Travel Safe

Tipps, um sicher zu reisen
Strand von Palma mit Blick auf die Kathedrale

Stadtstrände in Spanien: Sand und Meer direkt an der Stadt

none

Sie würden gerne eine Stadt in Spanien bereisen und außerdem über den Strand spazieren und im Meer baden? Kein Problem: In Spanien gibt es zahlreiche Stadtstrände mit allem Komfort wie Liegen, Restaurants, Sportangeboten … Außerdem werden vielmals Wassersportaktivitäten organisiert, damit keine Sekunde Langeweile aufkommt. Dank ihrer Ausstattung und ihrer Nähe zur Stadt sind diese Strände perfekt für den Urlaub mit Kindern – oder wenn man gleich nach dem Bad die großen Sehenswürdigkeiten besuchen möchte.Wir möchten Ihnen einen Strand für jede Küstenregion Spaniens empfehlen, wenngleich die Liste deutlich länger sein könnte.So haben Sie nach dem Trubel der Stadt in fußläufiger Entfernung ein kleines Paradies zur Verfügung, an dem Sie einfach nur die Sonne genießen können. Das ist Lebensqualität!

  • Playa de Riazor, A Coruña

    Playa de Riazor in A Coruña

    Wir beginnen am Atlantik, in Galicien, im Nordwesten Spaniens; konkret in der Provinz A Coruña. Das tiefe Blau des Strands von Riazor, der Geruch nach Salz, das gemächliche Tempo und das Plätschern der Wellen im Winter sind untrennbar mit der Stadt A Coruña verbunden.Vor Ort können Sie selbst sehen, dass der Strand Riazor mit dem von Orzán und Matadero zu einer Art Bucht miteinander verbunden sind. Besonders bei Sonnenuntergang ist der Blick von einer der Dachterrassen auf diese Strände einfach herrlich. Am Strand selbst können Sie sich bei Wassersportarten wie Surfen oder Segeln vergnügen.Eine der schönsten Unternehmungen in A Coruña ist die Erkundung der 13 Kilometer Meerespromenade (eine der längsten ganz Europas), die bis zum Aquarium Finisterrae oder dem berühmten Herkulesturm führt. Unterwegs kommen Sie an den kräftig rot lackierten Straßenlaternen vorbei, die mit Emaillebildern der Künstlerin Julia Ares verziert sind.Und an den Stränden von Riazor-Orzán finden Sie zahlreiche Strandlokale und Restaurants mit Terrasse, auf denen Sie die köstlichen Meeresfrüchte Galiciens probieren können. Im Sommer finden außerdem Sportveranstaltungen, Konzerte sowie in der Nacht vom 23. Juni das berühmte Fest der Johannisfeuer statt.

  • Playa de San Lorenzo, Gijón

    Playa de San Lorenzo in Gijón

    Weiter geht es entlang der spanischen Nordküste bis zum Kantabrischen Meer, in Asturien; konkret in die Stadt Gijón. Mitten an der Bucht erstreckt sich der berühmte, 1500 m lange Strand San Lorenzo, der nicht zuletzt wegen seines feinen, goldenen Sandes einer der bekanntesten Strände Asturiens ist. Seine Schönheit und vor allem seine komfortable Ausstattung mit Sonnenschirmen, Liegen, Nautikclub und vielem mehr werden Sie begeistern.Ein Spaziergang entlang der knapp drei Kilometer langen und stets belegten Strandpromenade mit Blick auf den Horizont und auf andere Stränden lohnt sich das ganze Jahr über. Ein guter Ausgangspunkt ist die San Pedro-Kirche, von der aus Sie über die monumentale Treppe „La Escalerona“ an den Strand gelangen.Lust auf Sport? Dann probieren Sie doch einmal Wellenreiten, Windsurfen, Kajakfahren oder Beachvolleyball.

  • Playa de El Sardinero in Santander

    Playa El Sardinero in Santander

    Jetzt ist Kantabrien an der Reihe: Wir präsentieren Ihnen die Bucht von Santander, die zum „Club der schönsten Buchten der Welt“ gehört. Hier begeben wir uns an einen Strand, der als Wahrzeichen der Stadt gilt: El Sardinero. Genau genommen gibt es zwei Sardinero-Strände: den ersten, „La Primera“ und den (einen Kilometer langen und damit größeren) zweiten, „La Segunda“. Bei Niedrigwasser sind beide zusammen mit dem Strand La Concha verbunden.Eigentlich ist El Sardinero ein Viertel von Santander, zwischen der Halbinsel La Magdalena und dem Leuchtturm Cabo Mayor. Wir garantieren Ihnen: Ein Spaziergang durch diese Gegend ist ein wahrer Genuss. Die Ursprünge der Gegend reichen ins 19. Jh. zurück, folglich strotzt sie vor Prachtbauten wie dem Gran Hotel Sardinero oder dem Gran Casino. Dazu kommen die hübschen Piquío-Gärten, die bis ins Meer hineinzureichen scheinen.Nach einem Bummel über die ebenso schöne wie beliebte Strandpromenade erwarten Sie am Strand selbst feiner, goldener Sand und zahlreiche Dienstleistungen, die Ihren Tag abrunden werden. Wollen Sie eine denkwürdige Anekdote über diese Strände erfahren? Der erste Strand von El Sardinero war einst der Ort, an dem der Adel seine so genannten "Wellenbäder" zu nehmen pflegte. Dagegen war der zweite dem einfachen Volk vorbehalten. Heute ist er mit Spielplätzen und verschiedenen Restaurants in der Nähe ausgestattet.

  • Playa de La Concha, Donostia-San Sebastián

    Playa de La Concha in Donostia-San Sebastián

    Im Baskenland liegt in der Provinz Guipuzkoa eine Stadt, deren Anblick zu Seufzern anregt. So schön ist Donostia-San Sebastián mit ihrem Strand und Aushängeschild La Concha, dass jeder sie kennen lernen möchte. Er gilt als einer der besten Stadtstrände Europas und liegt zwischen dem Rathaus und dem Hügel Pico del Loro.Unterwegs auf der Meerespromenade lohnt sich ein Halt, um das berühmte weiße Geländer abzulichten oder La Perla besuchen, ein Thalasso-Therapie-Zentrum und Zeuge der Belle Époque der Stadt. Anschließend können Sie weiter über die Promenade Paseo Nuevo und um den Urgull herum laufen, oder gar den Strand La Zurriola über seine rund sechs Kilometer lange Promenade erkunden.Sei es beim Sonnenbad auf dem feinen goldenen Sand von La Concha oder beim Wassersport – sicher wird Ihnen die mitten in der Buch gelegene Insel Santa Clara ins Auge fallen, die der Landschaft noch mehr Zauber verleiht. Wussten Sie, dass diese Insel einen kleinen Strand hat, der bei Flut verschwindet?Und noch ein Tipp: Verlassen Sie La Concha nicht, ohne die Bucht im sanften Abendlicht erlebt zu haben. Einfach unvergesslich.

  • Playa de la Barceloneta, Barcelona

    Playa de La Barceloneta in Barcelona

    Als Nächstes führt uns die Strömung ans Mittelmeer. Hier wollen wir Ihnen den bekanntesten Strand der katalanischen Stadt Barcelona vorstellen: La Barceloneta. Seinen Namen verdankt er dem ehemaligen Fischerviertel. Noch heute kommen die Bewohner der Stadt hier her, um frischen Fisch und Meeresfrüchte zu genießen.Spielplätze, Liegen, Sonnenschirme, Getränke- und Eisstände, Restaurants, Bereiche für Gymnastik, Beachvolleyball, Tischtennis oder den typischen Sport Barcelonas Ta-ka-tá … Dieser Strand hat alles, was Sie brauchen. Dazu kommen noch Surfen, Paddle Surf und mehr.Wenn Sie die Umgebung des Strandes kennen lernen möchten, empfehlen wir einen Bummel durch den alten Hafen und über die Rambla de Mar, einen Besuch des Aquariums (besonders, wenn Sie mit Kindern unterwegs sind), den Meeres-Palast (Palau de Mar) oder den Olympischen Hafen direkt an der anderen Seite des Strandes.Wer nach dem Bad mehr über die Geschichte der Fischer von La Barceloneta erfahren möchte, kann sich bei einer Führung der Fischervereinigung kundig machen. Empfehlenswert ist auch eine Tour mit den typischen „Schwalbenbooten“ oder „Golondrinas“, die sie bei einem Glas Wein entlang der Küste der Stadt spazieren fahren. Klingt verlockend, oder?

  • Playa de la Malvarrosa, Valencia

    Playa de La Malvarrosa in Valencia

    Im Osten Spaniens, ebenfalls am Mittelmeer, liegt die Stadt Valencia (Region Valencia) mit ihrem Stadtstrand par excellence: La Malvarrosa. Und woher kommt der Name? Nun, im 19. Jh. kaufte ein Gärtner namens Félix Robillard ein Grundstück am Meer und bepflanzte es mit allen Arten von Gewächsen, darunter die Stockrose oder -Malve „Malva-Rosa“.Heute ist dieser Strand zusammen mit seinem Nachbarn El Cabanyal zu jeder Jahreszeit der ideale Ort für einen Spaziergang oder ein Sonnenbad, denn in Valencia herrschen fast immer milde Luft- und Wassertemperaturen. Neben zahlreichen Sportarten können Sie den Fahrradweg auf der Strandpromenade entlangradeln, die kleine Bibliothek mitten am Strand erkunden oder in den verschiedenen dafür vorgesehenen Zonen Fitnessübungen machen.Auch an Restaurants entlang der Promenade fehlt es nicht. Wie wäre es mit einer Tischreservierung in einem auf Reisgerichte spezialisierten Restaurant und einer Paella mit Blick aufs Meer? Nicht zu vergessen das besondere Licht der Stadt, das einige der schönsten Gemälde von Künstlern wie Sorolla inspiriert hat.

  • Playa de Poniente, Águilas

    Playa de Poniente in Águilas

    In der Region Murcia lassen sich mehrere Stadtstrände wie die von Cartagena oder Mazarrón aufzählen. Doch diesmal wollen wir Ihnen den Weststrand oder Playa de Poniente in Águilas, mitten an der Costa Cálida, ans Herz legen.Der halbmondförmige Strand mit feinem Sand und Kies erstreckt sich über mehr als einen Kilometer direkt an der Stadt und reicht bis zum Strand Casica Verde.Dank seiner Spielplätze ist er ideal für Familien und verfügt über eine angenehme Promenade mit Palmen und einladenden Terrassen. In der Ferne zeichnet sich auf einer Anhöhe die Burg von San Juan de las Águilas ab, die sich nach einem Bad im Meer besuchen lässt.

  • Playa de La Victoria, Cádiz

    Playa de La Victoria in Cádiz

    In Westen Andalusiens schlagen wir Ihnen dieses Fleckchen in der Provinz Cádiz vor. Sie wollen die typischen, kilometerlangen Strände feinen Sandes in Südspanien erkunden? Dann sind Sie hier richtig. La Victoria ist mit seinen nahezu drei Kilometern Länge der Sandstrand der Stadt Cádiz par excellence und ideal für einen rundum gelungenen Tag, sei es alleine, zu zweit, mit Kindern oder mit Freunden.Entspannen Sie sich in der Sonne zu Füßen der Stadt, treiben Sie Sport wie Beachvolleyball oder gehen Sie mit Ihren Kindern auf den Spielplatz. Zur Essenszeit stehen Ihnen zahlreiche Restaurants oder einfache Strandbars zur Auswahl, um so typische Tapas wie die kleinen Garnelenpfannekuchen zu probieren.Ihnen steht der Sinn nach Radfahren oder Skateboard? Auch das ist hier möglich. Und am Abend können Sie, vor allem im Sommer, einen Drink auf einer der Terrassen oder in einer Diskothek zu sich nehmen.Am meisten werden Sie die Silhouette der Kathedrale lieben, die im Hintergrund über die Gebäude der Altstadt ragt. Dank der Ausrichtung des Strandes können Sie zudem filmreife Sonnenuntergänge erleben. Nicht selten können Sie auch Veranstaltungen wie Konzerten oder Kino unter freiem Himmel beiwohnen.Andalusien ist übrigens die größte Autonome Region Spaniens. Darum wären außer diesem Stadtstrand noch viele weitere, wie z. B. La Malagueta in der Stadt Málaga, zu nennen.

  • Playa de Palma, Palma de Mallorca

    Playa de Palma in Palma de Mallorca

    Die größte Baleareninsel Mallorca lädt zu einem Bad im türkisblauen Wasser des Mittelmeers ein, und zwar ganz in der Nähe ihrer Hauptstadt Palma de Mallorca. Wenngleich der Strand von Palma 10 Kilometer von der Stadt entfernt liegt, gilt er noch als Stadtstrand. Der Weg wird mit einem knapp fünf Kilometer langen Sandstrand belohnt. Er ist nicht nur mit dem Auto, sondern auch problemlos mit den Buslinien 15 und 25 zu erreichen, die an Plaça de la Reina abfahren.Der Strand reicht von Can Pastilla bis S´Arenal und ist gespickt mit Hotels und Restaurants mit internationaler und mediterraner Küche, die Ihnen den Abstecher doppelt schmackhaft machen. Wer mit Kindern reist, kann den Seepark Palma Aquarium mit über 8000 Tieren oder verschiedene Wasserparks besuchen. Angehenden Wassersportlern erleichtern mehrere Schulen für Standup Paddle Surf, Windsurfen, Wellenreiten, Kitesurfen, Kajak usw. den Einstieg.Nachtschwärmer kommen in den Lokalen und Diskotheken an diesem Strand auf ihre Kosten. 

  • Playa de Las Canteras in Las Palmas de Gran Canaria

    Im Nordosten der Kanareninsel Gran Canaria treffen wir, erneut am Atlantik, auf den ganzen Stolz der Stadt. Ein Spaziergang über die belebte Allee voller Restaurants, Cafés und traditioneller Eisdielen gibt einen Einblick in das Ambiente, das hier 365 Tage im Jahr herrscht. Und das beste: die milden Temperaturen, die hier praktisch das ganze Jahr über herrschen.  Wie wäre es mit einem Bad mitten im Winter, während Ihnen die Sonne ins Gesicht scheint?Der über drei Kilometer lange Strand Las Canteras ist in unterschiedliche Zonen unterteilt. Der La Cícer genannte Teil im Süden zieht das jüngere Publikum an, das hier surft oder sich im Bodyboarding übt. Direkt daneben liegt das Alfredo Kraus Auditorium. Daran schließen sich die Zone Peña de la Vieja und der Chica-Strand an, der sich für Familien anbietet, weil hier der Vulkanfels „La Barra“ eine Barriere bildet, die den Wellengang mildert. Zuletzt kommen Playa Grande und La Puntilla, der geschützteste Bereich, da „La Barra“ hier eine Art natürliches Schwimmbad bildet, das perfekt für Paddlesurf-Anfänger ist. Hier können Sie unglaubliche Sandskulpturen bewundern und sich verschiedene Konzerte anhören.Nach Möglichkeit sollten Sie an Las Canteras schnorcheln, denn an diesem Strand ist das Leben unter Wasser wirklich beeindruckend. Entdecken Sie Mönchsfische, Seepapageien, Goldstriemen ... Und wenn Sie die Stadt per Boot ansteuern, liegt der Strand nur wenige Straßen vom Kreuzschiffhafen entfernt. Einem Besuch steht also nichts im Wege!Übrigens gibt es auch an anderen Inseln der Kanaren herrliche Stadtstrände wie Las Teresitas auf Teneriffa.

Und zum Abschluss sei der autonomen Städte Ceuta und Melilla in Nordafrika gedacht, wo Sie ebenfalls Stadtstrände wie La Ribera (Ceuta) oder El Hipódromo (Melilla) erwarten. Lust auf ein Bad?

Mehr entdecken zu ...