Travel Safe

Tipps, um sicher zu reisen Aktuelle Nachrichten
Kunsthandwerk in Toledo

Souvenirs einmal anders: 10 ebenso typische wie originelle Mitbringsel von Ihrer Reise nach Spanien

none

Wenn man Shopping und Tourismus verbinden möchte, sucht man am besten genau das, was für das Reiseziel einzigartig ist. Souvenirs sind heute nicht mehr bloß typisch, sondern sollen möglichst auch praktisch und exklusiv sein. Vorbei ist die Zeit der Kühlschrankmagneten und Staubfänger. Wir geben Ihnen 10 Anregungen für Ihre Souvenirs aus Spanien: 10 Geschenkideen für andere oder sich selbst, die originell sind und doch das ganze Wesen Spaniens vermitteln.

  • Tapa mit Ibérico-Schinken

    Ibérico-Schinken

    Den Anfang macht der Klassiker unter den Klassikern. Die spanische Küche ist so vielfältig und bunt, das es schwer fällt, sich auf ein gastronomisches Mitbringsel zu beschränken. Aber der Platz im Koffer ist nun mal begrenzt. Darum sollte man im Zweifel auf Nummer sicher gehen: Ibérico-Schinken. Sie finden ihn in ganz Spanien, aber am namhaftesten sind die Schinken aus Extremadura, Guijuelo (Salamanca), Jabugo (Huelva) und Los Pedroches (Córdoba). Wenn Sie innerhalb der europäischen Union reisen, können Sie ihn problemlos im Koffer mitbringen (für Länder außerhalb der EU können Beschränkungen gelten). Außerdem wird er bereits hübsch verpackt angeboten oder gern direkt im Laden eingepackt und eignet sich somit hervorragend zum Verschenken. 

  • Freunde stoßen mit Wein an

    Wein

    Wein ist wohl das poetischste (und köstlichste) Souvenir des Fleckchens, das man besucht hat. In Spanien gibt es knapp 70 Herkunftsbezeichnungen: Finden Sie heraus, welche es in Ihrer Zielregion gibt und gönnen Sie sich ein önologisches Souvenir. Außerdem finden Sie an Ihrem Reiseort fast sicher eine der zahlreichen Bodegas, die zunehmend besichtigt werden können und Weinproben anbieten, so dass Sie das Produkt vor dem Kauf kosten können. Dieses Erlebnis wird ganz sicher einer der besten Erinnerungen sein, die Sie mit nach Hause nehmen. 

  • Weintrinkbeutel

    Weintrinkbeutel oder „Porrón“

    Bei diesen Verkostungen, die vielerorts in Spanien angeboten werden, wird der Wein im Glas serviert, um seine Aromen, Geschmacksnuancen und Schattierungen optimal wahrzunehmen. Es gibt aber auch volkstümlichere und typisch spanische Formen, Wein zu trinken. Kennen Sie den Trinkbeutel? Oder den „Porrón“? Diese traditionell spanischen Weinbehälter zeichnen sich beide dadurch aus, dass sie zum Trinken nicht mit dem Mund berührt werden müssen. Ursprünglich wurden sie genutzt, um sich bei der Landarbeit zwischendurch zu erfrischen. Heute stehen sie für fröhliche Versammlungen und das Teilen mit Freunden und Familie. Sie sind also ein original spanisches und gleichzeitig nützliches Geschenk und ideal, um Ihre Lieben zu einem Schluck Wein zu versammeln und ihnen von Ihrem Urlaub in Spanien zu erzählen.Aber welche Variante soll man auswählen? Das hängt davon ab, wie Sie unterwegs sind. Der Porrón wird nämlich normalerweise aus Glas gefertigt und ist mit seinem bauchigen Behältnis und dem länglichen Schnabel nicht nur typisch spanisch, sondern auch empfindlich. Dagegen ist der tropfenförmige Trinkschlauch ursprünglich aus innen gewachstem Ziegenleder gefertigt und mit einem Mundstück aus Stierhorn verschlossen. Heute wird er in der Regel aus Kunststoff hergestellt. Egal, für welche Variante Sie sich entscheiden: Nehmen Sie etwas spanische Tradition mit nach Hause. Es kann allerdings vorkommen, dass der erste Schluck ein wenig daneben gerät. Nicht verzweifeln – Übung macht den Meister! 

  • Olivenöl

    Olivenöl

    Ein guter Tipp für ein garantiert erfolgreiches Mitbringsel ist, auf das Einfache zu setzen. Wenn wir beim Gastronomischen bleiben, passt die Seele der mediterranen Küche in eine Flasche, und zwar eine Flasche Olivenöl. Seiner Nährstoffe wegen wird es auch als flüssiges Gold bezeichnet und ist der Schlüssel zum Olymp der Gastronomie. Zudem ist in den letzten Jahren eine ganze Kultur rund um das kostbare Öl entstanden, so dass es heute eine große Vielfalt von Sorten für jeden Geschmack und Zweck gibt. Haben Sie schon einmal von Olivenöl-Verkostungen gehört? Die Kunst der fachkundigen Einschätzung von Geschmack, Aroma und Farbe ist längst nicht mehr dem Wein vorbehalten. Probieren Sie auch Olivenöl mit einem Stück Brot und packen Sie das, was Ihnen an besten schmeckt, in Ihren Koffer. 

  • Perlen aus Mallorca und Cala Figuera

    Perlen aus Mallorca

    Sie haben sich mittlerweile weltweit einen Namen als perfekte, erschwingliche und langlebige Alternative zu den Naturperlen gemacht. Die Baleareninsel Mallorca hat sich vor über hundert Jahren auf die kunsthandwerkliche Produktion dieses exklusiven Schmuckstücks spezialisiert und ist heute international wegweisend in puncto Perlen. Eine Kette, ein Armband oder ein Ring mit Perlen aus Mallorca stehen für Qualität und bieten sich perfekt als unvergängliche Erinnerung an Ihre Reise nach Spanien an. Als Geschenk umgibt sie zudem etwas Rätselhaftes, denn die Details der Herstellung der kleinen weißen Edelsteine sind ein streng gehütetes Geheimnis. 

  • AdLib-Mode aus Ibiza. AdLib-Katalog 2017

    Mode aus Ibiza

    Was würden Sie tragen, wenn Ihnen an einem weißen Sandstrand am türkisblauem Mittelmeer die Meeresbrise um die Nase wehen würde? Sicherlich etwas Weißes. Ein Souvenir, das Sie gleich am Leib tragen können: Das ist die ursprünglich von der Baleareninsel Ibiza stammende Mode, die Sie mittlerweile in ganz Spanien, vor allem an der Süd- und Ostküste des Landes, erwerben können. Eigentlich ist das Ibizenkische oder „Adlib“ nicht nur eine Moderichtung, sondern eine ganze Lebensart und Einstellung, die mit Freiheit, Frische und Hippie-Geist in den 1970er-Jahren Einzug auf Ibiza hielt. Der Einfluss dieses Modetrends schlug sich vor allem im charakteristischen Weiß, in Volants, Stickereien und Spitze auf Naturstoffen nieder. Wie wäre es mit einer Motto-Party beim nächsten Familientreffen oder mit Freunden? Tauchen Sie Ihren Koffer in strahlendes Weiß und laden Sie daheim zur Ibiza-Fiesta ein. 

  • Manila-Tuch im Laden Blasfor in Sevilla

    Manila-Tuch

    Es kommt aus China, trägt einen philippinischen Namen und ist dennoch ur-spanisch: das bestickte Manila-Tuch aus Seide. Mit seinen leuchtenden Blumen- oder Vogelstickereien und Fransen scheint es direkt aus einem Gemälde des berühmten andalusischen Malers Julio Romero de Torres entsprungen zu sein. Der Zusatz „Manila“ kommt daher, dass es im 18. auf der königlichen Handelsroute über die Philippinen aus China nach Spanien gelangte. Damals erfreute sich das Tuch beim Bürgertum schnell großer Beliebtheit, und heute kennt man es vor allem im Zusammenhang mit dem Flamenco-Tanz (so ist das wirbelnde Tuch an sich schon fast ein Kunstwerk). Aber auch zu offiziellen Anlässen verlangt es die Etikette häufig als Accessoire. Ein zweifellos einmaliges und authentisches Erinnerungsstück aus Spanien. 

  • Von links nach rechts: Straße in Ezcaray (La Rioja), Stand mit Decken aus Ezcaray und Rundblick über das Dorf

    Decken aus Ezcaray

    Zwar werden sie seit gut zehn Jahren auch in anderen Städten der Welt, in Luxus-Kaufhäusern und in exklusiven Modeboutiquen angeboten. Doch nur in Spanien, genau genommen in La Rioja, sind die berühmten Decken aus Ezcaray frisch vom Webstuhl erhältlich. Dieses kleine Dorf in Nordspanien hat sich mit seinen Mohair- (der Wolle der Angoraziege) und Kaschmirstoffen einen Namen gemacht, die hier seit über hundert Jahren von Hand gefertigt werden. Obwohl auch Jacken, Schals und andere Stücke angeboten werden, sind die kuscheligen Decken zweifellos das Vorzeigeprodukt des Ortes. Die ausgesprochen weiche Haptik haben sie der Kombination aus hochwertigen Naturfasern und überlieferten, traditionellen Techniken zu verdanken. Wussten Sie, dass die Wolle für Mohair mit Rollen weichgebürstet wird, die mit Naturborsten besetzt sind? Wenn Ihre Reise in diese Region Spaniens geht, planen Sie unbedingt einen Abstecher nach Ezcaray ein, um ein geschichtsträchtiges Souvenir mit Persönlichkeit zu ergattern, das Ihnen an kalten Tagen treue Dienste leisten wird! Im Zentrum des Ortes kann die ehemalige Werkstatt der Fabrik mit einem 300 Jahre alten Webstuhl in Aktion besichtigt werden. 

  • Tauschierhandwerker in Toledo

    Tauschierarbeiten aus Toledo

    Sie können diese Jahrtausende alte Kunsthandwerkstechnik in Form von Deko-Objekten über Schmuck bis hin zu Geschirr als Andenken mitnehmen. Tauschierungen sind Figuren und Verzierungen, die mit Gold- und Silberfäden oder -Platten in Stahl oder Eisen eingelegt werden. Die Tauschierarbeiten aus Toledo (in Kastilien-La Mancha) sind einzigartig in Spanien und werden in das ganze Land sowie weltweit exportiert. Kästchen und Schatullen, Ohrringe, Armreifen, Teller und Becher, Vasen … Durch die Tauschierungen wird jeder Alltagsgegenstand zu einem ausgefallenen Kunstwerk, bei dessen Herstellung man in den kleinen Werkstätten in Toledo zugucken kann – ein wahres Schauspiel!

  • Traditionelle Keramik

    Ein weiteres gutes Mitbringsel spanischer Handwerkskunst sind die Objekte aus Keramik. Gleich mehrere Orte sind für ihre einmaligen Stücke bekannt, darunter Talavera (Toledo), dessen Keramik mit ihren charakteristischen blauen und gelben Pflanzenmotiven von der UNESCO zum Kulturgut und Immateriellen Kulturerbe erklärt wurde, Sargadelos in Lugo (Galicien), dessen Werke man an ihren blauen geometrischen Formen erkennt, die Keramik aus Manises (Valencia) mit goldenen, erd- und kupferfarbenen Blumenmotiven oder die unverwechselbar grünen Stücke aus Úbeda (Jaén, Andalusien)

Dies ist eine Auswahl original spanischer Produkte mit garantierter Qualität, aber die Liste ließe sich noch lange weiterführen. Die Auswahl ist riesig! Stöbern Sie einfach in den Boutiquen spanischer Mode- und Designerfirmen oder packen Sie ein paar kleine Ausschnitte der reichhaltigen Gastronomie des Landes in Ihren Koffer.  

Mehr entdecken zu ...