadt. Schlendern Sie durch die Straßen und lassen Sie sich von dieser Stadt mit knapp über 10.000 Einwohnern verführen. Sie werden begeistert sein.

  • Straßen von Zamora

    Tag 5: Provinz Zamora – Von Puebla de Sanabria nach Zamora

    Puebla de Sanabria zählt zu den "Schönsten Dörfer Spaniens". Seine mittelalterliche Altstadt ist außergewöhnlich gut erhalten, was ihr einen besonderen Charme verleiht. Die Stadt als Ganzes und Sehenswürdigkeiten wie das Schloss der Grafen von Benavente werden dafür sorgen, dass Sie gar nicht mehr weg wollen.Der fünfte Tag der Route führt Sie auch in die schöne Stadt Zamora. Hier können Sie unter anderem die kürzlich restaurierte Burg, die Steinbrücke über den Duero, die Kirche Santiago del Burgo (Ende des 12. Jahrhunderts errichtet) und die Plaza Mayor besichtigen. Nutzen Sie die Gelegenheit, einige der gastronomischen Spezialitäten zu probieren, wie z. B. die Käsesorten oder den „Bacalao a la tranca“, ein Kabeljau-Gericht mit Kartoffeln, Knoblauch und Paprika.

  • Blick auf die Burg Peñafiel in Valladolid

    Tag 6: Provinz Valladolid – Von Peñafiel nach Valladolid

    Die Tour führt weiter nach Peñafiel, einer kleinen, geschichtsträchtigen Stadt. Ihre Kirchen Santa María und San Miguel de Reoyo, ihre Klöster und Einsiedeleien wurden zu historischen Baumonumenten erklärt.Peñafiel ist auch einer der wichtigsten Knotenpunkte der Weinstraße Ribera del Duero und damit ein idealer Ort, um die Weine dieser Herkunftsbezeichnung, die zu den bekanntesten Weinen Spaniens gehören, zu verkosten.In Valladolid angekommen, werden Sie eine äußerst fotogene vorfinden. Spazieren Sie die Pasaje Gutiérrez (eine Einkaufspassage aus dem 19. Jahrhundert) entlang, schlendern Sie über die Plaza Mayor oder die Plaza del Viejo Coso (eine ehemalige Stierkampfarena) und lassen Sie sich von der Schönheit der Kathedrale, des Palastes, der Kirchen und Fassaden mitreißen.

  • Kopfsteingepflasterte Straße in La Alberca, Salamanca

    Tag 7: Provinz Salamanca -– Von Salamanca nach La Alberca

    Der letzte Tag der Tour beginnt in Salamanca, deren Altstadt jede Menge architektonischer Wunder birgt: die berühmte Plaza Mayor, die zwischen 1729 und 1756 erbaut wurde, die Universität, die Kathedrale von Salamanca, die aus der Neuen Kathedrale und der Alten Kathedrale besteht (die alte sollte beim Bau der neuen Kathedrale abgerissen werden, was aber nicht geschah) oder das Kloster San Esteban, um nur einige sinnbildliche Gebäude zu nennen. In Salamanca gibt es so viel Schönes zu sehen, dass Sie schon bald Ihre Rückkehr in diese Welterbestadt planen werden. Am Ende der Tour liegt La Alberca, ein Dorf mit viel Charme und Geschichte. Es wurde 1940 zum historisches Baumonument erklärt und bietet dank seiner gut erhaltenen Architektur schöne Winkel, kopfsteingepflasterte Straßen und eine besondere Atmosphäre, die Sie nicht vergessen werden.

Wie Sie sich vorstellen können, reicht eine Woche in Kastilien und León nicht aus, um alles zu besichtigen, was die Region zu bieten hat. Vergessen Sie nicht, dass Sie bei Ihrer nächsten Spanienreise die Provinzen Soria mit ihrem reichen künstlerischen Erbe und Palencia mit der höchsten Konzentration romanischer Bauwerke in Europa nicht verpassen dürfen. Entdecken Sie Kastilien und León, eine lebendige und wunderschöne Region, in der Sie garantiert unvergessliche Tage verbringen werden.