Aktuelles zu COVID-19

Tipps, um sicher zu reisen
Palencia

Canal de Castilla: ein Flusstraum aus dem 18. Jahrhundert wird wahr

route-canal-castilla

Was halten Sie von der Idee, im Herzen von Kastilien-León, im Inland Spaniens, Hunderte von Kilometern vom Meer entfernt, zu segeln? Etwa zweieinhalb Autostunden von Madrid entfernt, ist diese Route ein perfekter Ausflug für die Familie, um sich von einem der wichtigsten Bauwerke des 18. Jh. in Spanien überraschen zu lassen. Was ist der Kanal von Kastilien? Eine mehr als 200 km lange künstliche Wasserstraße, die durch die Provinzen Palencia, Burgos und Valladolid verläuft und dabei Wasser aus verschiedenen Flüssen nutzt. Der Kanal wurde gebaut, um Güter aus diesem Teil des Landesinneren Spaniens zu den Häfen im Norden des Landes zu befördern.Mit dem Erfolg der Eisenbahn war dieser revolutionäre Traum der Aufklärung überholt und wurde nie vollendet. Er hat uns jedoch den einzigen schiffbaren Kanal Spaniens und eine wunderbare Route mitten in der Natur hinterlassen, die zu Fuß, mit dem Fahrrad, zu Pferd, mit dem Boot oder sogar mit dem Kanu zurückgelegt werden kann.

Ein wenig Geschichte

Die Arbeiten an diesem Kanal begannen 1753 auf Betreiben von König Ferdinand VI. und wurden 1849 abgeschlossen. Um einen Höhenunterschied von insgesamt bis zu 150 Metern überbrücken zu können und den Booten das Vorankommen zu ermöglichen, wurde eine Vielzahl von Schleusen gebaut, eine Erfindung von Leonardo Da Vinci, die hier perfektioniert wurde. Dies ermöglichte zwischen 1850 und 1860 den Verkehr von mehr als 350 Booten.Die Wasserfälle wurden außerdem zum Bau von Fabriken und Mühlen zur Herstellung von Mehl, Papier oder Stoff genutzt. All dies hat uns eine interessante Strecke hinterlassen, an der sich Schleusen, Mehlfabriken, Brücken und Aquädukte reihen, die den Weg zu einer Reise auf den Spuren der Vergangenheit machen.

Außen entlang des Kanals: drei Arme

Wussten Sie, dass in der Vergangenheit Maultiere benutzt wurden, um die Lastkähne anzutreiben? Diese Wege, die die Tiere am Ufer des Kanals zurücklegten, sind als „Treidelpfade“ bekannt und machen die Route heute in vielen Abschnitten sehr gut zugänglich, so dass sie bequem zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurückgelegt werden können. In der Umgebung des Kanals sind zudem Uferwälder und Tiere wie der Purpurreiher oder der Fischotter zu entdecken.Der gesamte Verlauf des Kanals ist in drei miteinander verbundene Arme unterteilt.

1. Etappe: Nord-Arm

Entfernung:75km

Route: Diese Strecke verläuft hauptsächlich durch die Provinz Palencia, von Alar del Rey bis Ribas de Campos. Die Route beträgt insgesamt 75 Kilometer. Dies ist der Abschnitt mit den meisten Schleusen (24) und mit dem größten Höhenunterschied.Wissenswert: Hier nahmen die Arbeiten ihren Ausgang, wie in Ribas de Campos zu sehen ist. Hier sehen Sie eine Dreifachschleuse (in Frómista finden Sie die einzige Vierfachschleuse der Tour). Herrera de Pisuerga ist der Ausgangspunkt für Flussrouten mit dem Boot.Das dürfen Sie nicht verpassen:Frómista, im Volksmund bekannt als die Hauptstadt der palencianischen Romanik und mit wichtigen Monumenten wie der Kirche San Martín. Andere sehenswerte Kirchen sind San Hipólito und San Juan in Piña de Campos. Unterwegs werden Sie viele typische Elemente des Kanals entdecken, wie Schleusen, Brücken, Dämme... In der Nähe von Requena de Campos gibt es beispielsweise vier Aquädukte und Sie können den Valdemorco-Teich , der Lebensraum vieler Vogelarten ist, besuchen. Dieser Abschnitt ist übrigens eine beliebte Etappe des Jakobsweges.Orte entlang des Arms: Alar del Rey, Herrera de Pisuerga, Castrilo de Río Pisuerga, Mergal de Fernamental (Burgos), Osorno la Mayor, Lantadilla, Requena de Campos, Boadilla del Camino, Frómista, Piña de Campos, Amusco, San Cebrián de Campos und Ribas de Campos.

1 Kanal von Kastilien in Frómista 2 Kloster Cruz Ribas Campos 3 Schleusen des Kanals von Kastilien

2. Etappe: Arm von Campos

Entfernung:78km

Route: Die Strecke begibt sich in die Provinz Valladolid. Sie reicht von Calahorra de Ribas (Palencia) bis Medina de Rioseco (Valladolid). Auf 78 Kilometern verteilen sich nur sieben Schleusen (die erste kommt erst nach 50 Kilometern).Wissenswert: Der Ort Villaumbrales beherbergt das Museum des Canal de Castilla, in der so genannten Casa del Rey (18. Jh.). Außerdem ist er neben Medina de Rioseco der Ausgangspunkt für Bootsfahrten auf dem Fluss.Das dürfen Sie nicht verpassen: Der beliebteste Ort ist Medina de Rioseco, wo sich das größte Dock des Kanals befindet. Hier gibt es schöne Kirchen wie Santa Maria oder Santiago. Darüber hinaus können Sie die Mehlfabrik besichtigen, in der die Turbine und die Mühlen ausgestellt sind, mit der sie früher angetrieben wurde, sowie das Empfangszentrum für Kanalbesucher, das das ganze Jahr über touristische Aktivitäten organisiert. Belmonte bewahrt einen Großteil seines Renaissance-Schlosses, und ganz in der Nähe, in Tamariz de Campos, sehen Sie ein interessantes Aquädukt mit fünf Bögen. In Fuentes de Navas befindet sich die Laguna de la Nava, ein wichtiges Feuchtgebiet in der Gegend.Orte entlang des Arms: Ribas de Campos, El Serrón, Villaumbrales, Becerril de Campos, Sahagún el Real, Paredes de Nava, Fuentes de Nava, Abarca de Campos, Villarramiel, Capillas, Castil de Vela, Belmonte und Medina de Rioseco.

Kanal von Kastilien in Medina de Rioseco, Valladolid

3. Etappe: Süd-Arm

Entfernung:54km

Route:  Dieser Abschnitt ist der kürzeste (54 Kilometer) und vielleicht am meisten frequentierte, weil er den Städten am nächsten liegt. Er führt durch die Provinzen Palencia und Valladolid, beginnt in El Serrón (Grijota, Palencia), wo sich der Kanal gabelt, und erreicht die Stadt Valladolid. Der Flussarm verfügt über 18 Schleusen und eine ideale natürliche Umgebung zum Sporttreiben.Wissenswert: Dieser Abschnitt ist Teil des europäischen Radwegenetzes EUROVELO 1, und viele seiner Gemeinden sind Teil der Cigales-Weinstraße. Übrigens gibt es in Villamuriel de Cerrato eine Stelle, an dem runde und rechteckige Schleusen gleichzeitig existieren (etwas sehr Ungewöhnliches). Das liegt daran, dass die Bauarbeiten jahrelang ruhten und bei ihrer Wiederaufnahme das ursprüngliche Projekt verändert worden war.Das dürfen Sie nicht verpassen:  Valladolid und Palencia sind die beiden wichtigsten Städte dieses Abschnitts und ein absolutes Muss. In der ersten reicht der Kanal bis ins Stadtzentrum, wo sein Dock vollständig integriert ist. Wir empfehlen den Besuch einiger Weinkellereien in Städten wie Cigales oder Dueñas. Letztere wurde zudem um historischen Gesamtdenkmal erklärt und ist einen Besuch wert. Unterdessen empfehlen wir in der Umgebung von Cabezón de Pisuerga das Kloster Santa María de Palazuelos und die Brücke von Palazuelos, die den Kanal überquert.Orte entlang des Arms: Grijolta, Viñalta, Palencia, Villamuriel de Cerrato, Soto de Albúrez, Venta de Baños, Dueñas, Cubillas de Santa Marta, Trigueros del Valle, Aguilajero, Cabezón de Pisuerga, Cigales und Valladolid.

Kanal von Kastilien und Valladolid

Mit dem Schiff oder dem Touristenzug

Die Touristenschiffe fahren regelmäßig von Dienstag bis Sonntag:- Touristenschiff „Marqués de la Ensenada“. Es läuft in Herrera de Pisuerga (am nördlichen Arm) aus. Von Bord aus können Sie der Befüllung und Entleerung einer Schleuse beiwohnen. Sehr empfehlenswert.- Boot „Antonio de Ulloa“. Abfahrt in Medina de Rioseco (Campos-Arm). es wird erklärt, welche Tiere in der natürlichen Umgebung leben, und Sie haben die Wahl zwischen einem kurzen einstündigen Ausflug oder einem Ausflug von mehr als zwei Stunden, bei dem Sie u. a. eine Schleuse umfahren können.Neben diesen beiden Schiffen gibt es noch andere Boote wie „San Carlos de Abánades“ (Abfahrt von Melgar de Fernamental, in Burgos) oder „Juan de Homar“ (Abfahrt von Frómista, in Palencia), die ebenfalls etwa eine Stunde Fahrtzeit haben.Der Touristenzug Canal de Castilla fährt jeden ersten Sonntag im Monat, ungefähr von März bis Dezember. Es handelt sich um eine Tagesrundfahrt, die etwa eine Stunde von Madrid bis Valladolid dauert, derweil eine Gruppe von Schauspielern theatralisch die Geschichte des Kanals erzählen. In Valladolid angekommen geht es mit dem Boot entlang des Kanals und, je nach Datum, in verschiedenen Ausflüge nach Medina de Rioseco, Urueña (die erste „Bücherstadt“ Spaniens), die Burgen von Montealegre, die Mehlfabrik von San Antonio, Tiedra, Fuensaldaña und zu verschiedenen Klöstern und Weinkellereien. Weitere Informationen erhalten Sie auf der offiziellen Website.

Tipps und Empfehlungen

Essen: Nutzen Sie den Anlass, um die ureigene Küche von Kastilien-León zu probieren, allen voran ihre Braten, insbesondere Lamm und Spanferkel. Sehr empfehlenswert sind auch die Gemüserezepte, darunter die Kartoffelspeise Patatas a la importancia“, Gemüsesuppe, Knoblauchsuppe und andere. Wo die Route schon mal am Fluss verläuft, sollten Sie sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen, die Gerichte mit Flusskrebsen zu probieren. Darüber hinaus ist der Wein in Kastilien-León mit Tropfen wie Ribera de Duero, Rueda oder Cigales sehr beliebt.

 

Übernachten: Wir empfehlen Ihnen, sich je nach geplanter Route für die Anzahl der verfügbaren Tage an das Fremdenverkehrsbüro der jeweiligen Stadt zu wenden. Zur Auswahl stehen Häuser auf dem Land und eine große Auswahl an Hotels, Pensionen und Herbergen.

Zeitpunkt für die Route

Die beste Zeit ist im Frühling, Sommer und im Herbst. Im Herbst färben sich die Uferlandschaften in Gelb- und Ockertönen, die den Wäldern eine magische Note verleihen. Darüber hinaus können Sie andere Aktivitäten wie die Teilnahme an der Hirschbrunft, die Beobachtung des Vogelzuges oder das Sammeln von Pilzen unter Anleitung spezialisierter Führer genießen.