Aktuelles zu COVID-19

Tipps, um sicher zu reisen
Blick auf die Gran Vía in Madrid

Zwei Tage in Madrid

Madrid

Madrid in zwei Tagen

Planen Sie eine Wochenendreise nach Madrid? Auf diesem Rundgang können Sie in nur zwei Tagen einige der interessantesten Sehenswürdigkeiten von Madrid besichtigen. Verbringen Sie 48 unvergessliche Stunden in einer der lebhaftesten Städte Europas.

Erster Tag

Den ersten Tag sollten Sie den zwei geschichtsträchtigsten Stadtvierteln Madrids widmen. Wir schlagen Ihnen vor, zuerst das Madrid der Habsburger zu erkunden. Dieser Stadtteil entstand im 16. und 17. Jh. im Zuge der Umsiedlung des Königshofs nach Madrid. Der Spaziergang führt danach in das Literatenviertel „Barrio de las Letras“, in dem einige der berühmtesten spanischen Schriftsteller gelebt haben. Nachts stehen Ihnen zahlreiche Optionen zur Verfügung.

Reiseziel: Zu Fuß / Fahrtdauer: 1. Tag

Ein Vormittag im Madrid der Habsburger

Ein idealer Ausgangspunkt, um die Stadt zu erkunden, ist der berühmte und stets belebte Platz Puerta del Sol. Hier können Sie zudem die Statue des Symbols der Stadt („Der Bär und der Erdbeerbaum“) bewundern, die leckeren Süßwaren der Konditorei La Mallorquina kosten oder die Bodenplatte, die den Fundamentalpunkt Spaniens markiert, ausfindig machen. Von hier aus erreichen Sie den Plaza Mayor, der 2018 sein 400. Jubiläum feierte. Hier können Sie auf einer Terrasse – oder auch in der nahegelegenen Markthalle Mercado de San Miguel, einem der Märkte, der in Madrid zu einem Gourmet-Marktumgebaut wurde – eine Verschnaufpause einlegen.Wenn Sie die Calle Mayor hinuntergehen, erreichen Sie in nur wenigen Minuten den bezaubernden Plaza de la Villa und schließlich das beeindruckende Ensemble aus der Kathedrale La Almudena, dem Königspalast, dem Teatro Real und dem Plaza de Oriente. Dies ist zweifellos einer der beeindruckendsten Winkel Madrids!

Königspalast von Madrid

Tapas und Literatur im Stadtteil Las Letras

Das sogenannte Literatenviertel liegt neben dem Plaza Santa Ana und der Calle Huertas. Hier wohnten einst die berühmtesten Schriftsteller des spanischen Goldenen Zeitalters. Hier können Sie die Grabstätte von Cervantes im Trinitarierinnen-Kloster und das Museumshaus Lope de Vega besichtigen. Ein Bummel durch diese Straßen voller alter Buchläden, Theater und Geschäfte ist äußerst angenehm. Vergessen Sie dabei nicht, ab und zu auf das Pflaster zu achten, denn hier wurden die bekanntesten Zitate vieler dieser Autoren verewigt. Dieser Stadtteil ist auch für seine Tapas-Barsbekannt. In den zahllosen traditionellen Lokalen können Sie den typischen Madrider Eintopf Cocido madrileño, die Kartoffeln mit scharfer Paprikasauce Patatas bravas, den Ibérico-Schinken oder Gerichte aus aller Welt probieren.

Plaza de Santa Ana, Madrid

Sonnenuntergang und Flamenco-Abend

Wir empfehlen Ihnen, den Tag auf einem der trendigsten Aussichtspunkte der Stadt zu verabschieden: der Dachterrasse des Círculo de Bellas Artes. Sie werden garantiert mit einem atemberaubenden Sonnenuntergang belohnt und können zudem einen Cocktail zu sich nehmen oder zu Abend essen. Wenn Sie sich etwas Besonderes gönnen möchten, empfehlen wir Ihnen, eins der Madrider Sternerestaurants aufzusuchen. Und wenn Sie den Abend bei einer Flamenco-Show ausklingen lassen möchten, stehen Ihnen im Zentrum Madrids einige bekannte „Tablaos“ zur Verfügung. Oder ziehen Sie eine andere Art von Musik vor? Es gibt auch verschiedene Lokale mit Live-Jazz.

Blick von der Dachterrasse des Kreises der Schönen Künste, Madrid.
Was Sie unbedingt besichtigen müssen

Sehenswertes


Zweiter Tag

Den zweiten Tag sollten Sie der Kultur widmen, denn in Madrid befinden sich einige der größten Museen der Welt. Auch sollten Sie unbedingt die berühmteste Straße der Stadt kennenlernen: die Gran Vía. Hier können Sie eine Shoppingtour machen oder ein Musical besuchen.

Reiseziel: Zu Fuß / Fahrtdauer: 1. Tag

Die Calle Alcalá an der Ecke zur Gran Vía in Madrid

Vormittags: Kunstmeile oder Bernabéu-Stadion

Vom Atocha-Bahnhof aus können Sie den gesamten Paseo del Prado begehen. Die Museen auf dieser als Kunstmeile bekannten Allee – das Reina Sofía-Nationalmuseum, das Museum Thyssen-Bornemisza und das Prado-Museum beherbergen einige der berühmtesten Kunstwerke der Geschichte. Und das in knapp 2 km Entfernung! Es wäre wunderbar, wenn Sie alle Museen ausführlich erkunden könnten ... doch wenn Sie nur über ein Wochenende verfügen, empfehlen wir Ihnen, ein paar Stunden im Prado-Museum zu verbringen. Vergessen Sie hierbei nicht, dem berühmten Gemälde „Las Meninas“ von Velázquez einen Besuch abzustatten! Ganz in der Nähe befinden sich auch der Königliche Botanische Garten und der berühmteste Park Madrids, der Buen Retiro. Leider werden Sie an einem Morgen nicht alles besichtigen können, also müssen Sie Ihre Wahl treffen.Sind Sie eher an Fußball als an Kunst interessiert? Dann möchten Sie am Vormittag vielleicht lieber an der Tour Bernabéu im berühmten Stadion des Real Madrid teilnehmen.

Guernica von Picasso

Ein Selfie auf dem Cibeles-Platz und der Gran Vía

Der Paseo del Prado läuft auf den unverkennbaren Plaza de Cibeles aus, auf dem der berühmte Springbrunnen und das Rathaus stehen – dieser Anblick ist definitiv ein Foto wert. Nutzen Sie die Gelegenheit, um auf die Dachterrasse des Cibeles-Palasts (des Rathauses) zu steigen, den Ausblick zu genießen oder etwas zu sich zu nehmen. In der 6. Etage befindet sich zudem ein Restaurant, dessen Speisekarte Sie bestimmt ansprechen wird. Sollten Sie jedoch etwas Preiswerteres suchen, stehen Ihnen in der gesamten Stadtmitte zahlreiche Optionen zur Verfügung.Nachdem Sie von weitem einen Blick auf das Alcalá-Tor geworfen haben, gelangen Sie über die Calle Alcalá zur Gran Vía, der Prachtstraße der Stadt, die von Geschäften, Kinos und Theatern übersät ist. Vergessen Sie nicht, das Metrópolis-Gebäude oder das Schweppes-Werbeschild abzulichten.Die Gran Vía endet auf dem Plaza de España (mit der Skulptur von Don Quijote und Sancho Panza). Ganz in der Nähe steht der Templo de Debod, der einzige ägyptische Tempel Spaniens und sicherlich einer der schönsten Orte Madrids, um den Sonnenuntergang zu bewundern.

Plaza de Cibeles in Madrid

Eine Nacht voller Musik

Wenn Sie sich danach zurück zur Gran Vía begeben, können Sie hier in einem Restaurant zu Abend essen und danach eines der berühmten Musicals besuchen. Wussten Sie, dass „Der König der Löwen“ seit 2011 ein wahrer Kassenknüller ist?Wenn Sie meinen, die Nacht sei noch jung, können Sie in einer Cocktailbar weitermachen, denn es gibt zahlreiche geschichtsträchtige Bars in Madrid, die sogar von Stars wie Ava Gardner oder Grace Kelly besucht wurden. Wenn Sie an einem alternativen Ambiente interessiert sind, sollten Sie den Vierteln Malasaña und La Latina einen Besuch abstatten.

Terrasse des Hotel Óscar im Viertel Chueca, Madrid
Was Sie unbedingt besichtigen müssen

Sehenswertes


Mehr entdecken zu ...