Reisende warten auf dem Flughafen

Hilfreiche Informationen für Touristen angesichts der von COVID-19 verursachten Situation

none

(Aktualisiert am Freitag, 3. Juli 2020)Am 21. Juni wurde das Ende des Alarmzustands in Spanien ausgerufen, wobei auch die Grenzen zu allen EU-Mitgliedstaaten wieder geöffnet und die Quarantäne für Reisende aufgehoben wurden.Die Europäische Union hat auch die internen Kontrollen im Schengen-Raum aufgehoben und eine Empfehlung für die Einreisegenehmigung von Bürgern aus Drittländern herausgegeben, die auf dem Prinzip der Gegenseitigkeit beruht.Im Rahmen dieser Kriterien dürfen ab dem 4. Juli die Bürger folgender Länder nach Spanien einreisen: Algerien, Australien, Kanada, China, Südkorea, Japan, Georgien, Marokko, Montenegro, Neuseeland, Ruanda, Serbien, Thailand, Tunesien und Uruguay Für die Bürger Algeriens, Chinas und Marokkos gilt das Prinzip der Gegenseitigkeit.

Die Europäische Union hat eine Website und eine mobile App mit Informationen zu den geltenden Einreiseverboten und -bedingungen der jeweiligen Mitgliedsstaaten und weiteren hilfreichen Daten für Touristen eingerichtet. Unter dem Titel „ Re-open EU“ können sich Reisende über die Richtlinien für jedes Reiseziel informieren.Diese schrittweise Öffnung der EU wird voraussichtlich in naher Zukunft die Einbeziehung weiterer Länder ermöglichen. Die Liste der als sicher geltenden Länder, die alle 15 Tage überprüft wird, basiert auf folgenden Anforderungen:1. Epidemiologische Umstände, die analog oder besser als die in der EU sind.2. Einleitung einer Reihe von Gesundheitsmaßnahmen am Herkunftsort, auf dem Reiseweg oder am Zielort.3. Vorgehen nach dem Prinzip der Gegenseitigkeit.

 Touristen auf dem Flughafen

Gesundheitskontrollen bei der Einreise nach Spanien

Die Regierung hat eine Reihe von Kontrollen für Reisende eingeführt, die nach Spanien einreisen:• Alle Passagiere, die auf dem Luft- oder Seeweg anreisen, müssen einer Temperaturmessung unterzogen werden, deren Ergebnis 37,5 Grad Celsius oder mehr nicht überschreiten darf. Schifffahrtsgesellschaften können die Temperatur vor ihrer Ankunft in einem spanischen Hafen messen.• Alle Reisenden müssen ein Formular des Gesundheitsamtes elektronisch über die URL www.spth.gob.es oder mithilfe der kostenlosen App SPAIN TRAVEL HEALTH-SpTH ausfüllen. Sobald das Formular ausgefüllt ist, erhält der Passagier einen QR-Code, den er bei der Ankunft in Spanien vorweisen muss.• Reiseveranstalter, Reisebüros und Transportunternehmen müssen Touristen und Reisende über die Verpflichtung informieren, das Formular für die öffentliche Gesundheit am Flughafen oder am Zielhafen vorzuweisen. Bis zum 31. Juli gilt eine Übergangsfrist, in der internationale Passagiere, die das Formular des Gesundheitsamtes nicht elektronisch ausfüllen konnten, es bei ihrer Ankunft in unserem Land in Papierform vorlegen können.• Passagiere, bei denen ein Verdacht auf COVID-19 oder eine andere übertragbare Erkrankung besteht, werden einer neuen Gesundheitsbewertung unterzogen, die eine neue Temperaturmessung und eine Bewertung ihres klinischen und epidemiologischen Zustands umfasst. Falls sich eine mögliche Erkrankung bestätigt, wird der Reisende an ein Krankenhaus überwiesen.

Tourist am Flughafen

Sondermaßnahmen zum Schutz der Gesundheit

Alle Regionen Spaniens haben angesichts des Rückgangs der Pandemie alle Übergangsphasen zur Normalität überwunden. Die spanische Regierung verabschiedete am 9. Juni ein Königliches Dekret mit Notmaßnahmen zur Eindämmung und Koordinierung im Rahmen der von COVID-19 verursachten Gesundheitskrise, das die ab dem 21. Juni geltenden Verordnungen festlegt.Für den Tourismus gelten u. a. folgende Richtlinien:• Für Personen ab 6 Jahren gilt Mundschutz-Pflicht auf den öffentlichen Straßen, in Bereichen unter freiem Himmel und öffentlichen Räumlichkeiten, sofern der Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 m nicht eingehalten werden kann. Ausgenommen sind Personen mit Behinderungen oder Atemwegserkrankungen; zudem kann der Mundschutz beim Sport oder Essen abgenommen werden. Des Weiteren gilt Mundschutz-Pflicht in der öffentlichen Verkehrsmitteln, im Flug-, See- und Schienenverkehr sowie im Privatwagen, sofern die Fahrzeuginsassen nicht zusammenleben. Die Nichteinhaltung dieser Verordnungen bringt eine Geldstrafe von 100 € mit sich.• Die Hotels und touristischen Unterkünfte, das Gastgewerbe und die Geschäfte, die Kultur- und Veranstaltungseinrichtungen sowie die Einrichtungen für andere Freizeit- und Sportaktivitäten müssen sicherstellen, dass in den gemeinschaftlichen Bereichen keine Ballungen entstehen und Kunden und Mitarbeiter stets einen Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 m einhalten. In diesen Betrieben und Einrichtungen werden zudem die angemessenen Hygienemaßnahmen getroffen, um der Ansteckungsgefahr vorzubeugen.• Genehmigung unbegrenzter Reisen innerhalb der gesamten Provinz und zwischen den Provinzen.

Welche Schutzmaßnahmen kann ich treffen, um eine Ansteckung zu vermeiden?

Die spanische Regierung garantiert die Versorgung mit Produkten für die Gesundheit der Bürger und hat eine Reihe von allgemeinen Ratschlägen und Schutzmaßnahmen gegen diese Krankheit veröffentlicht, darunter:• Korrekte Hygiene der Hände (häufiges Waschen mit Wasser und Seife oder alkoholhaltiger Lösung), vor allem nach direktem Kontakt mit kranken Personen oder dem Umfeld;• Beim Husten oder Niesen müssen Mund und Nase mit der Innenfläche des Ellbogens bedeckt werden;• Verwendung von Einwegtaschentüchern, die nach Gebrauch sofort weggeworfen werden müssen;• Augen, Nase und Mund sollen möglichst nicht berührt werden, da die Hände den Virus übertragen könnten;• Eine Person, die Symptome der Krankheit aufweist, muss sich in Quarantäne begeben;• In Spanien müssen keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen mit Tieren oder Nahrungsmitteln getroffen werden, um eine Ansteckung zu vermeiden.

 Junge Frau beim Händewaschen