Aktuelles zu COVID-19

Tipps, um sicher zu reisen
Alcalá de Henares (Region Madrid)

Alcalá de Henares

Die Heimatstadt von Cervantes

Madrid

In Alcalá de Henares erblickte der weltberühmte Autor von „Don Quijote von der Mancha”, Miguel de Cervantes, das Licht der Welt. Sein Geburtshaus ist heute ein Museum. 

Aber es gibt noch mehr Gründe, dieser knapp 30 Kilometer von Madrid entfernten Stadt einen Besuch abzustatten: ihre eindrucksvolle jahrhundertealte Universität, ihre Calle Mayor mit den charakteristischen Säulengängen, ihren ehrwürdigen Freilichtkomödienhof … aber auch ihre sonnigen Plätze, die reichlichen Tapas, die zum Essen serviert werden, und das besondere Ambiente ihres mittelalterlichen oder Weihnachtsmarktes.

Universität und Altstadt: ein Rundgang durch das Weltkulturerbe

Eine der Hauptattraktionen der Stadt ist ihre Universität, die Alcalá zur ersten geplanten Universitätsstadt der Neuzeit gemacht hat und ihr den Beinamen „Stadt des Wissens“ einbrachte. Und der Reisende hat Glück: Abgesehen von der Fassade des Kollegs San Ildefonso kann man heute noch viele Innenhöfe oder die emblematische große Aula besichtigen, unter deren Mudejar-Kassettendecke aus dem 16. Jh. das spanische Königspaar jedes Jahr am 23. April den Cervantes-Literaturpreis verleiht.

Auf einem Rundgang durch Alcalá de Henares darf ein Halt auf dem wunderschönen Plaza de Cervantes mit einer Statue zu Ehren des Dichters sowie ein Bummel über die angeblich längste Arkaden-gesäumte Straße Spaniens, die belebte Calle Mayor, nicht fehlen. Auf Höhe der Nummer 48 sitzen zwei lebensgroße Skulpturen auf einer Bank: Es handelt sich um Don Quijote und Sancho Panza höchstpersönlich, die beiden Hauptpersonen des von Cervantes verfassten Meisterwerks der Weltliteratur. Die beiden begrüßen Sie zum Geburtshaus und Museum des Dichters, in dem die Bräuche des 16. und 17. Jhs. nachempfunden sind. Obgleich 400 Jahre seit Entstehen des Quijotes vergangen sind, merkt man gleich, dass dieser heute so lebendig wie nie ist.In der Kapelle El Oidor ist sogar das Taufbecken des Cervantes erhalten. Daneben bietet sich der 34 m hohe Santa María-Turm für einen Blick über Alcalá an. Ein weiterer Aussichtspunkt, den Sie nicht verpassen dürfen, ist der Turm der Magistral-Kathedrale.

Theater und Tapas

Ein Theaterstück in einem der ältesten Komödienhöfe Spaniens ist ein einmaliges Erlebnis. Darum sollte man die Gelegenheit in Alcalá wahrnehmen, um das 1602 eröffnete Freilichttheater anhand einer Aufführung oder einer Führung kennenzulernen.Zur Essenszeit erwarten Sie in Alcalá die ebenso bekannten wie reichhaltigen und leckeren Tapas, die in den verschiedenen Bars zum Getränk serviert werden. Naschkatzen sollten außerdem die Süßspeisen probieren, die in den Klöstern der Stadt zubereitet werden. Wie wäre es z. B. mit den berühmten gebrannten Mandeln aus dem San Diego-Kloster?Wer noch etwas Zeit übrig hat, sollte auch den Laredo-Palast oder das römische Alcalá mit den Ruinen von Complutum und dem Haus des Hippolytus kennen lernen. Am Abend kann man in Alcalá unter den Kuppeln einer Klosterkirche aus dem 17. Jh. schlemmen oder im Parador-Hotel, einem ehemaligen Kloster, übernachten. Eine wahre Zeitreise. Je nach Jahreszeit bieten sich in Alcalá zudem das Theaterfestival Klassiker in Alcalá (im Sommer), der Cervantes-Markt (Anfang Oktober, wenn sich die Straßen mit Ständen und Veranstaltungen im Stil der damaligen Zeit füllen) oder die berühmte Weihnachtsbeleuchtung an.

Das sollten Sie nicht versäumen

Sehenswertes


Wählen Sie aus der Liste aus oder surfen Sie durch die Karte, um Sehenswürdigkeiten zu entdecken.

Freizeittipps

Weitere Vorschläge für Ihre Reise


Praktische Informationen

Anreise – Informationen zu Verkehrsmitteln


Wählen Sie das Verkehrsmittel aus, um zu sehen, wie Sie anreisen und sich vor Ort fortbewegen können.

Anreise nach Flugzeug

  • Der internationale Flughafen Adolfo Suárez Madrid-Barajas befindet sich nur 14 km von Alcalá de Henares entfernt. Mehr Info

  • Die Autofahrt nach Alcalá de Henares dauert etwa 25 Minuten.

  • Die Buslinie 824 verbindet den Flughafen Barajas mit Alcalá de Henares.

  • Auch können Sie vom Flughafen Barajas mit der U-Bahn bis zu den Bahnhöfen Atocha oder Chamartín in Madrid fahren und dort in die Nahverkehrslinien C2 oder C7 umsteigen.

Anreise Auto

  • Zufahrten über die Maut-Autobahn R-2 und die Schnellstraße A-2. Für die Altstadt muss man die Ausfahrt 23 nehmen.

Anreise nach Zug

  • Die Renfe-Nahverkehrszüge C2 und C7 halten in Alcalá de Henares.

  • Fahrkarten kaufen

  • Die Zugfahrt ab Bahnhof Chamartín dauert etwa 25 Minuten.

  • Der Cervantes-Tourismuszug fährt ab Madrid und unterhält unterwegs mit Theatereinlagen und Verkostung von traditionellen Produkten. Er verkehrt in der Frühjahrs- und Herbstsaison; die Hin-und Rückfahrt erfolgt am selben Tag ab Bahnhof Atocha in Madrid.

Anreise nach Bus

  • Vom Madrider Busbahnhof in der Avenida de América fahren die Linien 223, 227, 229 und der Nachtbus N202 nach Alcalá.

  • Die Linie 824 fährt ab Flughafen Barajas nach Alcalá.

  • Von Guadalajara aus kommt man mit den Linien 221 und 221 A nach Alcalá.

  • Der Busbahnhof von Alcalá de Henares liegt nur 5 Minuten zu Fuß von der Altstadt entfernt.

Verkehrsmittel in Bus

  • Es gibt 12 Stadtbuslinien, die circa zwischen 7:00 und 0:00 Uhr verkehren.

  • Der Busbahnhof von Alcalá de Henares liegt nur 5 Minuten zu Fuß von der Altstadt entfernt.

Verkehrsmittel in Andere Verkehrsmittel

  • Autovermietung.

  • Fahrradverleih.

  • Taxi.

  • Hier finden Sie hilfreiche Telefonnummern und Links mit Informationen zu diesen drei Verkehrsmitteln.