Aktuelles zu COVID-19

Tipps, um sicher zu reisen
Via Verde, Fahrrad

Auf dem Fahrrad bis nach Santiago

Santiago de Compostela

A Coruña

Durchqueren Sie die faszinierende Landschaft Spaniens mit dem Fahrrad. Den Jakobsweg auf Rädern zurückzulegen, das ist ein unvergessliches kulturelles und persönliches Erlebnis, ein ganz besonderes Abenteuer für Liebhaber des Fahrradtourismus sowie für all jene, die sich gerne neuen sportlichen, persönlichen und interkulturellen Herausforderungen stellen.

Das Beste an dieser Pilgerfahrt nach Santiago de Compostela (Galicien) - seit 1993 Weltkulturerbe der UNESCO - ist, dass Sie Ihren Rhythmus selbst bestimmen. Sie können die Landschaften des Camino alleine genießen oder Ihre Eindrücke mit Pilgern aus aller Welt teilen; die Bräuche, Feste und lokale Gastronomie kennenlernen; die Natur und das architektonische Erbe bewundern und sich von den zahlreichen Kontrasten in Staunen versetzen lassen. Welch ein Gefühl, von den Gipfeln der Pyrenäen auf die Hochebene Kastiliens hinunterzufahren! Machen Sie sich ein Bild von dieser einzigartigen Reise.

Route und Rhythmus

Bevor Sie den Jakobsweg antreten, müssen Sie gut vorausplanen. Vor allem müssen Sie erwägen, wie fit Sie sind und ob Sie vorher trainieren müssen. Wenig trainierten Radfahrern wird üblicherweise geraten, durchschnittlich 50 km pro Tag zurückzulegen. Mit diesem Tempo ist es möglich, einen der bekanntesten Abschnitte, den Camino Francés, innerhalb von zwei Wochen zu bewältigen. Auch besteht die Möglichkeit, nur einen Teil der Strecke zu fahren, denn um die Pilgerurkunde Compostela zu erhalten, müssen Sie bei Ihrer Ankunft auf dem Plaza del Obradoiro lediglich nachweisen, dass Sie mindestens 200 km des Wegs zurückgelegt haben.

Radfahrer auf der Vía Verde

Bevor das Abenteuer beginnt, müssen Sie sich einen Pilgerausweis zulegen. Auf diesem Dokument wird jeder Abschnitt des Wegs mit dem entsprechenden Stempel besiegelt; den Stempel erhalten Sie normalerweise in den Herbergen oder Pfarrgemeinden. Den Pilgerausweis bekommen Sie vom Verein für Freunde des Jakobswegs in Spanien oder im Ausland sowie in den Fremdenverkehrsbüros.

Leichtes Gepäck

Wichtiger als alles Gepäck sind Ihre Motivation und Freude, mit der Sie die Herausforderung des Jakobswegs auf Rädern angehen sollten. Seien Sie beim Packen der Satteltaschen sparsam! Wichtig sind das Flickzeug sowie der Helm und die reflektierende Weste für jene Abschnitte, die über Landstraßen führen. Auch Schlafsack, Kulturbeutel, Sonnenschutzcreme, Regenschutz und Reiseführer dürfen nicht fehlen.

Radfahrer auf dem Jakobsweg

Tipps für Radpilger

Wenn Sie Spanien auf zwei Rädern besuchen - sei es auf Ihrem eigenen Rad oder einem Mietrad -, verbringen Sie garantiert einen gesunden und nachhaltigen Urlaub. Zudem sind die Kultur, die Gastronomie, die Landschaft und die Monumente Spaniens ein ständiger Begleiter auf Ihrer originellen Reise auf dem Jakobsweg. April, Mai, Juni und September eignen sich hierfür am besten. Im Juli und August ist es wegen der starken Hitze ratsam, von ca. 12:00 bis 18:00 Uhr keinen Sport zu treiben. Beachten Sie, dass Ihnen Herbergen und andere spezialisierte Unterkünfte zur Verfügung stehen, die den besonderen Bedürfnissen der Radpilger entgegenkommen. Die verschiedenen Abschnitte des Wegs sind sehr gut ausgeschildert. Zudem hat der Camino Francés, der von Roncesvalles abgeht, noch einen weiteren Vorteil: Die Distanz zwischen den Dörfern ist nicht zu groß. All jenen, die die Tore der Kathedrale von Santiago auf ihrem Fahrrad erreichen möchten, steht ein spezieller Transportservice zur Verfügung, der ihren treuen Reisebegleiter sicher wieder zurück nach Hause verfrachtet. Trauen Sie sich mit dem Rad auf den Jakobsweg?

Schild für Fahrräder