Travel Safe

Tipps, um sicher zu reisen Aktuelle Nachrichten
Blick auf den Leuchtturm in La Ciudadela von Melilla

Vier gute Gründe für eine Kurzreise nach Melilla

Melilla

Wenn Sie über einen Besuch von Melilla nachdenken, zögern Sie nicht, denn Sie werden die Reise in diese spanische Stadt auf afrikanischem Boden nie vergessen. Eine authentische und historische Militärfestung, modernistische Architektur und Gastronomie mit einer Fusion verschiedenster Aromen erwarten Sie. Darüber hinaus bietet sie direkte Verbindungen auf dem See- und Luftweg mit den Städten Málaga, Granada, Motril und Almería (Andalusien) sowie nach Madrid.   Obwohl es viele Gründe gibt, Melilla zu besuchen, werden diese vier ausreichen, damit Sie sich verlieben:

  • Blick auf die Altstadt von Melilla bei Nacht

    Besuch einer befestigten Stadt

    Es gibt keinen besseren Weg, ihre Geschichte kennenzulernen, als eine Besichtigung von La Ciudadela, auch bekannt als Melilla la Vieja oder „das Dorf“ (El Pueblo) zu besuchen. Diese Festungsanlage wurde im 15. Jahrhundert auf Felsen erbaut und verschiedene Kulturen haben hier im Laufe der Zeit ihre Spuren hinterlassen.Es handelt sich um ein sehenswertes Ensemble, das aus vier durch einen Graben oder Einschnitt getrennten Einfriedungen besteht, Drei davon wurden auf einem felsigen, ins Mittelmeer ragenden Vorsprung gebaut, und der vierte liegt auf dem Festland, in einem Gebiet, das als die Höhe des alten Cerro del Cubo bekannt ist, wo sich heute der Parador de Turismo befindet.Sie lernen die Geschichte von Melilla kennen, erleben kleine und charmante Stadtviertel, unvorstellbare Panoramablicke, Wachtürme und Bauwerke von großer Schönheit, wie beispielsweise das Bollwerk La Concepción oder das Hospital del Rey.

  • Blick auf das Haus David J. Melul in Melilla

    Entdecken Sie Gebäude im Jugendstil

    Melilla ist nach Barcelona die zweite Stadt Spaniens mit den meisten Jugendstilgebäuden, die zu einem großen Teil Enrique Nieto verdankt, ein Lehrling Gaudís, der seit 1909 in Melilla lebte. Der Jugendstil in Melilla ist in seinen geschwungenen Bauwerken voller Bewegung und Motiven aus der Natur oder mit Frauengesichtern deutlich zu erkennen, die sich von den geometrischen Formen der klassischen Gebäude abheben.Ein absolutes Muss ist das so genannte Triángulo de Oro (Goldenes Dreieck), wo Sie einige der bekanntesten Jugendstilwerke der Stadt finden, darunter den Palacio de la Asamblea (Rathaus), das Melul-Haus, das Reconquista-Gebäude oder den Menéndez Pelayo-Platz.

  • Grüner Tee mit frischer Minze

    Die Gastronomie genießen

    Melilla ist nicht nur wegen seines architektonischen Erbes einen Besuch wert, sondern auch seine abwechslungsreiche Gastronomie überzeugt. Sie ist eine Mischung aus Aromen und Düften, inspiriert von mediterranen, europäischen und afrikanischen Gerichten, das Ergebnis der Verschmelzung der vier Kulturen, die im Laufe der Jahre in der Stadt zusammenlebten: die christliche, jüdische, muslimische und die hinduistische. Genießen Sie köstliche Tapas zu einem erschwinglichen Preis, die hauptsächlich aus Meeresfrüchten wie Tintenfisch, gebratenem Fisch oder Garnelen zubereitet werden. Die „pinchos morunos“ (maurische Lammfleischspieße), die meist mit Couscous serviert werden, sind eine weitere gastronomische Attraktion der Stadt.Einige der traditionellen Gerichte sind die pastela, eine Art Fleischpastete aus Hühnchen, Puderzucker und Zimt; der pastel de pescado, ein Fischkuchen mit Seeteufel, Marlin, Garnelen und Scampi; die tortilla de colores, ein buntes Omelett mit verschiedenen Gemüsesorten und Eiern, oder der süße Couscous. Alle diese Köstlichkeiten genießt man zusammen mit einem leckeren grünen Tee mit Minze, ein traditionelles Getränk der Berber von ausgezeichnetem Geschmack.

  • Luftaufnahme mit der Stierkampfarena von La Malagueta und dem Hafen von Málaga, Andalusien

    Nähe zu Málaga durch täglich verkehrende Schiffe

    Ein weiterer Grund, Melilla zu besuchen, ist schließlich die Nähe zu Städten wie Málaga, die nur sieben Stunden mit der Fähre entfernt ist, mit Schiffen, die täglich auf einer bequemen Reise durch das Mittelmeer in Richtung der andalusischen Hafenstadt fahren. Sie liegen so nah beieinander, dass wir Ihnen empfehlen, ein paar Tage zu reservieren, um durch die Straßen von Picassos Heimatstadt zu schlendern und die historischen Denkmäler wie die Kathedrale, die Alcazaba oder das Römische Theater zu besuchen.