Travel Safe

Tipps, um sicher zu reisen Aktuelle Nachrichten
 Los Pilones in der Garganta de los Infierno in Cáceres, Extremadura

Route der Garganta de los Infiernos

Cáceres

Cáceres

Wanderung durch das Jerte-Tal


Manche sagen, dass diese Route im Norden der Extremadura eine der besten Wanderrouten in Spanien ist. Tatsächlich entdeckt man auf den 16 Kilometern durch die spektakulären Landschaften des Naturschutzgebiets der Garganta de los Infiernos unvergleichliche Orte, die man nur schwer vergessen kann.  Die Route der Garganta de los Infiernos kann im Dorf Jerte oder im Naturinterpretationszentrum des Naturschutzgebiets (zwischen den Ortschaften Jerte und Cabezuela del Valle) begonnen werden, wo man umfangreiche Informationen darüber erhält, was es in dieser Gegend zu sehen gibt und wie die Route verläuft. Es handelt sich um einen Rundweg von 16 Kilometern Länge, der mit weiß-gelben Schildern gekennzeichnet ist und für den man etwa 6 Stunden benötigt. Er kann zu jeder Jahreszeit gewandert werden, obwohl Frühling und Herbst ideal sind, um die Farben zu genießen, die die Natur auf dieser beeindruckenden Route bietet.

Schwimmen in den Pilones

Die Route beginnt als Aufstieg zwischen Eichen, bis Sie den Aussichtspunkt Chorrero de la Virgen erreichen, der einen herrlichen Panoramablick auf den Wasserfall Manto de la Virgen bietet. Dann geht es weiter zum Landstrich Los Pilones: ein guter Ort, um eine kurze Pause einzulegen und in den natürlichen Wasserbecken zu baden, die durch die Erosion des Wassers aus dem Felsen herausgearbeitet wurden. Wenn Sie mit Kindern unterwegs sind, ist der Weg vom Interpretationszentrum zu Los Pilones eine perfekte Option für ein Familienpicknick, inklusive Sprung ins Wasser , da es sich um eine 2,5 Kilometer lange Strecke handelt, die für alle Altersgruppen geeignet ist und keine steilen Aufstiege aufweist. Rechnet man den Rückweg hinzu, so sind es insgesamt 5 Kilometer. Diese lineare Alternative ist mit grünen und weißen Schildern gekennzeichnet.

Bilder von der Route der Garganta de los Infiernos in Cáceres, Extremadura © Bild links Juan Aunión

Die Brücke, über die der Kaiser ging

Der Rundweg der Garganta de los Infiernos setzt sich im Schatten der Steineichen des Risco Encinoso fort, bis man einen weiteren schönen Badeplatz erreicht: die Puente del Sacristán, wo sich eine Berghütte befindet. Wenig später erreicht man die Mündung des Baches Tres Cerros in die Schlucht Collado de las Yeguas. Sie steigen rechts hinauf und wandern entlang des Tals zur Brücke Puente del Carrascal, wobei Sie unterwegs sensationelle Ausblicke genießen. Nach der Überquerung der Schlucht über die Brücke geht die Route weiter und biegt in Richtung der Brücke Puente Nuevo oder Brücke Carlos V. ab. Diese Steinbrücke aus dem Mittelalter ist dieselbe, die Kaiser Karl V. 1556 auf seiner Reise überquerte, um sich in das Kloster von Yuste zurückzuziehen. Die Brücke überquert den Bach Tres Cerros auf einer Höhe von 880 Metern und leitet die letzte Steigung ein, die zur Cuerda de los Lobos führt. Von hier aus geht es den Berg Reboldo unter Kastanienbäumen hinunter zum Fluss und dem Dorf Jerte. Kurz vorher biegen Sie ab und wandern in das Tal hinunter, wo Sie wieder den Ausgangspunkt am Interpretationszentrum erreichen.

Route Karls V.

Die Route Garganta de los Infiernos deckt sich von der Brücke des Carrascal aus auf einer Länge von etwa 3 Kilometern mit einer anderen der beliebtesten Routen im Jerte-Tal: der Route von Karl V. Es handelt sich um einen offiziellen linearen Wanderweg (PR-CC-1 Route von Karl V.) von 27,7 Kilometern Länge, der in der Ortschaft Tornavacas beginnt und in Jarandilla de la Vera endet. Es ist eine 9-stündige Wanderung mit mittlerem bis hohem Schwierigkeitsgrad und einem Höhenunterschied von 1.145 Metern, was sie zu einer guten Alternative für erfahrenere Wanderer macht.

Tipps und Empfehlungen

Anreise

Von Plasencia (38 Kilometer entfernt) gelangt man mit dem Auto über die N-110 zum Naturschutzgebiet Garganta de los Infiernos. Von diesem Ort aus gibt es auch eine Buslinie mit Haltestellen in Cabezuela del Valle, Jerte und Tornavacas. Das Interpretationszentrum befindet sich ca. 3 km von Jerte und ca. 5 km von Cabezuela del Valle entfernt. Es hat begrenzte Parkplätze, daher ist es ratsam, früh aufzustehen, um einen Platz zu finden.

 Schild der Route der Garganta de los Infiernos in Cáceres, Extremadura

Darauf sollten Sie achten

Es ist ratsam, reichlich Wasser, Nahrung und einen Snack (Schokolade, Nüsse, Obst ...) mitzunehmen, um unterwegs Kraft zu tanken.Es empfiehlt sich, der Beschilderung zu folgen und immer geeignetes Schuhwerk, einen Hut und Sonnencreme sowie der Jahreszeit entsprechende Kleidung (Regenjacke, kurze Hosen, Fleece usw.) zu tragen.Zwischen März und April ist das Jerte-Tal während der Kirschblüte ganz in Weiß gehüllt. Während dieser Tage wird auch das Kirschblütenfest gefeiert, und zahlreiche Aktivitäten finden in den Dörfern der Gegend statt.

Mehr entdecken zu ...
Freizeittipps

Was Sie sonst noch in der Nähe sehen können