Travel Safe

Tipps, um sicher zu reisen Aktuelle Nachrichten
Wanderer auf der Ruta del Cares

Route entlang des Flusses Cares

none

Die berühmteste Route der Picos de Europa


Diese als "Garganta Divina" bekannte Route zwischen Cain (Leon, Kastilien und Leon) und Poncebos (Asturien) bietet Ihnen die Möglichkeit, zwischen Bergen zu wandern, die sich mehr als 2.000 Meter über den Grund der imposanten, vom Fluss Cares gegrabenen Schlucht erheben. Sie werden mythische Gipfel sehen, Brücken überqueren, die beide Seiten der Schlucht verbinden, durch etwa 70 in den Fels gehauene Tunnel gehen und Zeuge eines erstaunlichen Naturschauspiels werden.

Geschichte der Route

Die Ruta del Cares taucht immer wieder in den Aufzählungen der schönsten Wanderwege Spaniens auf. Und obwohl es sich nicht um eine anspruchsvolle Route handelt (mit Ausnahme einiger Abschnitte mit Steigungen), ist es ratsam, ihre Länge zu berücksichtigen und die Route sehr gut zu planen.Wussten Sie, dass diese tiefe Schlucht nicht nur das Werk der natürlichen Kraft des Wassers des Flusses Cares ist? Es ist auch das Ergebnis einer Ingenieursarbeit aus den frühen Jahren des 20. Jahrhunderts, um das Wasser zum Wasserkraftwerk Poncebos zu befördern. Dank dessen ist es heute einfach, diese angenehme Wanderung zu machen, der sehr empfehlenswert ist. Folgen Sie einfach dem Kanal.Wenn Sie ein erfahrener Wanderer sind, wird es Sie interessieren, dass die offizielle Route (PR-PNP3)eigentlich in Posada de Valdeón (León) beginnt (bzw. endet) und nicht in Cain, was die Route viel länger macht (21 Kilometer nur der Hinweg). Dieser erste Abschnitt ist jedoch in Vergessenheit geraten und die gängigste Variante ist der Start in Caín.

Fußgängerbrücke auf der Ruta del Cares

Was man finden kann

Wenn es losgeht, sollten Sie als erstes wissen, dass man diese Route auch in umgekehrter Richtung (beginnend in Asturien) wandern kann. Von Caín aus zu starten ist prinzipiell einfacher, denn wenn man in Poncebos startet, ist gleich zu Beginn eine Steigung von zwei Kilometern ein wenig hart. Wenn Sie in der Provinz León starten, geht es auf diesem Abschnitt bergab.Aber für den Fall, dass Sie ein Abenteurer sind, werden wir zusammenfassen, was Sie im vollständigen Streckenverlauf finden können. Nachdem Sie Posada de Valdeón verlassen haben, erreichen Sie Cordiñanes, wo sich das Tal zu verengen beginnt. Vorbei an diesem Dorf finden Sie den Aussichtspunkt Tombo, mit der emblematischen Skulptur einer Gämse, einem Symbol der Picos de Europa. Sie sehen riesige Buchenwälder und ein Stück weiter die Einsiedelei Corona, wo der Legende nach König Don Pelayo gekrönt wurde. In diesem Gebiet befindet sich auch der Chorco de los Lobos, eine geniale Falle, die in der Vergangenheit benutzt wurde, um Wölfe zu fangen.

Dann erreichen Sie das Dorf Caín, das von über 2.600 Meter hohen Bergen umgeben ist. Hier endet die Straße, und es beginnt der Fußgängerabschnitt der Ruta del Cares (wo die meisten Wanderer starten/ankommen) und die echte natürliche Schlucht.Sie werden eine faszinierende Strecke durch enge Tunnel und Höhlen erleben und können an so schönen Punkten entlang des Weges wie der Brücke der Rebecos (mit atemberaubendem Blick über den Fluss), der Brücke Bolín oder der Fußgängerbrücke Martínez (an der Grenze zwischen Kastilien-León und Asturien) Erinnerungsfotos machen. Bei Los Collaos, dem höchsten Punkt der Route, beginnt der Abstieg nach Poncebos. Dort angekommen, können Sie mit etwas Glück den Gipfel des Urrielu (oder Naranjo de Bulnes) sehen, der mit seinen über 500 Meter hohen senkrechten Wänden ein Symbol für das Klettern in Spanien ist.Am besten ist es, wenn Sie es geruhsam angehen lassen. Zum Mittagessen eine Pause machen, Bäume an unmöglichen Stellen wachsen sehen, dem Geräusch von Wildtieren lauschen... Diese Route enttäuscht nie.

Wanderer auf der Ruta del Cares

Tipps und Empfehlungen

So erreichen Sie die Ruta del Cares mit dem Auto

Von Asturien aus, über die AS-114 in Richtung Cangas de Onís-Arenas de Cabrales (Las Arenas). Im Stadtzentrum angekommen, biegen Sie auf die AS-264 in Richtung Poncebos ab, wo das Auto geparkt wird und die Route beginnt. Von der Stadt Oviedo sind es etwas mehr als eineinhalb Stunden.

Wenn Sie die Route von Süden her beginnen (etwa zwei Autostunden von der Stadt León entfernt), nehmen Sie die Straße N-625 bis Posada de Valdeón oder fahren Sie weiter nach Caín, wo es mehrere Parkplätze gibt.

Der Fluss Cares im Verlauf durch Posada de Valdeón. Picos de Europa, Asturien

Darauf sollten Sie achten

Obwohl es sich um eine technisch einfache Route handelt, ist das Gelände uneben und Sie müssen die Länge der Route berücksichtigen, besonders wenn Sie eine Rundtour machen wollen. Es ist eine gute Idee, früh aufzustehen und sich gut zu organisieren.

Wenn Sie nur den Hinweg machen wollen, tauschen einige Wanderer (Freunde oder Familie) die Autos an beiden Enden der Route, so dass auf jeder Seite eine Gruppe losgeht. Bedenken Sie jedoch, dass die Strecke von Poncebos nach Caín mehr als 100 Kilometer beträgt.

Es gibt private Taxis, die Sie zurückbringen können und es gibt sogar Unternehmen, die Sie in einem Geländewagen durch die Landschaften der Picos de Europa fahren. Hier finden Sie einige Adressen. 

Gehen Sie ausgerüstet mit gutem, wasserfestem Schuhwerk und mehreren Schichten warmer Kleidung, da das Wetter auch im Sommer sehr wechselhaft sein kann.

Nehmen Sie Essen und Wasser mit, um ein Picknick zu improvisieren, da es nirgendwo auf dem Weg Proviant zu kaufen gibt.

Es wird nicht empfohlen, die Tour mit Kindern unter 12 Jahren zu machen.

Es ist nicht erlaubt, die Route mit dem Fahrrad zu fahren. 

Zeitpunkt für die Route

Obwohl man sie zu jeder Zeit gehen kann, ist es ratsamer, im Frühling (mit dem Tauwetter sieht man die Wasserfälle in ihrer ganzen Pracht) oder im frühen Herbst zu reisen und so die Kälte des Winters und die Hochsaison der Sommermonate, mit mehr Zustrom von Menschen, zu vermeiden.

Was es zu sehen gibt

Sie befinden sich im Herzen des Nationalparks Picos de Europa mit einer Vielzahl interessanter Orte, vor allem in Asturien: Sotres (das höchstgelegene Dorf in Asturien), Arenas de Cabrales (das Sie nicht verlassen dürfen, ohne den berühmten Käse zu probieren) oder die Covadonga-Seen (etwas weiter weg, etwa eine Stunde mit dem Auto). Sie können auch mit der Standseilbahn fahren, die Sie in das schöne Dorf Bulnes bringt.

Blick auf den Naranjo de Bulnes in den Picos de Europa, Asturien

Typische Gastronomie

Im südlichen Teil der Route (Kastilien und León) dürfen Sie den köstlichen Blauschimmelkäse aus Valdeón oder die berühmten Würste aus León nicht verpassen. In Asturien ist die Fabada (Bohneneintopf) oder Gerichte wie Cachopo (Rindersteaks mit Schinken und Käse) berühmt.

Freizeittipps

Was Sie sonst noch in der Nähe sehen können