Aktuelles zu COVID-19

Tipps, um sicher zu reisen
Regionalpark Sierra Espuña

Regionalpark Sierra Espuña

Murcia

Landschaft, Geschichte und Brauchtum, ein buntes Mosaik

Die Bergregion Sierra Espuña ist eine der am besten zugänglichen Gegenden von Murcia.

Der Regionalpark Sierra Espuña liegt zentral in der Region Murcia zwischen den Gemeinden Alhama de Murcia, Totana und Mula. Der Naturraum bietet viele Gegensätze, von Wäldern über Steppen und Hochgebirgslandschaften bis hin zu Flüssen und Stauseen sowie bewässertem und unbewässertem Agrarland. Die mittlere Höhe über dem Meeresspiegel beträgt etwa 800 Meter; die höchste Erhebung erreicht 1583 Meter. Die bewegte Geländeform der Region Sierra Espuña ist zugleich einer ihrer größten Reize, aus der sich ungewöhnliche, eindrucksvolle Landstriche ergeben. Dazu zählen unter anderem die Felsformation Paredes de Leyva, die Felsen Cuchillos de El Bosque, die Hochebene von La Muela und die Schluchten Barrancos de Gebas und Barranco de la Hoz. Eine weitere Kuriosität sind die auf 1300 Metern Höhe befindlichen Eiskeller, deren Entstehung auf das 16. Jahrhundert zurückgeht. Es handelt sich dabei um 26 große, in das Erdreich eingelassene Rundbauten, die früher als Kühlvorrichtung dienten. Jeden Winter füllten Eisarbeiter sie mit Schnee, um im nächsten Frühjahr die umliegenden Orte mit Stangeneis beliefern zu können.

Regionalpark Sierra Espuña


Alhama de Murcia, Murcia  (Region Murcia)

Art des Naturraums:Regionalpark Fläche:17,8 Hektar E-Mail:infosierraespuna@carm.es Tel.:+34 968431430 Tel.:+34 968847510 Website:Regionalpark Sierra Espuña

Murcia (Region Murcia):

Aledo, Alhama de Murcia, Mula, Pliego, Totana

Nützliche Informationen

Wissenswertes


  • Kulturelle Information

    Abgesehen von den Eiskellern gibt es in mehreren Orten der Gegend weitere interessante Baudenkmäler und archäologische Sehenswürdigkeiten wie die römischen Bäder von Alhama de Murcia, den Calahorra-Turm in Aldeo oder die archäologische Fundstätte „Los Villaricos“ in Mula.

  • Umweltinformation

    In Sierra Espuña gibt es fast tausend verschiedene Pflanzenarten, mehr als ein Drittel der regionalen Flora. Die Aleppokiefer, der Wacholder und der Sadebaum zählen zu den charakteristischsten Spezies. Die lokale Fauna kann mit 185 registrierten Tierarten aufwarten, darunter so kuriose Endemismen wie das Espuña-Eichhörnchen. Ebenfalls hervorzuheben ist die Präsenz von Raubvögeln wie Uhus, Wanderfalken, Habichte und Steinadler.

  • Besucherinformation

    Das Interpretationszentrum “Ricardo Codorníu” im Bereich Huerta Espuña-Fuente del Hilo und die Büros von El Berro und Las Alquerías sind Anlaufstellen, wo der Besucher umfassende Information über Sierra Espuña sowie Aktivitäten und geführte Wanderungen erhält.