Travel Safe

Tipps, um sicher zu reisen
Luftaufnahme eines natürlichen Wasserbeckens auf den Kanarischen Inseln

Natürliche Wasserbecken auf den Kanaren

Kanarische Inseln

Ruhiges glattes Wasser sogar an Tagen, an denen das Meer aufgewühlt ist: Das erwartet Sie in diesen von der Natur geformten Wasserbecken, die Sie auf den Kanarischen Inseln häufig antreffen werden. Hier kann die ganze Familie, geschützt vor den Strömungen, beruhigt baden gehen. Viele dieser Wasserbecken sind zudem mit praktischen Treppen, Stegen und Sprungbrettern ausgestattet.Viele behaupten, die Kanaren wären eine kleine Oase im Atlantischen Ozean. Denn hier herrscht praktisch das ganze Jahr über ein angenehmes Frühlingsklima, sodass sich die wunderbare Natur vulkanischen Ursprungs zu jeder Jahreszeit genießen lässt. Diese natürlichen Wasserbecken haben auch in den felsigsten Regionen der Inseln dieselben Eigenschaften: egal, wie aufgewühlt das Meer oder wie stark die Strömungen, das Wasser bleibt immer ruhig und man kann zu jeder Zeit ins kühle Nass springen.Anhand dieser Bilder bekommen Sie einen Eindruck und erfahren, welche zu den beliebtesten gehören.

Natürliche Wasserbecken auf Teneriffa

Die beliebtesten natürlichen Wasserbecken befinden sich im Norden von Teneriffa, wobei zwei davon nicht weit voneinander entfernt liegen: Charco de La Laja und Charco del Viento, zwei willkürlich aus Lava geformte natürlichen Wasserbecken. Das erste befindet sich in San Juan de la Rambla und ist leicht erreichbar – allerdings werden Sie sich auf dem Weg dorthin sicherlich aufhalten. Der Grund? Die atemberaubenden Ausblicke von seinem Aussichtspunkt und die Menge Fotos, die Sie hier schießen werden! Das zweite Wasserbecken lässt sich auch leicht über die Landstraße in Richtung Icod de los Vinos erreichen. Allerdings wird Sie der Ausblick vom Teide aus, dem größten Berg Spaniens, bestimmt in seinen Bann ziehen. Charco del Viento verfügt über diverse Badezonen (einige davon mit Sand, andere mit Felsbögen), doch das Wasser ist überall kristallklar.Die Wasserbecken Piscinas de Bajamar liegen etwa 15 km von der Altstadt vonSan Cristóbal de La Laguna entfernt, die von der UNESCO zum Welterbe erklärt wurde. Also können Sie das Bad gleich mit einem Kulturbesuch verknüpfen! Es erwarten Sie zahlreiche Badezonen, eine davon mit zwei großen Pools, ein weiterer Pool für Kinder und ein vor dem Meer geschützter Strand mit goldfarbenem Sand.

Natürliche Wasserbecken auf Teneriffa

Und zuletzt empfehlen wir Ihnen auch das Wasserbecken Caletón in der Ortschaft Garachico, mit einer der fotogensten Altstädte der Insel. Caletón verfügt über ruhige und zum Meer hin geöffnete Wasserbecken – und natürlich über einen wunderbaren Blick über die Küste.

Natürliche Wasserbecken auf Gran Canaria

Der Norden Gran Canarias ist von natürlichen Wasserbecken übersät. Wir nennen Ihnen vier davon, die auf der circa 40 km langen Strecke zwischen der Hauptstadt Las Palmas de Gran Canaria und Agaete liegen.Von Las Palmas de Gran Canaria erreichen Sie am schnellsten das Wasserbecken Los Charcones (in Arucas). Es scheint auf den ersten Blick etwas versteckt zu liegen, ist jedoch leicht von der Schnellstraße GC-2 aus zu erreichen. Los Charcones verfügt über drei große Badebereiche, von denen einer besonders für Kinder geeignet ist. Ein interessanter Fakt: Viele behaupten, dass das Wasserbecken aus der Vogelperspektive die Form eines Menschen hat.Das Wasserbecken Charco de San Lorenzo befindet sich knapp 5 km entfernt in der Gemeinde Moya. Hier erwarten Sie zwei Pools, zahlreiche Serviceleistungen und ein Bereich mit Sandstrand. 10 km weiter (in Santa María de Guía) befinden sich die Wasserbecken von Roque Prieto. Sie sind etwas abgelegener als die anderen und eignen sich perfekt zum Abschalten. Das Wasser ist hier teils sehr flach, teils bis zu 3 m tief.

Natürliche Wasserbecken in Agaete, Gran Canaria

Unsere Route zu den zahlreichen natürlichen Wasserbecken im Norden von Gran Canaria führt uns schließlich nach Salinas de Agaete, das vom Hafen der Ortschaft aus leicht zu erreichen ist. Die drei Pools sind durch Lavaröhren miteinander verbunden und wie eine Festung durch Mauern vor den Wellen geschützt. Wir empfehlen Ihnen, hier zu Schnorcheln und sich von der Unterwasserwelt überraschen zu lassen. Diese Ortschaft ist für ihre schmackhaften Meeresgerichte berühmt.

Natürliche Wasserbecken auf El Hierro

Die kleinste der Kanarischen Inseln ist eine durch und durch vulkanische Insel und verfügt somit über wunderbare natürliche Wasserbecken. Wenn Sie mit der Familie unterwegs sind, empfehlen wir Ihnen La Maceta in Frontera (im Norden von El Hierro).El Pozo de las Calcosas, in der Umgebung von El Monacal (Valverde) ist aufgrund seiner Landschaft und seiner einzigartigen Merkmale einen Besuch wert. Es handelt sich um eine kleine, durch eine Steilküste geschützte Bucht, auf denen aus Vulkanstein und Strohdächern gefertigte Häuschen stehen, die einst von den heimischen Fischern errichtet wurden. Ganz in der Nähe befinden sich die Wasserbecken La Caleta mit ihren leicht zugänglichen und bequemen Pools, die in die natürliche Form der Felsen eingebettet wurden.

Natürliche Wasserbecken auf den Kanarischen Inseln

Natürliche Wasserbecken auf La Palma

Ein schöner Ausflug auf La Palma? Am Morgen eine Wanderung durch die fantastischen Wälder und Landschaften, am Nachmittag eine Ruhepause an einem der herrlichen Strände oder in einem natürlichen Wasserbecken (vor allem, wenn das Meer bewegt ist). Im Norden der Insel können Sie beispielsweise den berühmten Lindenwald besuchen und sich anschließend im Wasserbecken Charco Azul in San Andrés y Sauces ein Bad gönnen. Sobald Sie das tiefblaue Wasser erspähen, werden Sie verstehen, warum es als „blaues Becken“ bekannt ist. Dieser weitläufige Bereich ist völlig vor den Wellen geschützt und verfügt über einen Pool für Kinder. 10 km weiter Richtung Norden können Sie in Barlovento das Wasserbecken La Fajana besuchen, das sich dank seiner drei Pools und seinem Freizeitbereich auch sehr gut für Familien eignet.

Charco Azul, La Palma

Natürliche Wasserbecken auf Lanzarote

Möchten Sie mit der Familie lieber einen Tag in einem Fischerdorf oder an einem unberührten, äußerst abgelegenen Wasserbecken verbringen? Unser erster Vorschlag gilt den Wasserbecken Punta Mujeres im Nordosten von (Lanzarote), ein von der Natur geformter, praktisch unberührter Wasserpark neben einem hübschen Dorf mit weißen Häusern. Und als zweites empfehlen wir Ihnen Los Charcones im Süden der Insel und in der Nähe von Playa Blanca. Diese Wasserbecken sind spektakulär; allerdings ist der Zugang etwas kompliziert und Sie müssen je nach Seegang beim Baden gut aufpassen.

Natürliche Wasserbecken in Los Charcones, Gran Canaria

Natürliche Wasserbecken auf Fuerteventura

Diese Insel ist für ihre langen, weißen Sandstrände bekannt und besitzt wenige Felsküsten. Dennoch treffen Sie in Betancuria auf 6 km Küste mit jeder Menge Wasserbecken und Meereszungen, die bei Ebbe kleine natürliche Wasserbecken preisgeben. Diese Gegend ist als Aguas Verdes bekannt und in ihrem warmem Wasser werden Sie gewiss die Ruhe und Entspannung finden, nach der Sie sich so sehnen.Kennen Sie den Islote de Lobos? Diese praktisch unberührte, knapp 5 km2 große Insel lässt sich in 20 Minuten mit der Fähre von Corralejo aus (im Nordosten von Fuerteventura) erreichen. Hier erwarten Sie paradiesische Strände mit transparentem Wasser und allerlei natürliche Wasserbecken, die Ihnen den Atem verschlagen werden.

Islote de Lobos, Fuerteventura

Natürliche Wasserbecken auf La Gomera

Auf dieser Insel werden sie nicht allzu viele natürliche Wasserbecken vorfinden, doch dafür zahlreiche Strände mit ruhigem Wasser, wie Playa de La Cueva und Playa de San Sebastián (beide in San Sebastián de La Gomera) oder Playa de Vueltas (in Valle Gran Rey). In Valle Gran Rey befindet sich auch Charco del Conde, das beliebteste Wasserbecken auf La Gomera. Es empfiehlt sich sehr für Familien und verfügt über einen Bereich mit Sandstrand zum Sonnen.

Charco del Conde auf La Gomera

Hinweise

- Obgleich die meisten natürlichen Wasserbecken vor den Wellen geschützt sind, dürfen Sie nicht vergessen, dass Sie am Meer sind und den Seegang jederzeit im Auge behalten sollten.


- Viele natürliche Wasserbecken sind völlig von Felsen umringt, sodass sich das Tragen von Gummischuhen oder -sandalen empfiehlt.


- Einige der natürlichen Wasserbecken werden von den Gezeiten beeinflusst.


Hier bieten wir Ihnen eine Liste der verschiedenen Wasserbecken und der jeweils günstigsten Badezeiten (Niedrig-, Hoch- oder Mittelwasser):

Teneriffa: Charco de la Laja (Niedrigwasser) – Charco del Viento (Niedrigwasser) – Piscinas de Bajamar (Niedrigwasser) – Caletón de Garachico (Mittelwasser)


Gran Canaria
: Los Charcones (Mittelwasser) – Charco de San Lorenzo (Niedrigwasser) – Piscinas de Roque Prieto (Mittelwasser) – Salinas de Agaete (Mittelwasser)


El Hierro
: La Maceta (Niedrigwasser) – La Caleta (jederzeit) – Pozo de las Calcosas (Niedrigwasser) La Palma: Charco Azul (Mittelwasser) – La Fajana (Niedrigwasser)


Lanzarote
: Punta Mujeres (Mittelwasser) – Los Charcones (Niedrigwasser)


Fuerteventura
: Aguas Verdes (Niedrigwasser) – Puertito de Lobos (Hochwasser)


La Gomera
: Charco del Conde (Mittelwasser)