Travel Safe

Tipps, um sicher zu reisen Aktuelle Nachrichten
Klettern mit der Familie

Sie planen einen Kurztrip mit Kindern? In diesen Natur- und Nationalparks Spaniens ist großer Spaß garantiert

none

Spanien verfügt über 16 Nationalparks und mehr als 130 Naturparks. Lesen Sie weiter und erfahren Sie, welche sich gut für die ganze Familie eignen. Es erwarten Sie Grünzonen, Spielplätze, perfekt ausgeschilderte Routen und lehrreiche Aktivitäten über die Fauna und Flora. Erfahren Sie, welche Orte Sie besuchen können, planen Sie Ihren Kurztrip und freuen Sie sich auf einen wunderbaren Tag mit der ganzen Familie.

Naturschutzgebiet Islas Columbretes

Das Naturschutzgebiet Islas Columbretes (einst Islas de las Serpientes, die „Schlangeninseln“) befindet sich in Castellón de la Plana, in der Autonomen Region Valencia und besteht aus vier Inseln vulkanischen Ursprungs, die aus dem Mittelmeer emporragen: Columbrete Grande bzw. Illa Grossa (derzeit die einzige, die besucht werden kann), La Ferrera, La Horadada bzw. La Foradada und El Bergantín bzw. Carallot.Nach einer schönen Fahrt mit dem Boot gehen Sie am Tofiño-Hafen auf llla Grossa an Land. Hier beginnt eine Route, die Sie zu einem atemberaubenden Leuchtturm auf 67 Metern Höhe führt – ein filmreifer Ort, der definitiv eine kleine Wanderung wert ist. Auf dem Weg entdecken Sie nach und nach die reiche, beneidenswerte biologische und ökologische Vielfalt. Wenn Sie anschließend noch Zeit haben, sollten Sie auf jeden Fall nach Ihrer Rückkehr zum Hafen schnorcheln gehen. Auch können Sie den Meeresgrund im Planetarium von Castellón betrachten, eine Ausstellung über die Inseln und die Fischerkultur der Gegend.

Naturschutzgebiet Islas Columbretes, Region Valencia

Nationalpark Picos de Europa

Der Nationalpark Picos de Europa erstreckt sich über Asturien, Kastilien-León und Kantabrien. Bereits 1918 wurde die Region um den Covadonga-Berg zum Naturschutzgebiet erklärt. Kein Wunder, denn es handelt sich um eine der schönsten Landschaften Europas. Hier befinden sich die Gletscherseen Enol, Ercina und El Bricial. Die Picos de Europa sind äußerst weitläufig und bergen somit jede Menge Überraschungen. Sie können jedes Mal eine neue Route wählen: die Route von Vega de Ario mit Blick auf das Gebirge, die Ortschaft Caín und das Valdeón-Tal; die Route Vegarredonda–Ordiales, die Sie zum Aussichtspunkt Ordiales auf 1691 Meter Höhe führt; oder die Cares-Route, die sich durch eine atemberaubende Schlucht zwischen den Bergmassiven Cornión und Urrieles schlängelt.Auf den verschiedenen Wanderwegen erwarten Sie Schwebebahnen, traditionelle Landhäuser, Höhlen, Flussstrände und natürliche Wasserbecken. Des Weiteren können Sie Kajak fahren oder in der Nähe von Colunga das Juramuseum von Asturien besuchen.

Der Berg Naranjo de Bulnes, Picos de Europa, Asturien

Nationalpark Doñana

Der Nationalpark Doñana in Andalusien wurde 1994 von der UNESCO zum Welterbe erklärt und ist einer der berühmtesten Naturparks Spaniens. Dies ist wohl auf seine großartigen Feuchtgebiete zurückzuführen. Im Winter und Frühling verwandelt sich das Feuchtgebiet in einen spektakulären See, in dem zahllose Wasservögel Zuflucht finden. Zudem gilt der Park dank der Besonderheit und Vielfalt der hier lebenden Arten als das wichtigste Naturschutzgebiet Europas. Ein Schauspiel, das Sie sich nicht entgehen lassen dürfen, und wo jeder Ort etwas Neues birgt. Die Kleinsten werden von den frei lebenden Hirschen, Damhirschen und Wildschweinen begeistert sein, auf einer über 80 km langen, geführten Tour mit dem Geländefahrzeug Riesenspaß haben, währen der Guide ihnen die Geschichte der Gegend und Wissenswertes über die Tierwelt erzählt. Nicht zuletzt werden sie auch das Matalascañas-Gebiet entdecken, wo sie ihre kleinen Füße in einem Dünenmeer versinken lassen können.

Mutter und Sohn spazieren über eine Düne
Mehr entdecken zu ...