Travel Safe

Tipps, um sicher zu reisen Aktuelle Nachrichten
Altstadt von Valencia

Valencia mal ganz anders

Valencia-València

Originelle geführte Touren durch die Mittelmeerstadt und deren Umgebung


Der Stadt Valencia muss man definitiv etwas Zeit widmen, um alle die Details und Orte zu entdecken, die einem bei einem Kurzbesuch entgehen. Natürlich darf eine Besichtigung der Stadt der Künste und Wissenschaften oder des Miguelete-Turms nicht ausbleiben. Doch um die Stadt in vollen Zügen zu genießen, sollten Sie das Ambiente ihrer sonnigen Plätze oder Märkte einatmen, die sagenumwobenen Monumente entdecken, Stadtviertel wie Cabanyal durchqueren, die ihr Revival erleben, oder sich in La Albufera in das warme Licht das Mittelmeers tauchen lassen. Sind Sie auf der Suche nach anregenden und originellen Aktivitäten, um die Stadt mal ganz anders zu erleben? Wir empfehlen Ihnen, an einer der folgenden geführten Besichtigungen teilzunehmen.

Entdecken Sie die ehemalige Seidenstadt

Wir begeben uns auf eine Zeitreise und erforschen die Epoche vom 14. bis zum 18. Jahrhundert, in der in Valencia der Seidenhandel blühte. Die Spuren dieser Vergangenheit lassen sich anhand einer geführten Besichtigung verfolgen, bei denen faszinierende Orte wie die Seidenbörse besucht werden – eins der schönsten Gebäude Valencias mit einem Kreuzrippengewölbe aus 15 Bögen und Säulen, die sich wie Palmen öffnen. Diese Route führt auch zum Seidenmuseum im Stadtviertel Velluters, wo die Zunft der Seidenhändler ihren Sitz hatte, sowie zu einem Geschäft mit klassischen valencianischen Trachten.

Seidenbörse in Valencia

Auf der Suche nach dem Heiligen Gral

Wenige Menschen wissen, dass Valencia in der Legende des Heiligen Grals aus dem Letzten Abendmahl eine Rolle spielt. Es heißt, das diese Kostbarkeit, die eng mit der Geschichte der Templer und der Artussage verbunden ist, nach Spanien transportiert wurde und im 15. Jahrhundert in der Kathedrale von Valencia endete. Heute führt die Route des Heiligen Grals zu zahlreichen wichtigen religiösen Gebäuden der Stadt, wie der Kirche San Nicolás (aufgrund ihrer beeindruckenden Fresken auch als „Sixtinische Kapelle Valencias“ bekannt) oder der Kathedrale mit ihrer Kapelle des Heiligen Grals.

Kathedrale von Valencia

Verkostung von valencianischen Weinen

Die Weine Valencias sind groß im Kommen. Deswegen muss man die berühmten Gerichte wie die Paella unbedingt mit einem Wein lokaler Herkunftsbezeichnung genießen: mit einem Weißwein aus Alto Turia oder Serranía bzw. einem Rotwein aus Requena, Utiel und Campo de Liria. Beliebt unter den Valencianern ist auch der Süßwein „Mistela“, der sich perfekt zu Desserts oder als Zutat für den Cocktail „Agua de Valencia“ eignet. Wenn Sie die Weine lieber mithilfe eines gastronomischen Experten kennenlernen möchten, können Sie an einer geführten Besichtigung mit Verkostung valencianischer Weine und Tapas in den Tavernen der Altstadt teilnehmen. Oder steigen Sie in den Weinbus und lassen Sie sich zur Führung in zwei Bodegas in Requena-Utiel fahren. In Requena können Sie sich auch für eine andere originelle Kombination entscheiden: Rafting und Önotourismus.

Weinverkostung

Die Fallas: Erleben Sie das emblematische Stadtfest Valencias das ganze Jahr über

Valencia und „Las Fallas“ sind ein Herz und eine Seele. Das Fest erreicht am 19. März seinen Höhepunkt, doch die Geschichte dieses Brauchs, bei dem riesige Pappfiguren – die so genannten Ninots – verbrannt werden, lässt sich das ganze Jahr über erkunden. Auf dieser Route besuchen Sie u. a. den Balkon des Rathauses, von dem aus die Fallera Mayor – die Fallas-Königin – den Beginn der Mascletà – dem Tageslichtfeuerwerk – ankündigt; oder erfahren mehr über das Kunsthandwerk der Falleros in den beiden Museen, die diesen beliebten Pappmaché-Monumenten gewidmet sind: das Museo Fallero, wo alle Ninots, die seit 1934 jedes Jahr nach Volksabstimmung vom Feuer freigesprochen werden, ausgestellt sind, und das Museo del Artista Fallero, eine fantastische Ausstellung zum Werk der Mitglieder dieser Fallas-Bruderschaften, sowohl auf beruflicher Ebene wie auf anderen Gebieten.

Die Fallas von Valencia

Ein Tag in den Obst- und Gemüsegärten Valencias

Die Valencianer sind unglaublich stolz auf ihre Huertas. Entdecken Sie, wie die Bauern dieses fruchtbare Land weiterhin bestellen und nehmen Sie an einer ausgefallenen Aktivität teil: Machen Sie eine Spazierfahrt im Pferdewagen durch die Huerta, ernten Sie selbst Gemüse und bereiten Sie es anschließend zu oder besuchen Sie ein Museum mit Ackerbaugeräten aus dem 19. Jahrhundert. Das Angebot an Routen durch die Huerta de Valencia ist groß: angefangen bei thematischen Spaziergängen, bei denen es rund um den ökologischen Anbau geht, bis hin zu Verkostungen und literarischen Touren durch die Landschaft, von denen das Werk des valencianischen Schriftstellers Vicent Andrés Estellés inspiriert ist. Auch können Sie an einer Horchata-Route (Erdmandelmilch-Route) mit dem Fahrrad teilnehmen, auf der Sie bis in das Herz der Huerta vordringen, ein traditionelles Landhaus besichtigen und schließlich eine köstliche Horchata mit traditionellem Gebäck (Fartons) genießen werden.

Erdmandel-Felder in der Huerta von Valencia

Zu Besuch im Naturpark La Albufera

Dieser herrliche Naturraum liegt knapp 20 km von der Stadtmitte entfernt. Es handelt sich um einen der größten Seen Spaniens und deswegen empfehlen wir Ihnen eine Spazierfahrt in einem traditionellen Boot, dem so genannten Albuferenc. Und am besten abends, denn der Sonnenuntergang ist hier eine wahre Augenweide. In El Palmar, direkt am Park, erwarten Sie zahlreiche, unter den Einheimischen äußerst beliebte Restaurants, in denen Sie eine köstliche Paella oder das Gericht All i pebre mit Aalen aus dem Albufera-See genießen können. Im Naturpark können Sie auch an der Reisroute teilnehmen und dabei Wissenswertes über den Reisanbau erfahren.

Abenddämmerung im Nationalpark La Albufera

Cabanyal, ein neu erfundenes Fischerdorf

Wenn Sie lieber in Valencia bleiben, doch das Ambiente eines ehemaligen Fischerdorfes einatmen möchten, empfehlen wir Ihnen einen Besuch im Stadtviertel Cabanyal, das derzeit groß angesagt ist. Hier dienen die ehemaligen Fabrikgebäude als Kultureinrichtungen, täglich erscheinen neue Restaurants und alles ist vom traditionellen Mittelmeerflair geprägt. Entdecken Sie auf einer von erfahrenen Führern geleiteten Tour zu Fuß die Geschichte und das Erbe dieses historischen Ensembles mit seinen Wohnhäusern, die die Architektur des 19. Jahrhunderts repräsentieren.  Nicht umsonst hat dieses historische Stadtviertel einst Künstler wie Sorolla inspiriert!

Ansichten des Stadtviertels Cabanyal

Landwirtschaftliche Ausflüge

Dieser letzte Vorschlag richtet sich besonders an jene Reisenden, die über etwas mehr Zeit verfügen und Lust haben, die Region und deren Aromen zu erkunden. Denn wenn Sie Interesse an den typischen Produkten der Gemeinschaft Valencia haben, sollten Sie definitiv die Orte besichtigen, wo sie angebaut werden. Anhand von landwirtschaftlichen Ausflügen entdecken Sie u. a. die Reisfelder in Sueca, die Mandelbäume in Relleu, die Kirschbäume in Planes und Alcoy, die Horchata in Alboraya, den Honig in Ayora und Cofrentes, die Kakis in Onteniente, die Zitrusfrüchte in Villareal oder das Olivenöl in Viver und Vilafamés. Ihr Gaumen und Ihr Koffer werden Ihnen dankbar sein!

Angebaute Felder in der Huerta de Valencia