Aktuelles zu COVID-19

Tipps, um sicher zu reisen
Monumento

Kloster San Andrés de Arroyo

Santibáñez de Ecla

Palencia

An entlegener Stelle im Tal von Ojeda in der Provinz errichtete der Zisterzienserorden das Nonnenkloster Santa María y San Andrés.

Das Klosterensemble besteht aus der Kirche, dem Kreuzgang, dem Kapitelsaal (alle drei besuchbar) und den restlichen Dependancen – Vorratskammer, Bodega, Empfangsraum, Schlafräume – die nach wie vor von Klausurnonnen bewohnt werden. Die romanische Kirche im Übergangsstil hat ein Langhaus mit Querschiff, eine polygonale Hauptapsis und quadratische Seitenapsiden, alle mit Tonnengewölbe, und einen beachtlichen Chor am unteren Ende. Der Kreuzgang (13. Jahrhundert) besteht aus Arkaden mit leichten Spitzbögen auf Kapitellen mit pflanzlichen Motiven und Zwillingssäulen. Eine Seite ist spätgotisch aus dem 16. Jahrhundert. An den Kreuzgang schließt sich in der typisch zisterziensischen Weise der Kapitelsaal an, der die gotischen Gräber der ersten Äbtissinnen Mencía und María enthält. Unter den restlichen Elementen ist die Gerichtsrolle aus dem 16. Jahrhundert hervorzuheben.

Kloster San Andrés de Arroyo


Calle de San Andrés de Arroyo, s/n.

34486  Santibáñez de Ecla, Palencia  (Kastilien-León)