Travel Safe

Tipps, um sicher zu reisen Aktuelle Nachrichten
Verschiedene Pintxos

Von Pintxo zu Pintxo durch Bilbao

Bizkaia

Streifzug durch die kleinen Köstlichkeiten der baskischen Küche


Geschmack und Kreativität in ein bis zwei Happen. Das ist der Pintxo, einer der großen Stars der Gastronomie Bizkaias und eigentlich des gesamten Baskenlandes. Wie eine attraktive Auslage bieten die Theken in den Bars von Bilbao ständig neue und frische Häppchen feil. Neben den traditionellsten, etablierten Pintxos werden neuartige Kreationen angeboten, denen eins gemeinsam ist: Sie alle wollen selbst anspruchsvollste Genießer erfreuen.  

Gastronomische Routen durch die Stadt

Dem glänzenden Kulturleben Bilbaos steht die Gastronomie in nichts nach. Die so genannten „sieben Straßen“ der Altstadt und die Plaza Nueva, die Calle Licenciado Poza de Indautxu, die Albia-Gärten, El Ensanche … überall kann man „ir de potes“, wie die Basken die Häppchen-Touren am Morgen, Nachmittag oder Abend nennen. Es gibt auch Führungen, die Pintxos mit Museumsbesuchen kombinieren. Für alle Fälle finden Sie nachfolgend einige Tipps für Ihre eigene Route „von Pintxo zu Pintxo“, um die baskische Stadt im Norden Spaniens so richtig kennen zu lernen.Altstadt. In den berühmten „Siete Calles“ (Sieben Straßen) im ältesten Teil Bilbaos und der Umgebung wechseln sich Monumente, Geschäfte und Bars ab, in denen man zwischendurch immer wieder Rast machen kann. Zwar halten auch in der Altstadt Bilbaos Innovationen Einzug, aber am besten probiert man hier die traditionellen Pintxos wie die Gildas – Olive, Sardelle und Peperoni –, die gefüllten Miesmuscheln, die Spieße mit mariniertem Kabeljau oder der „Chorizo al infierno“ zu einem Wermut oder einem guten Txakoli, dem typisch baskischen Weißwein.

Oliven-Pintxos

El Ensanche. Auch der herrschaftlichere Teil Bilbaos ist voller Traditionslokale. Die Theken der Straßen Diputación, Ledesma, Ercilla oder der Albia-Gärten sind der ideale Ausgangspunkt für ein paar „Zuritos” – kleine Gläser Bier – zu Fleischspießen, Wurstwaren vom iberischen Schwein, Txangurro – Seespinne –, Chatka und Garnelen oder einer der farbenfrohen Tortillas mit Deckel – gefüllt oder begleitet von Zutaten aller Couleur – wie sie üblich im Norden sind.  Indautxu. In dieser Zone der Stadt darf das Ambiente in der Calle Licenciado Poza nicht unerwähnt bleiben, wo praktisch rund um die Uhr Trubel herrscht und sich die Fans des Fußballvereins Athletic de Bilbao an Spieltagen im heimischen Stadion San Mamés treffen. Käse in allen Varianten, Piperrada – typisch baskische Sauce mit Paprika, Zwiebel und Tomate –, Champignons, geräucherte Sardine … sind nur einige Grundzutaten der unwiderstehlichen Pintxos. Besondere Ehre gebührt der Felipada, einem Sandwich-Dreieck gefüllt mit Mayonnaise, Anchovis, Salat und einer Prise Schärfe.

Baskischer Käse

Die kulturelle Bedeutung des Pintxos

Die Zubereitung eines Pintxos ist so kreativ wie es die möglichen Kombinationen bekannter Zutaten erlauben, in anderen Worten: unendlich. Diese kleinen Snacks sind geradezu das Wahrzeichen Bilbaos. Eine kulinarische Entdeckungstour von Bar zu Bar ist ein reizvolles Abenteuer. Im Gegensatz zu anderen Zonen Spaniens ist der Pintxo im Baskenland keine kostenlose Zugabe, sondern wird gesondert bezahlt. So sucht jedes Lokal stets die perfekte Mischung, um Trends zu setzen und sich einen Namen zu machen oder seine Stammkunden zu begeistern. Phantasie, Leidenschaft und natürlich hervorragende Zutaten sind das Fundament für derlei kulinarische Wunderwerke.  Eine Reise nach Bilbao ist ohne Pintxos undenkbar. Dieses Festival der Farben, Düfte und Nuancen zeugt von der innigen Liebe der Stadt zur Gastronomie. Guten Appetit!

Pintxos mit Champignons