Travel Safe

Tipps, um sicher zu reisen Aktuelle Nachrichten
Touristen machen ein Selfie an der Plaza Cibeles in Madrid

5 abwechslungsreiche Unternehmungen in Madrid

Madrid

Neben dem Besuch des Parks El Retiro, des Prado-Museums, einem Tintenfischbrötchen oder einer Liste alternativer Kulturaktivitäten, hält Madrid viele andere exklusive Unternehmungen bereit, die in nur wenigen Reiseführern stehen. Diese Vorschläge werden Ihren Besuch in der Hauptstadt Spaniens vervollständigen. Worauf warten Sie noch?

  • Blick auf die ehemalige Haltestelle Chamberí, Madrid

    1. Besichtigen Sie eine verlassene Metro-Station

    Ganz in der Nähe des Museums Sorolla befindet sich der Bahnsteig 0 an der Plaza de Chamberí-Platz Dabei handelt es sich um die alte Metro-Station, wo Sie die ehemalige Haltestelle Chamberí, das Maschinenhaus Pacífico und die alte Bahnhofshalle der Station Pacífico besichtigen können. Sie können bis ins Jahr 1919 zurückreisen, dank der Instandhaltungsmaßnahmen durch Metro de Madrid (Transportunternehmen). Sie ist seit 1966 geschlossen, aber die Fliesen, Plakate und Wände wurden restauriert, um das damalige Erscheinungsbild wiederherzustellen. Sie werden in die Vergangenheit reisen und entdecken, dass immer noch viele Schätze im Untergrund verborgen sind. Und das Beste ist, dass der Eintritt frei ist.

  • Ansicht des Park El Capricho, Alameda de Osuna

    2. Spaziergang durch einen 14 Hektar großen Park

    Es handelt sich den Park El Capricho im Stadtviertel Alameda de Osuna. Er wurde von der Herzogin von Osuna in Auftrag gegeben und 1784 erbaut. Zu seiner Zeit war es ein Ort, in dem alle Arten von Personen willkommen waren. Heute begrüßt er Sie. Sie können einen entspannten Tag planen, an dem Sie ein Picknick machen und sich in einer sehr romantischen Atmosphäre ausruhen können. Sie werden seine Grünanlagen, den Palast der Herzöge und seine architektonischen Bauwerke bewundern können. Die Fläche ist in drei verschiedene Stile unterteilt: das Parterre, die englische Landschaft und der italienische „Giardino“. Dort finden Sie die berühmtesten Sehenswürdigkeiten, nämlich das Tanzkasino, den Bacchus-Tempel und das Labyrinth. Sein Geheimnis ist ein Bunker, der während des Bürgerkriegs gebaut wurde, und Sie können ihn mit Voranmeldung besichtigen. Der Park liegt fast außerhalb der Stadt – ganz in der Nähe des Flughafens – aber Sie können ihn bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen. Von hier werden Sie einen einmaligen Blick auf Madrid haben.

  • Ansicht der Markthalle San Fernando, Madrid

    3. Die Markthalle San Fernando

    Diesen außergewöhnlichen Markt finden Sie in Lavapiés. Hier gibt es, angefangen bei den traditionellen Ständen (Metzgereien, Obst usw.) bis hin zu Ständen für hochwertige nationale und internationale Lebensmittel, einfach alles. Das Ungewöhnlichste, was Sie erleben werden, ist, dass sich jeden letzten Sonntag im Monat Swing-Fans zum Tanz im zentralen Hof der Markthalle versammeln. Außerdem liegt er ganz in der Nähe von El Rastro, so dass Sie anschließend auf diesem Flohmarkt stöbern können.

  • Blick auf Madrid vom Berg Cerro del Tío Pío an einem Sommerabend

    4. Einer der besten Ausblicke auf Madrid

    Diesen haben Sie von dem Cerro del Tío Pío (Puente de Vallecas) aus, einer Gruppe von kleinen Hügeln – insgesamt sieben, die im Volksmund „die sieben Brüste“ genannt werden. Hier können Sie bis zum Sonnenuntergang spazieren gehen, der zweifellos den Panoramablick auf Madrid in ein herrliches Licht taucht.

  • Blick auf den Park von Emir Mohamed I., Madrid

    5. Entdecken Sie die versteckte arabische Stadtmauer.

    Erbaut während des Kaiserreichs von Muhammad ben Abd al Rahmman, zwischen 850 und 866 und im 10. Jahrhundert vom Kalifen Abd al Rahmman III. ausgebaut. Jetzt sind nur noch ihre Überreste zu sehen, aber sie hatte einst eine Ausdehnung von etwa 4 Hektar. Wenn Sie die Kathedrale Santa María la Real de la Almudena besuchen, sollten Sie durch den Park von Emir Mohamed I. gehen. Sie werden nicht nur einen atemberaubenden Blick auf die Krypta der Kathedrale haben, sondern auch einen etwa 120 Meter langen Abschnitt kennenlernen, der zur Geschichte der Stadt gehört.