Aktuelles zu COVID-19

Tipps, um sicher zu reisen
Kathedrale von Santiago de Compostela (Galicien)

Santiago de Compostela: Reiseziel für ein Wochenende zu zweit

Santiago de Compostela

A Coruña

Santiago de Compostela liegt in der Region Galicien (Nordspanien) und ist für ihr lebhaftes Ambiente und ihre hübschen kopfsteingepflasterten Straßen voller Pilger und Studenten bekannt. Die Stadt begeistert durch ihre malerischen Winkel, Aussichtspunkte und Parks, die eine himmlische Ruhe ausstrahlen. Ein Besuch in Santiago de Compostela werden Sie immer in guter Erinnerung behalten. Überzeugen Sie sich selbst! Wir geben Ihnen sieben Gründe, um Santiago de Compostela zu besuchen.

  • Santiago de Compostela

    Das perfekte Foto

    Mittelalterliche Gassen, ehemalige Kloster, hübsche Gärten, Herrenhäuser, Springbrunnen ... Die Stadt bietet zahllose fotogene Winkel, in denen Sie dieses langersehnte gemeinsame Bild machen können. Lassen Sie sich von diesen Fotos des Fremdenverkehrsbüros Santiago de Compostela inspirieren.

  • Gartenanlagen in Santiago de Compostela

    Ein Spaziergang durch prächtige Gartenanlagen

    In der Nähe der touristisch interessantesten Viertel gibt es mehrere Stadtparks, die sich für einen entspannten Spaziergang oder ein gelassenes Picknick anbieten. Wir lieben die Aussichtspunkte im Parque de la Alameda und im Parque de Bonaval, das zauberhafte Kamelienlabyrinth im Parque de Belvís, den mystischen Park Carballeira de San Lourenzo und das Studentenambiente auf dem Campus Sur.

  • Silhouette der Kathedrale von Santiago de Compostela

    Unvergessliche Sonnenuntergänge zu zweit

    Wussten Sie, dass der Name des Plaza del Obradoiro – das Herz der Altstadt von Santiago de Compostela, auf dem auch die Kathedrale thront – Obra de oro („Goldwerk“) bedeuten soll? Denn bei Abend taucht der Sonnenuntergang die Stadt in ein goldenes Licht. Begeben Sie sich zu dieser Tageszeit zum Parque de la Alameda oder auf den Pedroso-Berg und stellen Sie es selbst fest! Auch auf dem Almáciga-Berg, dem Aussichtspunkt von Belvís, dem Plaza del Obradoiro selbst oder auf der Dachterrasse der Kathedrale können Sie wunderbare Sonnenuntergänge erleben.

  • Pulpo a feira, typisches Gericht aus Galicien

    Liebe geht durch den Magen

    Ob Köstlichkeiten aus dem Meer (vor allem Meeresfrüchte und Krake), eine Tapas-Route durch die Straßen der Altstadt, eine Verkostung galicischen Weins, eine Süßspeise wie die Tarta de Santiago oder eine traditionelle Empanada (gefüllte Teigpastete) ... In Galicien geht die Liebe durch den Magen! Erst recht, wenn Sie zu zweit unterwegs sind. Wir empfehlen Ihnen einen Besuch im Frischmarkt Mercado de Abastos (wo Sie Ihre Produkte selbst wählen und direkt auf dem Markt zubereiten lassen können), an einem kulinarischen Workshop teilzunehmen oder sich ein Degustations-Abendessen zu gönnen.

  • Galicische Queimada

    Entdecken Sie die Zauberkraft der Hexen

    Seien Sie gewarnt: In Galicien gibt es die Hexen, die sogenannten Meigas, wirklich. Dies besagt jedenfalls der Volksmund, und dieser altertümliche Zauber wird noch heute mit dem magischen Ritual der Queimada am Leben erhalten. Dieser Schnaps wird unter Zaubersprüchen flambiert und soll Sie beim Trinken von Hexen und bösen Geistern befreien. An diesem wunderlichen Brauch können Sie in vielen Restaurants zu Abschluss eines Abendessens oder auf der Route Compostela Máxica des Fremdenverkehrsbüros teilnehmen. Diese Route umfasst zudem einen nächtlichen Spaziergang durch die Altstadt, der sich als besonders eindrucksvoll und angenehm erweist.

  • Nationalpark Islas Atlánticas

    Ein Bad am Strand der Götter

    Die Rede ist von den Cíes-Inseln, die seit der Römerzeit als „Inseln der Götter“ bekannt sind. Diese Inseln atemberaubender Schönheit sind praktisch unberührt und nur begrenzt zugänglich. Sie sind per Fähre von Cangas oder Vigo aus (circa eine Stunde von Santiago de Compostela entfernt) zu erreichen. Bitte beachten Sie, dass Sie eine Genehmigung für den Besuch der Inseln einholen müssen. Der berühmteste Strand auf den Cíes-Inseln ist Playa de Rodas. Doch die gesamte galicische Küste wartet mit zahlreichen hübschen und ruhigen Stränden auf.

  • Pilger auf dem Jakobsweg

    Der Höhepunkt eines gemeinschaftlichen Erlebnisses

    Gemeint ist der Jakobsweg, wohl der beliebteste Pilgerweg Europas, der für viele Menschen ein einzigartiges Erlebnis darstellt. Das Ziel des Jakobswegs ist die Kathedrale von Santiago de Compostela – deswegen treffen täglich zahllose Pilger in der Stadt ein. Dies ist einer der Gründe, warum die Straßen Santiagos so freundlich und belebt sind. Halten Sie die Augen offen: Sie werden die Muschel auf dem Bürgersteig, an Monumenten oder gar als Anhänger für Touristen entdecken. Sie ist das Symbol des Jakobswegs und ein äußerst beliebtes Souvenir der Stadt.

Mehr entdecken zu ...