Travel Safe

Tipps, um sicher zu reisen Aktuelle Nachrichten
Jemand fotografiert Toledo mit dem Handy

Instagramer in Spanien

none

Tricks, um mehr „Likes“ für Ihre Fotos zu bekommen


Weil der Instagramer nicht vom Strand und Meer allein lebt, finden Sie hier eine Auswahl „Made in Spain“, mit der jeder Hobby-Reisende originelle Fotos zum Teilen hinbekommt. Diese Plätze Spaniens sind zwar weniger bekannt als andere, dafür machen ihre Schönheit und Besonderheit sie zum perfekten Motiv, um einen wahren „Like-Storm“ in den Social Media hervorzurufen. Nachdem Sie einige nützliche Tipps gelesen und wir Ihnen das eine oder andere Geheimnis zu den genannten Vorschlägen verraten haben, fehlt nur noch, diese fotografischen „Einzelstücke“ mit dem Hashtag #visitspain zu teilen und darauf zu hoffen, in der Community der Influencer unser Glück zu probieren.

  • Mäander des Melero

    Mäander des Melero (Extremadura)

    Begeben Sie sich zu Fuß oder mit dem Auto zum Aussichtspunkt La Antigua und lassen Sie sich von einer der spektakulärsten Zonen der Hurdes überraschen, die sich zu Ihren Füßen erstreckt. Die Windung des Alagóns um die bewachsene Insel Romerosa herum ist ein wahres Wanderparadies. Einer der besten Momente, um die Kamera zu zücken, ist am Abend, wenn die Grüntöne der Landschaft besonders intensiv wirken. Während der Brunftzeit kommen die Hirsche manchmal bis ans Ufer. An heißen Tagen empfehlen wir Ihnen, sich im natürlichen Wasserbecken des Ladrillar-Flusses zu erfrischen.

  • La Muralla Roja, Calpe

    La Muralle Roja (Calpe, Alicante)

    Wie die Bauklötze eines bekannten Kinderspielzeugs erhebt sich diese Urlaubswohnanlage mit ihrem unmöglichen wie attraktiven geometrischen Schattenspiel. Der spanische Architekt Ricardo Bofill wählte Rot in allen Nuancen als perfekten Kontrast zum Blau des Mittelmeers. Die sogenannte Rote Stadtmauer weist bauliche Merkmale auf, die an eine maurische Kasbah erinnern. Dieses Labyrinth aus Terrassen, Sonnendecks, Treppen und Patios ist an sich schon eine Inspiration für Fotografen. Aber versuchen Sie doch mal, diese "Festung" aus der Entfernung festzuhalten und dabie den Felsen Peñón de Ifach mit aufs Foto zu bekommen. 

  • Kristallpalast im Retiro-Park, Madrid

    Kristallpalast (Madrid)

    Wenngleich dieses eindrucksvolle Gebäude aus Eisen und Glas im Retiro-Park nicht wirklich ein Geheimtipp ist, kann ihm doch keine Linse widerstehen. Seine Ausmaße, sein Glasdach, durch das die jahrhundertealten Bäume zu sehen sind, die Ausstellungen zeitgenössischer Kunst in seinem Inneren ... Soviel Charme in einem einzigen Gebäude muss einfach verewigt werden.

  • Anaga auf Teneriffa

    Landstraße nach Anaga (Teneriffa, Kanarische Inseln)

    Ein Roadtrip, der zu einem echten Schauspiel wird. Dieses Gefühl empfindet jeder Reisender, wenn er die Wege durch den Anaga-Landschaftspark hinunter fährt. Üppig bewachsene Bergwände, die ins Meer abfallen. Dass dieser Platz zum Biosphärenreservat erklärt wurde, kommt nicht von ungefähr. Hier heißt es: Fotografieren, was das Zeug hält, bis die Akkus leer sind. Aber bitte kein Fotografieren am Steuer!

  • Lavendelfelder, Brihuega

    Lavendelfelder in Brihuega (Guadalajara)

    Ein Besuch des Dorfes Brihuega lohnt sich immer, schon allein wegen seiner Altstadt. Das im Juli veranstaltete Lavendel-Festival ist ein einmaliges Erlebnis. Der Duft der lila Blumen liegt überall in der Luft und ihr Anblick geht im virtuellen Universum hunderpro viral. Wenn Sie zudem Musikliebhaber sind, finden Sie bestimmt Inspirationen für Ihr Foto auf einem der Konzerte inmitten der Lavendelfelder.

  • Ein Blick auf die Bucht von Santander von der Straße Calle Lope de Vega, Santander

    Bucht von Santander

    Die Bucht von Santander gehört eindeutig zum „Club der schönsten Buchten der Welt“. Das Bild vom Ende der Straße Lope de Vega ist der ideale Rahmen und geradezu eindrucksvoll perfekt, wenn in diesem Moment gerade ein Schiff vorbeifährt oder auf dem Gipfel des Peña Cabarga Schnee liegt. Viel Glück!

  • Salto de Nervión

    Salto del Nervión (Bizkaia-Álava-Burgos)

    Dieser natürliche Wasserfall ist mit über 270 Metern der höchste der gesamten iberischen Halbinsel. Er liegt zwischen dem Baskenland und Kastilien-León und ermöglicht unglaubliche Fotos von der Umgebung. Am besten besuchen Sie ihn in der Regenzeit oder zur Schneeschmelze, da er zu dieser Zeit am meisten Wasser führt.

  • Corta Atalaya, Bergwerke in Riotinto in Huelva

    Bergwerke in Riotinto (Huelva)

    Hier lassen sich Fotos mit spektakulären Farbeffekten machen, die Ihren Followern die Sprache verschlagen werden. Warum? Weil es sich um ein Bergwerk handelt, in dem die Kontraste der Ockertöne zum Kalkstein der Felsen fantasiereiche Texturen bilden. Halten Sie die Kamera bereit und genießen Sie die Reise an Bord des Zugs aus dem 19. Jh. der das gesamte Gebiet durchfährt.

  • Riesenrad im Tibidabo mit Barcelona im Hintergrund

    Tibidabo (Barcelona)

    Diese Aussicht auf Barcelona aus der Höhe gehört zu den Klassikern, die einen Platz auf dieser Liste verdient haben. Das Riesenrad des Freizeitparks Tibidabo ist sowohl tagsüber als auch am Abend mit Beleuchtung äußerst fotogen. Außerdem schuf eines der Erweiterungsprojekte der Stadt, der Plan Cerdá, ein nahezu perfektes Schachbrettmuster, das von hier aus deutlich zu erkennen (und zu fotografieren) ist.

  • Detailansicht der Decke der Bibliothek des Klosters El Escorial, Madrid

    Bibliothek von El Escorial (Madrid)

    Eine wahre Hommage an die Sixtinische Kapelle, nur 50 Kilometer von Madrid entfernt.  Dies ist jedenfalls der Eindruck, den man beim Betreten des Klosters El Escorial und seiner Bibliothek erhält. Die Fresken stammen von dem italienischen Maler und Architekten Pellegrino Tibaldi. Das Tonnengewölbe ist in sieben Abschnitte unterteilt, die den freien Künste gewidmet sind: Grammatik, Rhetorik, Dialektik, Arithmetik, Musik, Geometrie und Astrologie. Auch das Mobiliar dieser historischen Bibliothek bietet zahlreiche fotogene Motive wie Astrolabien und Weltkugeln. Nehmen Sie sich Zeit und genießen Sie den Moment.

  • Elogio del Horizonte (Gijón)

    Elogio del Horizonte (Gijón)

    Über dem Cerro de Santa Catalina erhebt sich zwischen den Stränden San Lorenzo und Poniente das Werk des Bildhauers Eduardo Chillida. Rund 500 Tonnen Beton, die in ihrer scheinbaren Schlichtheit die Verbindung zwischen Erde und Himmel versinnbildlichen und den Eindruck eines unerreichbaren Horizonts vermitteln. Wenn man genau unter dem Monument steht, nimmt man den Klang der Wellen auf den Klippen besonders wahr. Das alles in einem Foto festzuhalten, ist eine echte Challenge.   

  • Cuevona in Cuevas del Valle

    La Cuevona in Cuevas (Ribadesella, Asturien)

    Eine Märchenlandschaft, die in eine überwältigende natürliche Höhle mitten im Berg mündet. Dies ist der einzige Zugang zu dem Dorf Cuevas in Asturien. Ihre schwache Beleuchtung, das leise Plätschern des Bachs, der durch sie verläuft, ihre eigentümlichen erosionierten Formen … Rund 300 Meter, die man am besten zu Fuß durchläuft, um das Lichtspiel genau zu erforschen und das schönste Foto zu schießen.

  • Aussichtspunkt Arribes del Duero

    Arribes del Duero (Zamora/Salamanca)

    Der wasserreichste Fluss in Spanien, der Duero, hat diese fast hundert Kilometer lange immense Schlucht zwischen den Provinzen Salamanca und Zamora geformt. Tiefe Berghänge mit an die 500 Metern Höhenunterschied inspirieren zu einmaligen Fotos, die sich zum Beispiel vom Schiff aus einfangen lassen. Eine weitere Möglichkeit für Bilder, die dieses Naturphänomens im Weitwinkel festhalten ist, die Strecke entlang aller Orte mit Aussichtspunkten – wie El Fraile, Contrabando oder Las Fallas – mit dem Auto zurück zu legen.

Mehr entdecken zu ...