Travel Safe

Tipps, um sicher zu reisen
Landschaft an der Weinstraße von Montilla – Moriles

Weinstraße von Montilla - Moriles

Córdoba

Die Weine von Montilla-Moriles sind zu ausgezeichneten Botschaftern der Region Andalusien geworden. Ihr heutiges Prestige ist das Ergebnis einer langen Weintradition und jahrelanger Alterung. Die Weinstraße Montilla–Moriles bietet Ihnen die Möglichkeit, die Geheimnisse dieser sorgfältigen Arbeit kennenzulernen, die auch ein Markenzeichen dieses Landkreises Córdoba ist. Die große Auswahl an Weinen zu entdecken, indem Sie dem schmackhaften Brauch des „tapeo“ (Tapas-Essen) folgen, wird Ihnen größtes Vergnügen bereiten. Gleiches gilt für die übrigen Sehenswürdigkeiten dieser Gegend, zu denen auch ein beeindruckendes architektonisches Erbe und eine reichhaltige Gastronomie gehören.

AVINTUR - Verband für die Promotion des Weintourismus

Calle Capitán Alonso de Vargas 3, Casa del Inca

14550 Montilla, Córdoba (Andalusien)

info@rutadelvinomontillamoriles.com http://www.rutadelvinomontillamoriles.com

+34 957652354

ZIELORTE

Weinstädte


Navigieren Sie in der Karte und sehen Sie die Orte der Route ein, die Sie sich nicht entgehen lassen dürfen.

Wie sind die Weine?

Das Weinangebot im Anbaugebiet Montilla-Moriles ist umfangreich: probieren Sie auf jeden Fall die Sorten Joven, Fino, Amontillado, Oloroso, Palo Cortado, Moscatel und Pedro Ximénez (einer der bekanntesten). Viele dieser Weine sind ideale Begleiter zu Tapas oder zu Desserts, aber auch zu Wurstwaren, Fischgerichten oder Meeresfrüchten. Dank dieses großartigen Repertoires können Sie zahlreiche Nuancen schmecken: von frischen trockenen bis hin zu lieblichen und fruchtigen Weinen; von blassen, fast farblosen Tropfen bis hin zu Gold- und Haselnusstönen, von delikaten duftigen Aromen bis hin zu Gewürznoten ... Ein besonderes Schauspiel ist es, die so genannten „venenciadores“ beim Einschenken des Weins zu beobachten.

Was hat die Gegend zu bieten?

Das Tapas-Essen („tapeo“): Diese ungezwungene Art des Essens gestattet Ihnen das Kosten der vielen cordobesischen Köstlichkeiten in winzigen Portionen. Beliebte und belebte Volksfeste wie das Festival der Innenhöfe Córdobas oder das Fest der Weinlese in Montilla mit Pferderennen und dem traditionellen Stampfen der Trauben. Flamencoshows.Das eindrucksvolle Ensemble der Sehenswürdigkeiten von Córdoba, allen voran die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärte Moschee. Interessante historische Orte und Gebäude wie beispielsweise die Burg von Lucena, die von Montemayor oder die Herrenhäuser in Fernán Núñez und Aguilar de la Frontera. Das Netzwerk „Red Vinaria“, dem eine Reihe von touristischen Einrichtungen angeschlossen sind, die Ihnen einen tieferen Einblick in die Kultur, die Gastronomie und die Naturräume dieser Weinstraße gewähren: Museen: das Freilichtmuseum von La Campiña in Fernán Núñez, das mit Spenden der Bevölkerung finanziert wurde und eine Skulpturenausstellung beherbergt. Zum anderen das Keramikmuseum von La Rambla, dessen Sammlung in einem Turm aus dem 15. Jahrhundert und in einem zeitgenössischen Bau untergebracht ist. Freizeit- und thematische Einrichtungen: In der Burg von Aguilar de la Frontera ist das Multifunktionszentrum Carta de los Paisajes mit Theater und Veranstaltungen rund um den Wein sowie einem Aussichtspunkt mit Schautafeln ausgestattet. In Montilla sollte man unbedingt das Zentrum für Zeitgenössische Kunst und Wein Envidarte besuchen, das sich als Anlaufstelle für junge Künstler versteht. In Lucena befindet sich das Önogastronomische Zentrum Olivino, in dessen Mittelpunkt die Gastronomie Córdobas steht und das über ein Panoramarestaurant verfügt. Geschichte: Unternehmen Sie in der römischen Siedlung Fuente de Álamo in Puente Genil eine „Reise in die Vergangenheit“. Lernen Sie eine gut erhaltene Fundstätte dieses alten Städtchens des Wein- und Olivenanbaus kennen. Information und Interpretation: Im ständigen Informationszentrum am Plaza de las Tendillas in Córdoba erhalten Sie alle notwendigen Informationen zum Netzwerk Red Vinarea. Und im Interpretationszentrum Andenken an den Wein in Montemayor lernen Sie die Geschichte und die Kultur rund um die Weine dieser Weinstraße kennen.Mehr Information erhalten Sie in jedem Fremdenverkehrsbüro. 

Anreise

Die Weinstraße von Montilla-Moriles befindet sich im südspanischen Andalusien im Gebiet zwischen den Flüssen Genil und Guadajoz in der Provinz Córdoba. Die internationalen Flughäfen von Sevilla und Málaga sind jeweils nur etwas mehr als eine Autostunde entfernt und erleichtern die Anreise mit dem Flugzeug. Mit dem Zug ist die Verbindung dank des Hochgeschwindigkeitszuges AVE einfach hervorragend. Córdoba ist von Madrid aus in einer Stunde 45 Minuten zu erreichen. Von Sevilla aus sind es 40 Minuten. Wer mit dem Auto anreisen möchte, nimmt die Autobahn A-4 in Richtung Córdoba. Von Madrid aus sind es 394 Kilometer, von Sevilla aus 142 Kilometer. Nach Abbiegen auf die A-45 führt diese in die restlichen Orte der Weinstraße. Montilla, Córdoba, Lucena, Moriles, Aguilar de la Frontera, Fernán Nuñez, Montemayor, La Rambla und Puente Genil sind einige der an die Weinstraße angeschlossenen Orte, eingebettet in Rebflächen, Olivenhaine und Getreidefelder. Abgesehen von Einblicken in den Erzeugungsprozess der qualitätvollen Weine bieten diese Dörfer bedeutende Kunstschätze und Sehenswürdigkeiten, die auf die zahlreichen Kulturen zurückgehen, die Andalusien im Laufe der Geschichte besiedelt haben. Verwenden Sie die Ortskarte auf dieser Seite, die Ihnen alle Ziele der Weinstraße von Montilla-Moriles anzeigt.