Travel Safe

Tipps, um sicher zu reisen
Tourist in der Nähe der Kathedrale, in der Ciutat Vella von Valencia

Warum das Reiseziel Valencia mehr als Strand bedeutet

Valencia-València

Wenn Sie nach „La Terreta“ - so wird Valencia im Volksmund genannt - kommen, werden Sie erstaunt sein, wie viele Unternehmungen die Hauptstadt der Autonomen Region Valencia zu bieten hat und welche Orte es zu entdecken gibt. In dieser Ecke des Mittelmeers können Sie viel mehr erleben als nur das Meer: Design, Gastronomie, Kultur und Tradition werden die Schlüsselelemente sein, die Ihre Reise unvergesslich machen. 

Ihr Rundgang kann in der Ciutat Vella beginnen, wo Sie ihre geschichtsträchtigste Seite kennen lernen und 2.000 Jahre zurück in die Vergangenheit reisen werden. Die Kathedrale, im gotischen Stil, beherbergt den Heiligen Kelch. Einigen Studien und Dokumenten zufolge wird angenommen, dass es der Gral ist, den Jesus beim Letzten Abendmahl benutzte. Es ist zweifellos ein Architekturdenkmal, das es wert ist, sowohl von außen als auch von innen entdeckt zu werden. Von außen sehen Sie den Glockenturm, der als Miguelete bekannt ist, weil die Hauptglocke am Tag des Heiligen Michael geweiht wurde. Wenn Sie erst einmal drinnen sind, schauen Sie sich überall um, aber vor allem schauen Sie nach oben, um die Fresken zu sehen. Sie gelten als eine der wichtigsten der ersten spanischen Renaissance und waren bis vor wenigen Jahren noch verborgen. Und wenn Sie noch mehr sehen möchten, besuchen Sie die Kirche San Nicolás de Bari, die den Spitznamen Sixtinische Kapelle von Valencia trägt. 

Oben: Ansicht der Kathedrale von Valencia / Unten: Fresken aus der ersten spanischen Renaissance im Inneren der Kathedrale von Valencia ©goga18128

Weitere Orte, die Sie in Ihre Route einbeziehen können, ist die Seidenbörse, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde und nach ihrer Errichtung im 15. Jahrhundert das goldene Zeitalter des valencianischen Handels erlebte. Von dort aus können Sie zur Kirche Santos Juanes gehen oder sich auf den Zentralmarkt begeben, wo Sie Tapas essen oder durch die 8.000 Quadratmeter modernistischer Architektur schlendern können. Während Sie durch das Stadtzentrum bummeln, werden Sie auch das Stadtviertel Carmen durchqueren. Derzeit gilt es als eines der coolsten Viertel, aber auch als eines der größten mittelalterlichen Viertel Europas, in dem Sie auf die Serrano-Türme - ehemals als Verteidigung, aber auch als Triumphbogen genutzt - und auf die Quart-Türme stoßen, alte mittelalterliche Tore, die Teil der Stadtmauer waren. Aber was kann man in diesem Stadtviertel noch finden? Eine Vielzahl von künstlerischen und kulturellen Stätten wie: das Valencianische Institut für Moderne Kunst (IVAM - span. Akronym) oder das Valencianische Museum für Illustration und Moderne (MuVIM - span. Akronym).

Oben: im Inneren des Zentralmarktes ©Madrugada Verde / Unten: Seiden-Börse ©Kemal-Taner

Suchen Sie nach einem Ort, an dem Sie einkaufen und alle möglichen Gerichte probieren können? Die Bezirke Ruzafa und Ensanche sind der Mode gewidmet. Hier können Sie sich in durch Straßen, Geschäfte und Gaststätten schlendern und dabei Kunst, Kultur und Gastronomie genießen. All diese Bestandteile haben Valencia im Jahr 2022 zur Design-Hauptstadt der Welt gemacht.Aber es gibt etwas, das auf Ihrer Reise nach Valencia nicht fehlen darf, und das ist eine gute Paella. Man kann sie überall in der Stadt probieren, aber ohne Zweifel ist sie mit Blick aufs Meer ein einzigartiges Erlebnis, das einen sehr guten Geschmack im Mund hinterlässt. Bevor Sie schließlich wieder heimfahren, müssen Sie in der Stadt der Künste und Wissenschaften Halt machen. Dieser am Fluss Turia gelegene Ort mit einem 9 Kilometer langen Garten ist mittlerweile eine Grünfläche, auf der man Sport treiben oder spazieren gehen kann. Zudem ist die Anlage ein Bezugspunkt für Architektur, Wissenschaft und Technologie. Brauchen Sie noch weitere Gründe, um nach Valencia zu kommen und die Stadt abseits der Strände zu entdecken? 

Oben: charakteristisches Gebäude im Erweiterungsgebiet des Stadtteils Ruzafa ©Joaquin Corbalan / Unten: Stadt der Künste und Wissenschaften
Mehr entdecken zu ...