Travel Safe

Tipps, um sicher zu reisen
 Schluchten des Cabriel bei Cabrentes, Valencia

Biosphärenreservat Valle del Cabriel

Valencia-València

Abenteuersport in der Natur, umringt von Bergen, Flüssen, Feuchtgebieten und Lagunen.

Der Cabriel-Fluss ist die Wirbelsäule dieses Naturraums, der sich über einen großen Teil der Autonomen Regionen Aragonien, Kastilien-La Mancha und Valencia erstreckt. Er wurde 2019 von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt. Das Wasser und die atemberaubenden Schluchten sind das Aushängeschild des Cabriel-Tals.

Diese Region eignet sich einfach perfekt für all jene, die die Aktivitäten an der frischen Luft, wie Wandern, Reiten oder lange Radtouren, lieben. Zudem sind auf dem Fluss zahlreiche Wildwasser- und Kanufahrer zu sehen – vor allem in den Sommermonaten.

Da der Naturpark sich in der Nähe des Mittelmeers befindet (vor allem der Bereich der Autonomen Region Valencia) und seine zahlreichen Wanderwege zu Wasserfällen und ausgefallenen Felsformationen führen, bietet er sich gut für einen Ausflug in die Natur an. Zwei gute Beispiele hierfür sind die Umgebung von Los Ojos del Cabriel und deren Route bis zum Wasserfall Molino de San Pedro (El Vallecillo, im Herzen der Sierra de Albarracín) sowie Las Chorreras del Cabriel (in der Nähe der Gemeinden Enguídanos und Villora, in Cuenca), wo Sie zahlreiche Wasserfälle und natürliche Becken erwarten.Ackerbau und Viehzucht spielen in der gesamten Region eine große Rolle. Sehenswert für Touristen sind vor allem die Gemeinden Requena (ein Weinanbaugebiet in Valencia) und Albarracín, ein kleines Dorf in Teruel mit einer bezaubernden Altstadt, das uns ins Mittelalter versetzt.

Biosphärenreservat Valle del Cabriel


Interpretationszentrum Naturpark Hoces del Cabriel

Calle Sindicato Agrícola s/n

46310  Venta del Moro, Valencia-València  (Autonome Gemeinschaft Valencia)

Art des Naturraums:Biosphärenreservat erklärt wurde Fläche:421.765,93 Hektar E-Mail:hoces_cabriel@gva.es Tel.:+34 963189222 Tel.:+34 639202112 Website:http://www.parquesnaturales.gva.es/es/web/pn-hoces-del-cabriel/centro-de-interpretacion

Teruel (Kastilien-La Mancha):

Albarracín, Frías de Albarracín, Vallecillo, El, Toril y Masegoso, Jabaloyas, 

Albacete (Kastilien-La Mancha):

Villatoya, Casas-Ibáñez, Villamalea, Alborea, Casas de Ves, Balsa de Ves, 

Cuenca (Autonome Gemeinschaft Valencia):

Enguídanos, Graja de Iniesta, Iniesta, Minglanilla, Paracuellos, Pesquera, La, Villalpardo, Villarta, Herrumblar, El, Zafrilla, Huerta del Marquesado, Cuenca, Laguna del Marquesado, Valdemeca, Cierva, La, Valdemorillo de la Sierra, Cardenete, Víllora, Mira, Arguisuelas, Alcalá de la Vega, Garaballa, Yémeda, Villar del Humo, Narboneta, Cañada del Hoyo, Talayuelas, Graja de Campalbo, Tejadillos, Boniches, Campillos-Sierra, Henarejos, Moya, Cañete, Fuentelespino de Moya, Huérguina, Landete, Salinas del Manzano, Campillos-Paravientos, San Martín de Boniches, 

Valencia-València (Autonome Gemeinschaft Valencia):

Caudete de las Fuentes, Requena, Venta del Moro, Villargordo del Cabriel

Nützliche Informationen

Wissenswertes


  • Kulturelle Information

    Die Landwirtschaft ist der wichtigste Wirtschaftsmotor, wobei hauptsächlich Wein, Mandel- und Olivenbäume sowie Getreide angebaut werden. In Villar del Humo (Cuenca) können Sie die Felsenmalereien, ein UNESCO-Kulturerbe, bewundern; die meisten Ortschaften – u. a. Moya, Enguídanos und Cañete (Cuenca) – weisen mit ihren Burgen und Stadtmauern noch Spuren des Mittelalters auf und zudem können Sie zahlreiche archäologische Fundstätten wie die Iberische Siedlung Los Villares, nah bei Caudete de las Fuentes (Valencia), besichtigen. Auch dürfen Sie sich in der Provinz Teruel nicht die Mudejar-Kunst entgehen lassen.

  • Umweltinformation

    Die Gegend zeichnet sich durch eine reiche Artenvielfalt aus – vor allem die Flora, die von Eichen- und Steineichenwäldern über Aleppo-Kiefern und Wacholderbäumen bis hin zu Wiesen mit kalkhaltigem Boden oder diversen Graspflanzen geprägt ist. Auch werden Sie viele Gebirgstiere, darunter Gämse, Gebirgs- und Greifvögel, beobachten können. Das Wasser des Cabriel-Flusses ist ausgesprochen sauber und reich an Forellen.

  • Besucherinformation

    Am besten erreichen Sie dieses Naturschutzgebiet über Valencia (Requena ist in circa einer Stunde über die Schnellstraße A-3 zu erreichen), Teruel (die Landstraße A-1512 führt Sie in circa 35 Minuten nach Albarracín ) oder Cuenca (circa eine Stunde über die Landstraße N-420). Wir empfehlen Ihnen, im Interpretationszentrum des Naturparks Hoces de Gabriel (in Venta del Moro, Valencia) hilfreiche Informationen für Ihren Ausflug einzuholen.