Travel Safe

Tipps, um sicher zu reisen
Fallas-Trachten in Valencia

Seidenroute in Valencia

Valencia-València

Der Leitfaden für die historische Seidenstraße der Stadt

Die Seidenroute zeigt, wie wichtig die Seide und ihr Handel für Valencia waren.  Die Stadt birgt das größte europäische Seidenarchiv sowie wichtige Kollektionen mit Seidenstoffen und Webstühlen aus dem 18. Jh. Jährlich zum Stadtfest wird in Valencia die traditionelle Seidenkonfektion für die Fertigung der typischen Trachten wieder ins Leben gerufen. Auch der einst wichtigste Ort für den Seidenhandel und heute Weltkulturerbe der UNESCO, die Seidenbörse oder Lonja, ist noch erhalten.

Die Besichtigungen auf der Route

Man kann der Seidenroute auf eigene Faust oder mit einer Führung folgen. Die geführte Tour dauert etwa zwei Stunden, wird auf Englisch und Spanisch angeboten und kann auf der Website des Fremdenverkehrsbüros der Stadt gebucht werden.     Ausgangspunkt der Route ist das Stadtviertel Velluters, was so viel wie Samthersteller bedeutet. Dieses Stadtviertel erlebte dank der Seidenindustrie vom 15. bis zum 18. Jahrhundert seine Blütezeit. Hier kann man das Seidenmuseum besuchen und seine Stoffkollektion sowie die noch funktionsfähigen Webstühle aus dem 18. Jh. bewundern. Zudem beherbergt es das größte europäische Archiv der Seidenzunft und ein interessantes Geschäft mit Artikeln aus Seide.Ein weiteres Muss auf der Route ist die Seidenbörse im Herzen der Stadt. Das wichtigste gotische Zivilgebäude Valencias wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Die Börse bildete das Zentrum des Seidenhandels der Region, und noch heute lässt sich der Säulensaal besichtigen, in dem die Verhandlungen stattfanden.

Seidenbörse in Valencia

Die Seide in den Museen

Die wichtige Rolle, die die Seide und deren Handel vor allem in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts spielte, lässt sich in den Museen der Stadt nachvollziehen.   Das Nationale Keramikmuseum zeigt zahlreiche aus Seide gefertigte Exponate, und das Gebäude selbst ist ein wichtiges Exemplar der Barockarchitektur Spaniens. Das Museum der Kathedrale beherbergt religiöse Stücke aus Seide, und die Gemälde im Museum der Schönen Künste und El Patriarca stellen Figuren in luxuriöser Seidenkleidung dar, die von der Bedeutung der valencianischen Seidenindustrie zeugen.  Im Zinnsoldatenmuseum L’Iber im Malferit-Palast ist ein ganzer Ausstellungsraum der Seidenstraße gewidmet.

Die Seide auf den Festen

Die Fallas de San José sind das große Stadtfest Valencias und eine gute Gelegenheit, um die traditionellen regionalen Trachten zu bewundern. Diese Stücke werden hauptsächlich aus Seide gefertigt, wobei die Trachten der Damen („Falleras“) besonders ins Auge stechen. Wenn Sie Gefallen an dieser Kleidung finden, können Sie in den entsprechenden Ateliers ein Modell in Auftrag geben oder direkt erwerben.Die Fallas de San José finden in den ersten Märzwochen statt. Zu diesem Anlass füllt sich die Stadt mit zahllosen Pappskulpturen (Ninots), die der Realität auf satirische Weise Tribut zollen. Den Abschluss des Fests ist die Verbrennung (Cremà) der meisten dieser kurzlebigen Figuren in der Nacht vom 19. März.

Falleras-Umzug in Valencia