Aktuelles zu COVID-19

Tipps, um sicher zu reisen
Pico Maladeta

Eine Woche im Grünen Spanien

plaene-woche-gruenes-spanien

Ideen, um das Grüne Spanien in mindestens einer Woche zu erleben

Wir schlagen Ihnen eine Route von Osten nach Westen vor, um die vier Regionen zu besuchen, die das sogenannte Grüne Spanien bilden: das Baskenland, Kantabrien, Asturien und Galicien. Das Abenteuer beginnt und endet in der Nähe von zwei großen Flughäfen mit zahlreichen internationalen Verbindungen: Bilbao und Santiago de Compostela.

Tag 1: Bilbao im Baskenland

Die Route durch Bilbao, die wir Ihnen vorschlagen, beginnt dort, wo die Stadt ihren Ursprung hat.

Bilbao

Vormittag in der Altstadt

Unser Startpunkt ist die Arenal-Promenade am Meeresarm. Auf einer Seite sehen Sie das Rathaus und auf der anderen Seite das Arriaga-Theater. Danach geht es in die Altstadt. Dort ist am meisten los, denn es gibt zahlreiche kleine Bars mit Theken voller Pintxos, kopfsteingepflasterte Fußgängergassen und Plätze wie Plaza Unamuno oder Plaza Nueva.Ein absolutes Muss ist ein Gang durch die sogenannten sieben Straßen,„Siete Calles“ (Somera, Artecalle, Tendería, Belosticalle, Carnicería Vieja, Barrenkale und Barrenkale Barrena). Hier hat die Stadt ihren Ursprung (obwohl es am Anfang nur drei waren: Somera, Artecalle und Tendería) und die Straßenführung ist noch wie im Mittelalter und wurde kaum verändert. Von der einen Seite aus gelangen Sie zur Kathedrale Santiago und von der anderen aus zum Ribera-Markt.Der überwiegende Teil der Strecke befindet sich innerhalb der alten Stadtmauern von Bilbao, von denen in der Calle Ronda noch Überreste erhalten sind. Mittagessen können Sie in den Bars in der Altstadt. Oder sie probieren die baskische Küche im Ribera-Markt oder überqueren die Rathausbrücke und essen im Ensanche-Viertel in der Umgebung der Albia-Gärten.

Mercado de la Ribera in Bilbao

Ein Nachmittag im Zeichen der zeitgenössischen Kunst

Wussten Sie, dass Bilbao für viele ein Labor für zeitgenössische Architektur unter freiem Himmel ist? Um sich selbst davon zu überzeugen, schlagen wir Ihnen einen Gang durch das Dreieck, das aus den Albia-Gärten, dem Guggenheim-Museumund dem Kongress- und Musikpalast Euskaldunabesteht, und in die unmittelbare Umgebung vor. So sehen Sie auf einer Länge von knapp einem Kilometer Bauwerke mit bis zu vier Pritzker-Preisen: Frank O. Gehry (Guggenheim-Museum Bilbao), Rafael Moneo (Deusto-Bibliothek), Álvaro Siza (Festsaal der Universität) und Norman Foster (Eingänge der U-Bahnhöfe). Bei einem Spaziergang am Meeresarm können Sie auch eine Reihe von Skulpturen rund um das Guggenheim-Museum betrachten, darunter Werke von Louise Bourgeois, Jeff Koons oder Anish Kapoor.Planen Sie auf jeden Fall genug Zeit ein für einen Besuch im Guggenheim-Museum ein. Es ist das Symbol der Stadt und eines der renommiertesten Museen für zeitgenössische Kunst der Welt. In der Nähe befindet sich zudem das Museum der Schönen Künste Bilbao und in der Umgebung gibt es etwa 30 Kunstgalerien.Umgebung der Albia-Gärten.

Guggenheim-Museum in Bilbao

Weitere Ideen für Bilbao

Bootsfahrten. Ein Schiffsausflug auf dem Meeresarm, um die neue Architektur am Ufer vom Wasser aus zu betrachten.Fahrt mit der Standseilbahn. Eine Fahrt mit der Standseilbahn auf den Artxanda, um von dort aus den besten Rundumblick auf die Stadt zu genießen.Hängebrücke von Bizkaia. Eine Besichtigung der ersten eisernen Schwebefähre der Welt, die noch immer in Betrieb ist. Sie befindet sich in Portugalete (einige der Schiffsrouten auf dem Meeresarm fahren bis dorthin, etwa 15 Kilometer von Bilbao entfernt) und wurde zum Weltkulturerbe erklärt.Pintxos-Tour. „Ir de potes“ (so wird Tapas essen gehen im Baskenland genannt), um mit Pintxos die Küche von Bilbao kennen zu lernen. Beliebte Gegenden sind die Umgebung der „Siete Calles“ sowie die Straßen Diputación, Ledesma oder Ercilla im Ensanche-Viertel.

Isozaki Atea Tor in Bilbao

Tag 2: Donostia – San Sebastián im Baskenland

San Sebastián mit dem schönen Stadtstrand La Concha ist eine dem Meer zugewandte Stadt. Sie hat breite Einkaufsstraßen und eine Altstadt, die Sie unbedingt besichtigen sollten, in der sich alles um den „Pintxo“ dreht.

Entfernung:100km Reiseziel: Mit dem Auto / Fahrtdauer: 1 Stunde

 Windkamm von Eduardo Chillida in Donostia - San Sebastián

Panoramablicke auf die Bucht

Vormittags können Sie die Stadt von oben betrachten: Die Berge Urgull oder Igueldo bieten einen zauberhaften Ausblick. Der erstgenannte liegt näher an der Stadtmitte, so dass sie bereits nach einem knapp einen Kilometer langen Spaziergang von der Basilika Santa María aus den Blick auf die Stadt genießen können. Von den Aussichtspunkten aus sind die drei Strände der Stadt zu sehen. Um auf den Igueldo zu gelangen, empfehlen wir Ihnen eine Fahrt mit der Standseilbahn (knapp drei Kilometer von der Basilika Santa María). Auch dort ist der Blick überwältigend und es gibt zudem einen kleinen Vergnügungspark.

Blick auf Donostia – San Sebastián

Die Altstadt

Sie befindet sich am Fuß des Urgull und ist einer der belebtesten Stadtteile. Warum? In ihren gepflasterten Straßen finden sich viele der besten Pintxo-Lokale. Sie könnten erst einmal durch das Viertel bummeln und die älteste Kirche von San Sebastián, die Kirche San Vicente, und die Basilika Santa María besichtigen. Für das Mittagessen notieren Sie sich am besten die folgenden Straßen: Pescadería, 31 de agosto, Puerto, Fermín Calbetón, Nagusia, San Jerónimo oder bis Plaza de la Constitución. Sie dürfen nicht vergessen, dass man unter Pintxos essen versteht, dass man von Lokal zu Lokal zieht und verschiedene Häppchen, die sogenannten Pintxos, probiert. Zu den beliebtesten gehören die Pintxos mit Anchovis, Spießchen, Häppchen mit Meeresfrüchten und Champignons sowie die Pintxos der kreativen Küche.

Kirche in der Altstadt von Donostia – San Sebastián

La Concha und die romantische Stadt

Ein Spaziergang auf der Strandpromenade am Strand La Concha, eine Ruhepause mit Blick auf das Meer oder ein Kaffee auf einer Terrasse kann nach dem Essen eine gute Idee sein. An dieser Promenade steht auch das Rathaus und ganz in der Nähe von La Concha können Sie Bauwerke wie die Kathedrale El Buen Pastor oder das Theater Victoria Eugenia besichtigen. Diese Gegend ist als romantische Stadt bekannt, ein guter Ort zum Bummeln und Entdecken der eleganten Architektur des neunzehnten Jahrhunderts. Zudem gibt es dort eine ausgedehnte Fußgängerzone mit Geschäften. Für ein Erinnerungsfoto bieten sich die Brücke von María Cristina oder der Plaza Bilbao an.Mit der Abenddämmerung kommt der Moment, der für Touristen in einer Stadt am einfachsten zu genießen ist: der Sonnenuntergang. Dafür eignen sich alle drei Strände gleichermaßen gut. An La Concha, an ihre berühmte Balustrade gelehnt; am Zurriola-Strand neben dem beleuchteten Kursaal oder vom Ondarreta-Strand aus, wo Sie außerdem Chillidas Skulptur „Der Windkamm“ betrachten können.

Strand La Concha Donostia – San Sebastián

Weitere Ideen für San Sebastián

Sterne-Gastronomie. Bei der Gastronomie können Sie nichts falsch machen. In der Stadt gibt es insgesamt 18 Michelin-Sterne. Hervorzuheben sind die Restaurants Akelarre, Arzak und Martín Berasategui mit der höchsten Auszeichnung.Bootsfahrten. Aktivitäten auf dem Meer wie Katamaran-Fahrten mit Unterwasserblick oder Schiffsausflüge in der Bucht.Nachtleben. San Sebastián hat ein reges Nachtleben mit Lokalen, die bis zwei oder drei Uhr morgens geöffnet haben. Bekannte Gegenden sind die „Parte Vieja“ (Cocktailbars und Bierlokale), die Calle Reyes Católicos (alternative Musik und moderne Bars), das Viertel Gros (mit ganz jungem Publikum und weiter auseinanderliegenden Bars) und Egia (mit Mikrotheater und Livemusik).

Pintxos in Donostia – San Sebastián

Tag 3: Santander und Altamira in Kantabrien

Wir erreichen die Region Kantabrien, wo wir die Stadt Santander mit ihrer schönen Bucht und die berühmten Höhlenmalereien von Altamira besuchen wollen.

Entfernung:230km Reiseziel: Mit dem Auto / Fahrtdauer: 2 Stunden

Magdalena-Palast in Santander

Ein Vormittag in Santander

Der Sardinero-Strand eignet sich wunderbar, um sich mit Santander vertraut zu machen. Dort kann man gemütlich am Meer entlanglaufen und auf dem Weg zur Halbinsel Magdalena die Füße ins Wasser stecken. Die Umgebung des Magdalena-Palasts ist ein absolutes Muss und dort wartet auch eine Überraschung auf Sie: Pinguine in Santander unter freiem Himmel in ihrem kleinen Meerespark.Weiter geht es auf der Pereda-Promenade bis zum anderen Ende, wo sich das moderne Centro Botín befindet. Entlang der 3,5 Kilometer lässt sich das Wesen der Stadt entdecken, mit zahlreichen herrschaftlichen Häusern und historischen Gebäuden wie dem Hauptsitz von Banco Santander. In dieser Gegend finden normalerweise sonntags Straßenmärkte statt. Ganz in der Nähe steht die Kathedrale. Im nahegelegenen Fischerviertel (rund um die Avenida Sotileza) kann man eine Verschnaufpause einlegen und sich mit fangfrischem Fisch oder einer Portion „Rabas“ (panierte Tintenfischstücke) stärken.

Centro Botín in Santander

Ein Nachmittag mit vorgeschichtlicher Kunst in Altamira

Die Höhle Cueva de Altamira ist einzigartig und ihre Höhlenmalereien gelten als die bedeutendsten der Welt. Die Besichtigung findet anhand einer rigorosen Nachbildung der Originalhöhle und im Nationalmuseum und Informationszentrum von Altamira statt, um das Original zu schonen. Die sogenannte Neocueva und das Museum befinden sich in Santillana del Mar, etwa 35 Kilometer von Santander entfernt. Den späten Nachmittag kann man nutzen, um Santillana del Mar, einen der schönsten Orte in Kantabrien, kennenzulernen. Ein Gang durch die Calle Río und Calle Carrera an der Plaza Mayor und der Plaza de las Arenas wird Sie davon überzeugen.

Kreuzgang der Stiftskirche von Santillana und Bison in der Höhle von Altamira

Besichtigung der Neocueva und des Nationalmuseums für Höhlenmalerei

Die Eintrittskarten müssen vorab über die Website des Nationalmuseums von Altamira reserviert werden. Zu berücksichtigen sind auch die Schließzeiten (von Mai bis Oktober um 20:00 Uhr; das übrige Jahr um 18:00 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen um 15:00 Uhr).Es gibt eine eingeschränkte Möglichkeit zur Besichtigung der Originalhöhle: Jeden Freitag können fünf ausgewählte Personen über 16 Jahren das Museum an diesem Tag zwischen 09.30 und 10:30 Uhr besuchen.

Weitere Ideen für Kantabrien

Fischerdörfer. Das Meer in Fischerorten wie Laredo, Santoña oder San Vicente de la Barquera (eine Route von rund 100 Kilometern) spüren.Modernisme in Comillas. Ein Ausflug in den modernistischen Ort Comillas zur Besichtigung des Capricho genannten Gebäudes von Gaudí und des Sobrellano-Palasts. Der Ort ist etwa 50 Kilometer von Santander entfernt.Unternehmungen in der Natur. In so schönen Umgebungen wie dem Nationalpark Picos de Europa (Auffahrt zum Beispiel mit der Seilbahn Fuente Dé) oder dem Wildpark Cabárceno (vor allem mit Kindern sehr empfehlenswert, da sie dort Tiere wie Bären oder Luchse in Halbgefangenschaft sehen können) einen Tag verbringen.

Landhaus El Capricho von Gaudí in Comillas

4. Tag. Nationalpark Picos de Europa in Asturien

Der Nationalpark Picos de Europa hat eine Ausdehnung von fast 70.000 Hektar und entfällt auf die Regionen Asturien, Kantabrien und Kastilien-León. Auf dieser Route schlagen wir Ihnen einen Ausflug in eine der beliebtesten Gegenden vor: die Covadonga-Seen nahe der Gemeinde Cangas de Onís.

Entfernung:130km Reiseziel: Mit dem Auto / Fahrtdauer: Ca. eineinhalb Stunden

Ercina-See Picos de Europa

Seen von Covadonga

Dies ist ein Tag, um das wichtigste Identitätsmerkmal des Grünen Spaniens zu genießen: die Natur. Die ganze Umgebung ist von überwältigender Schönheit und wir empfehlen Ihnen, sich die Zeit für eine kleine Wanderung zu nehmen. Mit dem Auto können Sie die beiden Hauptzielorte problemlos erreichen: das Heiligtum und die Covadonga-Seen (Enol-See und der Ercina-See).Bedenken Sie, dass es von Cangas de Onís für diese Strecke eine Busverbindung gibt. Darüber hinaus wird im Sommer und einige Wochen lang rund um die Karwoche die Zufahrtserlaubnis für Privatfahrzeuge für gewöhnlich eingeschränkt.Wenn Sie Zeit haben, befindet sich ganz in der Nähe einer der beliebtesten Aussichtspunkte des Nationalparks. Es handelt sich um den Mirador del Fito, der beeindruckende Ausblicke bietet und weniger als 20 Kilometer von Cangas de Onís entfernt liegt.

Enol-See in Covadonga

Cares-Route im Nationalpark Picos de Europa

Dies ist vielleicht die beliebteste Route im Nationalpark. Sie ist etwa 22 Kilometer lang und die Wanderung durch die Schlucht ist atemberaubend. Die Strecke kann in etwas mehr als sechs Stunden zurückgelegt werden und verläuft von Poncebos (Asturien) nach Caín (León).

San Isidro Pass auf dem Weg nach León

Weitere Ideen für Asturien

Fischerdörfer. Die Fischerorte in Asturien. Ein Tagesausflug könnte eine Fahrt nach LLanes, Ribadesella, Cudillero und Luarca auf einer Strecke von etwa 175 Kilometern sein.Stadtrundgang durch Avilés. Die Umstrukturierung von Avilés mit einer der besterhaltenen Altstädte in Asturien und der avantgardistischen Architektur des Centro Niemeyer entdecken. Etwa 30 Kilometer von Gijón entfernt.La Cuevona. Die Besichtigung von La Cuevona, einer großen natürlichen Höhle, die den einzigen Zugang zum Ort Cuevas bildet.

Plaza de España in Avilés

5. Tag. Oviedo und Gijón

An diesem Tag werden wir das architektonische Erbe und das Flair der beiden wichtigsten Städte von Asturien kennenlernen: Oviedo und Gijón.

Entfernung:100km Reiseziel: Mit dem Auto / Fahrtdauer: 1 Stunde

Die Kathedrale von Oviedo bei Nacht

Oviedo und die asturische Vorromanik

Wenn Sie frühzeitig nach Oviedo kommen, können Sie die Zeit nutzen, um über die Plaza del Fontán und den Rathausplatz zu gehen und den Foncalada-Brunnen (aus dem 9. Jh. und zum Welterbe erklärt) sowie die Fassade des Campoamor-Theaters (wo die renommierten Prinzessin-von-Asturien-Preise verliehen werden) zu betrachten. Wir empfehlen Ihnen, zur Stärkung in einer der traditionellen Konditoreien im Zentrum einzukehren und die typischen Süßigkeiten wie Carbayones oder Moscovitas zu probieren. Ein absolutes Muss in der Stadt ist die Kathedrale, in der sich die von der UNESCO zum Welterbe erklärte Heilige Kammer befindet.In einem Radius von 5 Kilometer um das Zentrum können Sie einige der besten Beispiele für die asturische Vorromaniksehen: die Kirchen San Miguel de Lillo und Santa María del Naranco. Außerdem haben Sie einen schönen Ausblick auf die Stadt, bei dem Sie zum Beispiel das Kultur- und Kongresszentrum Príncipe Felipe entdecken.

Kirche Santa María del Naranco

Ein Nachmittag in Gijón

Da nur wenige Stunden in Gijón geplant sind, sollten Sie direkt ins Stadtviertel Cimadevilla gehen. Es handelt sich hierbei um das alte Fischerviertel mit angenehmen Plätzen und engen Gassen. Auf unserem Spaziergang kommen Sie über die Plaza Mayor und am Rathaus sowie dem Revillagigedo-Palast am Yachthafen vorbei. In dieser Gegend gibt es zahlreiche Apfelweinschenken ("sidrerías") und Restaurants mit asturischen Spezialitäten. Wenn Sie ein schönes Bild von der Bucht als Andenken mit nach Hause nehmen möchten, gehen Sie zum nahegelegenen ,,Lob des Horizonts" (auf dem Hügel Santa Catalina) hinauf. Dies ist auch ein schöner Ort in der Abenddämmerung.Je nach der zur Verfügung stehenden Zeit kann ein Besuch in Gijón auch einen Spaziergang am Strand San Lorenzo und die Besichtigung der römischen Thermen sowie der Kirche San Pedro und „La Laboral, Stadt der Kultur“ beinhalten. Dabei handelt es sich um eine Kulturanlage, die in einem majestätischen und vollständig renovierten klassizistischen Gebäude, das mit technologischen Innovationen ausgestattet ist, künstlerisches Schaffen und Ausstellungszentrum miteinander kombiniert.

San Pedro-Kirche in Gijón

6. Tag. Ribeira Sacra in Galicien

Die Ribeira Sacra ist reine Natur mit atemberaubenden Ausblicken und beeindruckenden Schluchten. Zudem beherbergt sie eine der größten Konzentrationen an religiösen Bauwerken im romanischen Stil in Europa.

Entfernung:300km Reiseziel: Mit dem Auto / Fahrtdauer: Ca. 3 Stunden

Aussichtspunkt Cabezoas in der Ribeira Sacra, Galicien

Land der Klöster, Natur und Steilküsten

Monforte de Lemos ist die größte Gemeinde in der Ribeira Sacra. Wir empfehlen Ihnen die Besichtigung der Klöster San Pedro de Rocas (in den Fels gehauen), Sant Esteban de Ribas de Sil (vollkommen saniert und in ein Parador-Hotel integriert) und Santa Cristina de Ribas de Sil. Da sich diese in der Nähe des Flusses Sil befinden, können Sie von Aussichtspunkten wie den Balcones de Madrid oder dem Mirador de Amandi aus die Ausblicke genießen.Unser Routenvorschlag: Monforte de Lemos – Mirador de Amandi – Balcones de Madrid – Kloster Santa Cristina de Ribas de Sil – Kloster Santo Estevo de Ribas de Sil und Kloster San Pedro de Rocas. Die Strecke beträgt etwa 100 Kilometer.Die Gegend ist auch allgemein bekannt für ihre Weine. Zahlreiche Kellereien können besichtigt werden. Ebenso kann die Ribeira Sacra bei einer Fahrt im Katamaran auf dem Sil oder Miño oder einem Ballonflug (normalerweise im Sommer) erkundet werden.

Santo Estevo Ribera Sacra

Weitere Ideen für Galicien in der Nähe der Ribeira Sacra

Die Thermen in Ourense. Ourense besuchen und in den berühmten Thermen entspannen. Die bekannteste davon ist As Burgas im Herzen der Altstadt.Die römischen Stadtmauern von Lugo. Eine Besichtigung von Lugo und seiner Römischen Stadtmauern, die von der UNESCO zum Welterbe erklärt wurden. Die Stadt liegt etwa 60 Kilometer von Monforte de Lemos entfernt.

Stadtmauern von Lugo

7. Tag. Santiago de Compostela in Galicien

Santiago de Compostela ist das Ziel des Jakobswegs und die Kathedrale gehört bei einer Besichtigung unbedingt dazu. 

Entfernung:120km Reiseziel: Mit dem Auto

Die Kathedrale von Santiago bei Nacht

Ein Vormittag in der Altstadt und die Kathedrale

Wir können die Besichtigung mit einem Spaziergang über die Plätze rund um die Kathedrale und durch die zum Welterbe erklärte Altstadt beginnen, um die Stimmung der Stadt auf uns wirken zu lassen. Besichtigt werden sollten die Plaza del Obradoiro, die Plaza de la Inmaculada oder die Plaza de Platerías und die Straßen Rúa Nova und Rúa do Vilar. Danach sollten Sie die Kathedrale besichtigen.Nach der Besichtigung können Sie über die Rúa do Franco schlendern und sich in einem der vielen Restaurants Köstlichkeiten wie Pulpo “á feira”, Pasteten, Kochschinken oder leckere Meeresfrüchte aus Galicien schmecken lassen.

Rua do Franco in Santiago de Compostela

Entspannter Nachmittag mit Ausblicken

In der Stadt gibt es mehrere Aussichtspunkte mit schönen Ausblicken. Gute Beispiele dafür sind die Aussichtspunkte im Park San Domingos de Bonaval und dem Alameda-Park. Im erstgenannten Park finden Sie einmalige Perspektiven für Ihre Fotos. Zudem befinden sich dort das Museum des Galicischen Volkes und das Galicische Zentrum für Zeitgenössische Kunst. Von der Alameda aus können wiederum die schönsten Sonnenuntergänge von Santiago de Compostela betrachtet werden.

Weitere Ideen für Besuche in der Nähe von Santiago de Compostela

Cíes-Inseln. Ein Besuch im Nationalpark Islas Atlánticas, den Atlantikinseln, die bei den Römern als „Inseln der Götter“ galten. Im Sommer steht eine regelmäßige Schiffsverbindung zur Verfügung. Im restlichen Jahr empfehlen wir, die Überfahrtsmöglichkeiten vor der Reise zu erfragen. Darüber hinaus muss vor dem Kauf des Schifffahrscheins eine Genehmigung eingeholt werden.Rías Baixas. Eine Route entlang der Küste der Rías Baixas mit Zwischenstopps in kleinen Dörfern wie Muros (typisches galicisches Fischerdorf), Cambados (bekannt als der Hauptort des in der Gegend beliebten Albariño-Weißweins), O Grove (mit dem Strand A Lanzada und Aussichtspunkten wie dem Con da Hedra) oder Combarro (ein einzigartiger Ort, wo die „Hórreos“ genannten Getreidespeicher zu sehen sind).Herkules-Turm. Besichtigung eines noch betriebenen römischen Leuchtturms. Das ist der Herkulesturm in A Coruña (75 Kilometer von Santiago de Compostela entfernt) und der zudem zum Weltkulturerbe erklärt wurde.Strecke der Leuchttürme. Eine Route entlang der Leuchttürme Galiciens vom Ende der Welt bis zum Strand Las Catedrales. Das Kap Cabo de Fisterra war für die Römer das Ende der Welt. Es liegt etwa 85 Kilometer von Santiago de Compostela entfernt. Die Landschaft um den Leuchtturm ist atemberaubend. Von dort aus kann eine Teilstrecke der Leuchtturm-Route Richtung Norden gestartet werden, durch die Costa da Morte bis zum berühmten Strand A Catedrais (Ribadeo). Auf der Fahrt kommt man an den Leuchttürmen von Muxía, Laxe, Punta Candelaira und Punta Roncadoira vorbei. Mit dem Auto braucht man dafür etwa sechseinhalb Stunden.

Nationalpark Islas Cíes

Tipps und Empfehlungen

Transcantábrico-Zug.

- Die Reise kann auch mit dem Touristenzug gemacht werden, der diese Gegend befährt. Es handelt sich dabei um den Transcantábrico-Zug, der von Bilbao (Baskenland) bis nach Santiago de Compostela (Galicien) fährt.


Verkehrsmittel im Baskenland
:

- Der Flughafen von Bilbao liegt kaum mehr als 10 Kilometer von der Stadt entfernt und ist mit Linienbussen zu erreichen.  Vom Hafen von Bilbao aus gibt es direkte Fährverbindungen ins Vereinigte Königreich.

- Die Städte Bilbao und Donostia-San Sebastián sind über die Autobahn AP-8 miteinander verbunden. Es gibt auch regelmäßige Busverbindungen. Außerdem verbindet die Nahverkehrszuglinie E-1 des Bahnunternehmens Euskotren beide Städte in etwa 155 Minuten.


Verkehrsmittel in Kantabrien
:

- Der Flughafen Santander liegt weniger als 10 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Vom Hafen aus gibt es direkte Fährverbindungen ins Vereinigte Königreich.

- Von Bilbao und San Sebastián aus ist Santander mit dem Auto über die Autobahn A-8 zu erreichen. Vom Bahnhof Concordia aus gibt es auch regelmäßige Zugverbindungen zwischen Bilbao und Santander. Die Fahrt dauert ungefähr drei Stunden. Mit dem Bus sind es dagegen etwa anderthalb Stunden von Bilbao.

- Von Santander aus erreicht man Santillana del Mar mit dem Auto über die Autobahn A-67. Es gibt auch regelmäßige Busverbindungen. Der nächste Bahnhof befindet sich etwa 10 Kilometer entfernt in Torrelavega.


Verkehrsmittel in Asturien
:

- Am besten erreicht man Cangas de Onís von Santillana del Mar aus mit dem Auto über die Schnellstraße A-8 bis zur Ausfahrt 300 und danach weiter auf den Regionalstraßen in Richtung Cangas de Onís. Bei einer Fahrt mit dem Bus ist mehrfaches Umsteigen nötig, so dass die Fahrt fast sechs Stunden dauern kann.

- Nach Oviedo gelangt man ab Cangas de Onís mit dem Auto über die Schnellstraßen N-634 und A-8. Mit dem Bus dauert die Fahrt etwas mehr als eine Stunde und fünfzehn Minuten.

- Gijón ist über die Schnellstraßen A-66 und A-8 etwa 30 Autominuten von Oviedo entfernt. Die Anreise mit Bus und Zug über Direktverbindungen dauert ebenfalls um die 30 Minuten.


Verkehrsmittel in Galicien
:

- Die Schnellstraße A-8 verbindet Asturien mit der Ribeira Sacra in Galicien.

- Santiago de Compostela hat ungefähr 14 Kilometer vom Zentrum entfernt einen internationalen Flughafen.

- Nach Santiago de Compostela gelangt man mit dem Auto über die Autobahn AP-53 in etwa einer Stunde und 45 Minuten. Es gibt auch eine Zugverbindung ab Monforte de Lemos.