Travel Safe

Tipps, um sicher zu reisen Aktuelle Nachrichten
Schale mit Salmorejo

Von Ferring UK bis Andalusien: Probieren Sie die spanische Küche

none

In der Ortschaft Ferring (West Sussex, England) gibt es ein spanisches Restaurant namens „Andalucía“. Dieses Lokal hat seine Einrichtung dem besonderen Stil und der Atmosphäre der spanischen Bars angepasst. Es hat sich zu einem beliebten Treffpunkt für Liebhaber der spanischen Gastronomie entwickelt, vor allem für diejenigen, die eine Vorliebe für die Küche Südspaniens haben.Wenn Sie gern solche Restaurants besuchen, können Sie diese traditionellen Gerichte auch bei einer Reise ins spanische Andalusien probieren. Höchste Zeit, die originale Küche zu kosten!

  • Cazón en adobo

    Cazón en adobo

    Der „Cazón“ – Hundshai – ist ein Fisch aus der Familie der Haifische. Er wird acht Stunden lang in einer Marinade aus Sherry-Essig, Salz und Gewürzen wie Kümmel, Lorbeer, Knoblauch, Paprika und Oregano eingelegt. Anschließend wird er in Mehl gewälzt und in Olivenöl gebraten. Der Hundshai wird in kleinen Würfeln serviert. Dieses Gericht ist ein absolutes Muss auf den Speisekarten der Strandbars in Cádiz!

  • Ackerbohnen mit Schinken

    Ackerbohnen mit Schinken

    Dieses sehr leichte Gericht ist typisch für Granada und wird normalerweise zum Abendessen oder als Aperitif serviert. Die Bohnen werden normalerweise gebraten und mit kleinen Portionen knusprigem Schinken serviert.

  • Patatas a lo pobre

    Patatas a lo pobre

    „Patatas a lo pobre“ sind geschälte, in dünne Scheiben geschnittene Kartoffeln, die mit Zwiebel und Paprika in einer Pfanne mit Öl gebraten werden. Je nach der Region, in dem dieses Gericht zubereitet wird, werden Knoblauchzehen, Lorbeerblätter und sogar Chilischoten hinzugefügt.Wissen Sie, warum es „Patatas a lo pobre“ genannt wird? Der Name stammt aus der Nachkriegszeit, als es in den Speisekammern nicht viel mehr als Grundzutaten wie Zwiebeln, Kartoffeln, Knoblauch und Paprika gab. Daher auch der Name dieses Gerichts, das heute als Beilage zu anderen Gerichten dient. Damals war es jedoch ein Hauptgericht, das die ganze Familie ernährte.

  • Pescaíto frito

    Pescaíto frito

    Eine sehr beliebte Tapa der andalusischen Küste und gleichzeitig sehr einfach. Dabei werden kleine Fische wie z. B. Boquerones (weiße Sardellen), Chanquetes (kleine Sprotten), Makrelen oder Tintenfische in Mehl gewälzt und in Olivenöl gebraten. Sie können auch einen Spritzer Zitrone dazugeben, dann sind sie besonders schmackhaft!

  • Flamenquín cordobés

    Flamenquín cordobés

    Der „Flamenquín“ wird traditionell mit Scheiben von Serrano-Schinken zubereitet, die in Schweinelendenstreifen eingewickelt sind. Als Füllung kann aber auch Käse verwendet werden. Anschließend wird alles paniert und in Olivenöl gebraten.Zu diesem Gericht werden in der Regel Bratkartoffeln serviert, um das Ganze abzurunden!

  • Gazpacho andaluz

    Gazpacho andaluz

    Ein Klassiker der andalusischen Gastronomie, der sich in fast ganz Spanien durchgesetzt hat. Es ist eine Suppe aus Tomaten, Gurken, Paprika, Knoblauch, Zwiebeln, Essig, Wasser und Olivenöl. Häufig werden all diese Zutaten auch zusammen mit altbackenem, in Wasser eingeweichtem Brot püriert. Die Suppe wird kalt serviert und kann mit Croutons ergänzt werden, um ihr eine knusprige Note zu verleihen. Ein ideales Gericht für heiße Sommertage!

  • Pipirrana

    Pipirrana

    Man könnte sagen, dass es die solide Alternative zum andalusischen Gazpacho ist, da dieses Gericht mit fast den gleichen Zutaten zubereitet wird. Pipirrana ist ein traditioneller Salat aus Jaén, der durch die Zugabe von Thunfisch oder hartgekochtem Ei noch schmackhafter wird. Wenn Ihnen die Hitze zu schaffen macht, können Sie sich vielleicht mit ein paar Bissen dieses Salats erfrischen.

  • Salmorejo

    Salmorejo

    „Salmorejo cordobés“ wird aus Grundnahrungsmitteln wie Tomaten, Essig, Semmelbröseln, Knoblauch und Olivenöl hergestellt. Dieses Gericht wird kalt gegessen, ist einfach zuzubereiten und sehr schmackhaft. Das alles erinnert stark an den andalusischen Gazpacho. Das liegt daran, dass beide sozusagen zur selben Familie gehören! Anders als Gazpacho (die quasi flüssig ist und sogar getrunken werden kann) hat Salmorejo jedoch eine dicke, cremige Konsistenz. Wenn Sie Salmorejo mögen, können Sie kleine Schinkenstückchen und ein geriebenes hartgekochtes Ei als Beilage dazugeben. Das ist ein echter Genuss!Sardinenspieße, Ibérico-Schinken, Ochsenschwanz, Ajoblanco (bei uns auch als weiße Gazpacho bekannt) ... Im Süden Spaniens erwarten Sie originelle, landestypische Gerichte, bei deren Anblick einem schon das Wasser im Mund zusammenläuft.

Mehr entdecken zu ...