Aktuelles zu COVID-19

Tipps, um sicher zu reisen
Das Rif-Gebirge im Mediterranen Interkontinentalen Naturpark

Interkontinentales Biosphärenreservat des Mittelmeers. Andalusien (Spanien) – Marokko

Andalusien

Dieses von der UNESCO im Oktober 2006 anerkannte Schutzgebiet umfasst einige der schönsten Naturräume des südspanischen Andalusiens im Osten der Provinz Cádiz und im westlichen Málaga und ist das erste, das auch ein Meer mit einschließt. Zudem enthält es zwei bereits deklarierten Biosphärenreservate Andalusiens: Sierra de Grazalema und Sierra de las Nieves. Weitere zum Schutzgebiet gehörende Naturräume sind die Naturparks Estrecho und Los Alcornocales, die Naturgebiete Los Reales de Sierra Bermeja, Sierra Crestellina, Desfiladero de los Gaitanes und Playas de los Lances sowie die Natursehenswürdigkeiten der Wanderdüne von Bolonia, der Spanischen Tanne von Las Escaleretas und des Canyons von Las Buitreras.

Der natürliche Reichtum beider Ufer der Straße von Gibraltar hängt eng mit dem Vogelzug zwischen Europa und Afrika zusammen. Neben den mehr als 117 Vogelarten sind dort aber auch charakteristische Säugetiere wie Wildschweine und Otter zu finden.

Die andalusischen Gebiete zeichnen sich zudem durch eine besonders reichhaltige mediterrane Hartlaubvegetation aus. An beiden Meeresufern kommen endemische Formationen Spanischer Tannen sowie Steineichen, Korkeichen und zahlreiche Sträucher und Weidepflanzen vor.

Interkontinentales Biosphärenreservat des Mittelmeers. Andalusien (Spanien) – Marokko


-  (Andalusien)

Art des Naturraums:Biosphärenreservat erklärt wurde Fläche:1 Hektar Website:Interkontinentales Biosphärenreservat des Mittelmeers. Andalusien (Spanien) – Marokko

Málaga (Andalusien):

Málaga

Cádiz (Andalusien):

Cádiz

Nützliche Informationen

Wissenswertes


  • Kulturelle Information

    Das Schutzgebiet umfasst in Andalusien 61 Gemeinden der Provinzen Cádiz und Málaga. Wichtige Ziele der UNESCO-Anerkennung sind die nachhaltige Nutzung der Ressourcen von Seiten der einheimischen Bevölkerung und die Annäherung zweier Territorien, deren Natur- und Kulturerbe trotz der geografischen Trennung viele Gemeinsamkeiten aufweist. Über Jahrhunderte bildeten beide Ufer die Brücke zwischen Orient und Okzident und trugen zur Bildung der sogenannten „Kultur von al-Andalus“ bei.

  • Umweltinformation

    Das Schutzgebiet durchziehen bogenförmig angeordnete Bergketten mit Orientierung auf das Mittelmeer, das die Betische Kordillere vom Rif-Gebirgszug trennt.

  • Besucherinformation

    Die Kontaktdaten der Besucherzentren und die Informationsstellen der verschiedenen, diesem Biosphärenreservat angehörenden Naturschutzgebiete Andalusiens finden Sie im Besucherfenster von Espacios Naturales (Naturräume), einem Webkanal mit Wanderwegen, Unterkünften, Freizeitbereichen, Aussichtspunkten und der Möglichkeit, entsprechende Broschüren und Wanderführer herunterzuladen.