Nationalpark Monfragüe

Nationalpark Monfragüe

parque-nacional-monfrague

Einer der letzten unberührten Ökosysteme Europas

Der Zusammenfluss der Flüsse Tajo und Tiétar in der Umgebung von Cáceres hat eine Landschaft mit Steineichen, Korkeichen, sanften Hügeln und riesigen Felsen geschaffen,die zudem Lebensraum der größten Mönchgeierkolonnien der Welt ist. Der einzigartige Nationalpark von Extremadura hat sich daher zu einem der besten Orte Spaniens zur Beobachtung von Vögeln entwickelt. Aber Sie können mehr als nur den Flug der großen Raubvögel verfolgen. Sie können auch der Brunst im Herbst beiwohnen, den Ausblick besuchen, einen Burgturm hinaufsteigen ... Willkommen an jenem Ort, den die Römer als Monsfragorum bezeichneten: Unwegsamer Berg.

Nationalpark Monfragüe


Im Norden der Provinz Cáceres (Extremadura) im Dreieck zwischen den Städten Cáceres, Plasencia und Trujillo gelegen.

Cáceres  (Extremadura)

Art des Naturraums:Nationalpark Fläche:18.396 Hektar E-Mail:info.monfrague@juntaex.es Tel.:+34 927199134 Tel.:+34 927006000 Website:https://www.miteco.gob.es/es/red-parques-nacionales/nuestros-parques/monfrague/

Cáceres (Extremadura):

Serradilla, PlasenciaTrujilloCáceres

10695  Villareal de San Carlos, Serradilla, Cáceres  (Extremadura)

E-Mail:info.monfrague@juntaex.es Tel.:+34 927199134 Website:Website des Besucherzentrums
Galerie

In Bildern


Nützliche Informationen

Wissenswertes


  • Was Sie vorfinden werden

    Der Mönchsgeier ist nicht der einzige Protagonist von Monfragüe. Man findet auch eine bedeutende Präsenz an iberischen Kaiseradlern. Diese majestätischen und andere Vögel wie den Königsuhu oder Gänsegeier beim Flug zu betrachten, ist ein unvergessliches Erlebnis. Und der beste Platz hierfür in Monfragüe ist der als Salto del Gitano bezeichnete Aussichtspunkt auf einer Klippe in 300 Metern Höhe. Hier stoßen Sie nicht nur auf riesige senkrechte Felsen, sondern auch auf mediterrane Wälder, Stauseen und Weiden, die andere Tiere wie Hirsche, Fuchse und Otter beherbergen.

  • Routen im Park

    Normalerweise können Sie Monfragüe anhand der selbstgeführten Routen erkunden. Sie können zwischen der gelben Route des Mirador de la Tajadilla (8,9 Kilometer, geringer Schwierigkeitsgrad), der grünen Route entlang dem Arroyo de Malvecino-Cerro Gimio (7,9 Kilometer, mittlerer Schwierigkeitsgrad) oder der roten Route der Castillo de Monfragüe (16 Kilometer, hoher Schwierigkeitsgrad) wählen. Mit dem Auto stehen Ihnen zwei Routen, mit Halt an den wichtigsten Ausblickstellen, von Villareal de San Carlos (wo sich das Besucherzentrum befindet) bis zur Burg oder nach Portillo del Tiétar, zur Verfügung.Wenn Sie lieber eine geführte Route unternehmen möchten, organisiert der Park solche am Wochenende. Außerdem können Sie die dem Park vorgelegenen Gebiet nach Einholung einer entsprechenden Genehmigung mit dem Rad oder dem Pferd erkunden.Sie sollten auf jeden Fall einige der emblematischen Orte wie den Torre de Homenaje der Burg, von wo aus man nach dem Besteigen von 134 Stufen einen unglaublichen Ausblick hat, oder die Puente del Cardenal, wenn er mal nicht im Wasser des Tajo versunken ist, besichtigen.Karte des Nationalparks Monfragüe

  • Das sollten Sie hier unternehmen!

    Wussten Sie, dass der Himmel von Monfragüe einer der besten Plätze der Welt zum Sternebeobachten ist? Deshalb gibt es auch Observatorien in Torrejón el Rubio, Arroyo Malvecino und in Casas de Miravete. Das Interpretationszentrum für Höhlenmalerei Arte Rupestre von Monfragüe ist ebenfalls interessant und einen Besuch wert.Außerdem befindet sich dieser Nationalpark genau im Mittelpunkt des Dreiecks, das von den Städten Plasencia, Cáceres und Trujillo gebildet wird. Nutzen Sie daher die Gelegenheit, besuchen Sie sie und kosten Sie deren typische Gerichte wie Migas, iberischen Schinken oder Wildragout.