Travel Safe

Tipps, um sicher zu reisen
Gradas de Soaso. Ordesa-Nationalpark. Huesca

Wasserfälle: Wenn Wasser zum Schauspiel wird #springinspain

none

Wasserfälle: Wenn Wasser zum Schauspiel wird #springinspain

Die einzigartigen Geländeformen in Spanien, seine Gebirge und zahlreichen Wasserläufe bieten Ihnen die Möglichkeit, an völlig unerwarteten Orten einem einmalig schönen Naturschauspiel beizuwohnen: den Wasserfällen. Möchten Sie sie entdecken? Wir möchten Ihnen einige der erstaunlichsten Wasserfälle in Spanien vorstellen, die nach der Schneeschmelze im Frühjahr besonders beeindruckend sind.

Kastilien-León

Der Pozo de los Humos, in der Provinz Salamanca, ist Teil des Naturparks Arribes del Duero. In der Nähe der Ortschaften Masueco und Pereña de la Ribera befindet sich dieser faszinierende Wasserfall, mit dem der Uces einen Höhenunterschied von 50 Metern überwindet. Die dabei entstehende Gischtwolke erinnert an Rauch. Er kann über zwei kurze und einfache Wanderwege von beiden Orten aus erreicht werden.Der Salto del Nervión, an der Grenze von Álava und Burgos, gehört zum Naturgebiet der Sierra de Orduña. Dieser über 270 Meter hohe Wasserfall – einer der höchsten und schönsten in ganz Westeuropa – kann von einem befestigten Aussichtspunkt über dem Steilhang aus bestaunt werden. Die Anfahrt erfolgt im Auto bis zur alten Schutzhütte. Von dort aus sind es nur noch zwei Kilometer zu Fuß.

Der Salto del Nervión an der Grenze zwischen Álava und Burgos

Auch in der Provinz Burgos befinden sich mehrere atemberaubende Wasserfälle. Einer der bekanntesten ist der Wasserfall von Orbaneja del Castillo. In diesem Ort bildet die Ebro-Schlucht eine aufsehenerregende Landschaft, da das Wasser zwischen den stufenartig an den Hängen stehenden Häusern in die Tiefe stürzt. Ein weiteres Wunder ist der Wasserfall in Pedrosa de Tobalinaim Bezirk Las Merindades, der zwar nicht besonders spektakulär in die Tiefe stürzt, jedoch mit seiner Breite von über hundert Metern wirklich beeindruckt.

Andalusien

La Cimbarra, ein etwa 40 Meter hoher Wasserfall, ist Teil des Guarrizas-Flussbeckens und befindet sich im Naturpark Despeñaperros in der Provinz Jaén. Er lässt sich von Aldeaquemada aus über einen 2 km langen, befahrbaren Weg erreichen. In unmittelbarer Nähe bietet ein Aussichtspunkt den besten Ausblick auf diesen beeindruckenden Wasserfall.

Wasserfall von Orbaneja del Castillo, Burgos

Ebenfalls in Jaén, innerhalb des Naturparks Sierras de Cazorla, Segura und Las Villas, befindet sich der Wasserfall von Linarejos, einer der meistfotografierten von ganz Andalusien. Er kann auf dem Wanderweg von Cerrada del Utrero bei einem knapp 45 Minuten langen, angenehmen Spaziergang betrachtet werden. Die Anfahrt zu diesem Weg erfolgt von Cazorla aus über die Schnellstraße A-319 bis zur als „Empalme“ bezeichneten Kreuzung, an der nach rechts auf die Straße JF-7092 abgebogen werden muss. Weniger als eine Autostunde entfernt befinden sich auch die eindrucksvollen Wasserfälle des Río Borosa.

Aragonien

In Huesca und innerhalb des Nationalparks Ordesa befindet sich der Wasserfall Cola de Caballo. Der Aufstieg bis dorthin gehört zu den berühmtesten Routen in den Pyrenäen von Huesca. Die Anfahrt erfolgt auf der Straße, die vom Ort Torla zur Pradera de Ordesa führt (in manchen Jahreszeiten ist die Zufahrt mit dem Auto eingeschränkt und es werden Busse eingesetzt). Von dort aus sind es noch etwa drei Stunden bis zu diesem atemberaubenden Wasserfall. Zudem führt der Aufstieg an einer ganzen Reihe von Wasserfällen vorbei.

Wasserfall von Linarejos im Naturpark Sierras de Cazorla, Segura y Las Villas

Ein weiterer Ort, an dem die Natur überrascht, ist das Monasterio de Piedra in der Nähe von Nuévalos, in Zaragoza. rund um ein Zisterzienserkloster aus dem 13. Jh., das teilweise zu einem Hotel umgebaut wurde. Dort können Sie einen mehrstündigen Besuch zwischen Wäldern und verschiedenen Wasserfällen machen, wobei der berühmteste Cola de Caballo heißt, 90 Meter hoch ist und sich im Inneren eine große natürliche Höhle befindet. Für den Besuch des Parks muss eine Eintrittskarte erworben werden.

Katalonien

Im Aran-Tal (Lleida) überrascht das Tosen des Wasserfalls Es Uelhs deth Joeu, auch Los Ojos del Diablo oder Los Ojos de Júpiter genannt. Man erreicht ihn von Es Bordes aus über einen asphaltierten Weg, der in den Wintermonaten geschlossen ist. Für eine Parkmöglichkeit ist gesorgt und auf der Strecke gibt es einen Picknickbereich sowie eine Schutzhütte mit Gaststätte. Vor Ort können Sie auf einer dafür vorgesehenen Plattform wunderbare Aufnahmen von diesem mehrfachen Wasserfall machen, der übrigens in der Schneeschmelze zwischen April und Mai besonders spektakulär ist.

Wasserfall Cola de Caballo. Das Kloster Monasterio de Piedra, Zaragoza

In der Provinz Barcelona finden wir den Salto de Sallent. Dieser beeindruckende, etwa 80 Meter hohe Wasserfall kann bei der Ortschaft Rupit betrachtet werden – am Besten, nachdem es viel geregnet hat, damit er auch genug Wasser führt. Vom Dorf aus führt ein nicht sehr anspruchsvoller Wanderweg zum Salto de Sallent.

Autonome Region Valencia

In Navajas (Castellón) befindet sich dieser 30 Meter hohe, wunderschöne Wasserfall des Brazal. Er ist auch als der Salto de la Novia (Sprung der Braut) bekannt, da der Legende nach am Tag der Hochzeit die Braut und der Bräutigam über den Fluss springen mussten, um das Glück zu erreichen, und eine Braut ausrutschte und den Bräutigam mit sich zog, als er versuchte, sie zu retten. Jenseits der Legenden ist es ein sehr beliebter Ort, besonders im Sommer.

Quelle des Flusses Mundo, Sierra de Alcaraz. Albacete

Kastilien-La Mancha

Los Chorros del río Mundo sind Teil der Sierra de Alcaraz, in der Provinz Albacete. Die Zufahrt erfolgt von Riópar aus. Vom Parkplatz aus geht es auf einem einfachen markierten Weg bis zu einer Reihe von Laufstegen, von denen aus der bekannte Wasserfall zu sehen ist. Die beste Jahreszeit dafür ist von Oktober bis Mai, wenn es zu einem kuriosen Phänomen kommt, das „Reventón“ genannt wird. Dann tritt das Wasser stoßartig aus und scheint förmlich zu explodieren. Dies geschieht nur einmal im Jahr und wenn man es sehen möchte, muss man genau zum richtigen Zeitpunkt dort sein. Die Provinz Cuenca versteckt die Quelle des Flusses Cuervo, etwa 12 Kilometer von dem malerischen Dorf Tragacete entfernt. Vom Freizeitbereich in unmittelbarer Nähe kann sie nach nur 300 Metern einfach erreicht werden. Dieser Wasserfall beeindruckt nicht so sehr wegen seiner Wassermengen, sondern aufgrund der Formen, die sich bilden, wenn das Wasser vorhangartig über die moosbewachsenen Felsen fließt. In diesem Naturgebiet gibt es drei Wege, um die Gegend zu erkunden.

Extremadura

Einen Kilometer von Villanueva de la Vera entfernt, lohnt sich auch ein Besuch des Diablo-Wasserfalls. Das aus der Gebirgskette kommende Wasser bildet Wasserfälle von insgesamt 20 Metern sowie die als „Riesentöpfe“ bekannten Becken, in denen man im Sommer baden kann. Ganz oben gibt es einen Aussichtspunkt, um alles aus der Vogelperspektive zu betrachten.

Galicien

In O Ézaro (A Coruña)treffen wir auf einen Fluss mit einer ganz besonderen Eigenschaft: Er fließt in einer Kaskade direkt ins Meer. Von diesem kleinen galicischen Fischerort aus gelangt man zu diesem Wasserfall, der vom Xallas gebildet wird, der hier aus einer Höhe von über 100 Metern am Kap von Fisterra in den Ozean stürzt. Vom Interpretationszentrum für Elektrizität führt ein Laufsteg zum Wasserfall.

Cascada de Ézaro, Galicien

Kantabrien

Ein weiterer Wasserfall, der es wert ist, fotografiert zu werden, ist die Quelle des Asón. Dabei handelt es sich um einen filmreifen Ort, der über einen einfachen Wanderweg erreicht werden kann. Das Auto kann am Anfang des Wegs in der Nähe des Dorfes Asón abgestellt werden. Zudem gibt es in der Gegend mehrere Aussichtspunkte mit herrlicher Sicht und im Ort La Gándara befindet sich das Interpretationszentrum des Naturparks Los Collados del Asón.

Wasserfall an der Quelle des Flusses Asón. Kantabrien

Kanarische Inseln

Wir beenden die Reise auf der Insel La Palma, mit ihrem kuriosen Wasserfall der Farben im Nationalpark der Caldera de Taburiente. Dieser Wasserfall ist zwar sehr klein, aber einzigartig, weil das Wasser durch gelöste Mineralien, Algen und Moose in grünen, gelben und orangefarbenen Schattierungen natürlich schillert. In diesen erstaunlichen Winkel des Parks gelangt man über einen Fußweg.  Dies sind nur einige Beispiele für die schönsten Wasserfälle Spaniens, obwohl es noch viele weitere gibt, wie z. B. den Wasserfall Purgatorio (in Rascafría, Madrid), den Wasserfall Aljibe (in Guadalajara), den Wasserfall Pitarque (in der Gegend von Teruel), die Lagunas de Ruidera (zwischen Ciudad Real und Albacete), den Wasserfall Seimeira (Asturien) usw.

Cascada de Colores im Nationalpark Caldera de Taburiente