Travel Safe

Tipps, um sicher zu reisen
Leuchtturm Cavalleria, Menorca

Menorca: Eine Route zu den Leuchttürmen der Insel

Menorca

Einige der spektakulärsten Leuchttürme am Mittelmeer

Eine gute Gelegenheit, die Natur und die unvergesslichen Sonnenuntergänge dieser Insel zu erleben, bieten ihre Leuchttürme. Sie stehen meist hoch oben auf Klippen und bieten eine zauberhafte Aussicht, die man so schnell nicht vergisst. Nachfolgend schlagen wir Ihnen fünf der schönsten Vertreter dieser steinernen Wächter über Menorca vor. Sie verteilen sich über die gesamte Küste und bieten einen kontrastreichen Blick auf die wilde Felsenlandschaft des Nordens und die Pinienwälder und feinen Sandstrände des Südens. Alle scheinen alte Seemannsgeschichten zu verbergen und sind gut mit dem Auto, Fahrrad oder sogar zu Fuß zu erreichen. Sie strahlen eine ganz besondere Ruhe aus.

Leuchtturm am Cap d´Artrutx

Rund 20 Autominuten südlich von Ciutadella erhebt sich dieser schwarz-weiß gestreifte Turm im unverwechselbaren Seemannsstil. Im ehemaligen Wärterhaus ist heute ein Restaurant untergebracht, von dem aus man wunderschöne Sonnenuntergänge betrachten kann. An klaren Tagen kann man bis Capdepera auf der Insel Mallorca blicken. Kurz: ein wahrer Traum für Besucher und Hobbyfotografen.

Leuchtturm an Punta Nati

Als Nächstes geht es in den Nordwesten der Inseln, nur 6 km von Ciutadella entfernt. Hier verändert sich die Landschaft schlagartig. Aufgrund des Nordwindes wird die Gegend trocken und wüstenhaft, so dass manch einer gar von einer Mondlandschaft spricht. Am Ende einer schmalen Landstraße zwischen kleinen Steinmauern, die sich am Horizont zu verlieren scheinen, erhebt sich die Silhouette dieses unerschütterlichen Leuchtturms. Man entschied ihn nach dem tragischen Schiffsbruch des Dampfers General Chanzy von 1910 zu errichten. Die Gegend ist besonders zur Abenddämmerung ein beliebter Ort bei Spaziergängern, die einen Blick auf die Nachbarinsel Mallorca erhaschen oder den Sternenhimmel fern der Lichter der Stadt betrachten wollen. Wanderer dürfte interessieren, dass hier ein Stück des historischen Wanderweges Camí de Cavalls verläuft, der die gesamte Insel umrundet.

Leuchtturm an Punta Nati, Menorca

Leuchtturm Cavalleria

Wir sind am ältesten Leuchtturm Menorcas angelangt: Er wurde 1857 nach über 700 Schiffbrüchen seit dem 14. Jh. gebaut. Er ist gleichzeitig der nördlichste Menorcas, und der Blick auf die Steilküste aus einer Höhe von fast 100 Metern über dem Meeresspiegel ist schlicht beeindruckend. Die Sicht reicht bis zur Insel Des Porros. Außerdem hat dieser Leuchtturm eine erfreuliche Besonderheit zu bieten: Man kann ihn von innen besichtigen und eine kleine Ausstellung über die Leuchttürme Menorcas besuchen. Und wenn Sie schon mal im Norden der Insel sind, können Sie bei der Gelegenheit gleich ein paar hübsche Orte wie Fornells kennenlernen.

Leuchtturm von Favaritx

Kaum mehr als eine halbe Autostunde Maó (der Inselhauptstadt) entfernt ist hinter der unglaublichen Landschaft des Naturparks S´Albufera des Grau die schwarze Linie auszumachen, die sich wie eine Spirale um den einzigartigen weißen Leuchtturm aus dem Jahre 1922 schlängelt. Die schwarze Felslandschaft ist auf der Insel so einzigartig, dass der Reisende sich in einem Traum wähnt. Nach dem Leuchtturm und seiner Umgebung bietet sich ein Bad in einer der nahe gelegenen schönen Buchten wie der von Presili an.

Leuchtturm von Favaritx, Menorca
Cabo Favaritx, Menorca

Leuchtturm auf der Insel Isla del Aire

Unser letzter Vorschlag unterscheidet sich etwas von den anderen, denn er steht auf einer unbewohnten Insel im Südosten Menorcas und kann nicht besucht werden. Aber das macht ihn nur umso interessanter. Schließlich kann man ihn aus der Ferne von einem Boot oder dem Strand von Punta Prima aus betrachten und fleißig Seemannsgarn spinnen. Ganz in der Nähe bietet sich ein weiterer Besuch an: Binibeca Bell, deren Architektur den alten Fischerdörfern nachempfunden ist.