Travel Safe

Tipps, um sicher zu reisen Aktuelle Nachrichten
Landschaft in Ponga, Asturien

Biosphärenreservat Ponga

Asturias

In der Region Asturien, im Herzen der kantabrischen Gebirgskette und in der Nähe des Nationalparks Picos de Europa, liegt der Naturpark Ponga, dessen imposante Wälder fast 40 % seiner Fläche einnehmen.Die Hauptattraktion – abgesehen von den unglaublichen Landschaften der Buchenwälder – besteht darin, zu entdecken, wie die Bewohner im Laufe der Zeit die typischen lokalen Stein-, Holz- und Ziegelbauten sowie die Gastronomie, das Handwerk und die Folklore, die von Generation zu Generation weitergegeben wurden, erhalten haben. 2018 erfolgte die Erklärung zum Biosphärenreservat.

In diesem Reservat befindet sich der Peloño-Wald, einer der emblematischsten Wälder Asturiens, der sich in einem außergewöhnlich guten Zustand befindet. Es erwarten Sie auch weitere natürliche Attraktionen: steile Schluchten wie Los Beyos oder spektakuläre Berge wie den Gipfel des Tiatordos oder Peña Ten.Es lohnt sich, die traditionellen Häuser in der Umgebung zu betrachten – aber auch, in den schönen Dörfern anzuhalten, um die sogenannten Hórreos de Beyusco (hauptsächlich zur Lagerung von Getreide) zu bewundern, die ein gutes Beispiel des kulturellen Erbes darstellen.Und natürlich können Sie den Besuch nutzen, um Outdoor-Aktivitäten wie Wandern zu unternehmen oder lokale Produkte wie den berühmten Beyos-Käse zu probieren, der von den Schafhirten in der Umgebung der Schlucht hergestellt wird.

Biosphärenreservat Ponga


Ponga, Asturien  (Fürstentum Asturien)

Art des Naturraums:Biosphärenreservat erklärt wurde Fläche:20,51 Hektar Website:Natur in Asturien
Nützliche Informationen

Wissenswertes


  • Kulturelle Information

    In den Dörfern von Ponga sind noch außergewöhnliche Beispiele traditioneller Häuser erhalten, in denen die Küche ursprünglich das gesamte Erdgeschoss einnahm und das Feuer ohne Schornstein angezündet wurde. Hier befinden sich auch weitere interessante historische Gebäude. wie z .B der Torre de Cazo (12. Jahrhundert), eines der ältesten mittelalterlichen Gebäude Asturiens. Die religiöse Architektur umfasst Pfarrkirchen und Bergkapellen wie die von Ventaniella und Arcenorio. Und unter der zeitgenössischen Architektur sind vor allem die Indiano-Bauten zu nennen.Was die Folklore betrifft, so können Sie am einzigartigen Fest der Aguinalderos teilnehmen, das zwischen Silvester und Dreikönig gefeiert wird und bei dem eine Figur namens Guirria zwischen den Häusern umherzieht.Eine weitere Veranstaltung, die man sich nicht entgehen lassen sollte, ist der alte „El Trasiegu“-Markt, der jedes Jahr zu Ostern in Sobrefoz stattfindet.

  • Umweltinformation

    Die wichtigsten Wälder in diesem Gebiet sind Buchenwälder, aber es gibt auch Traubeneichen-, Eichen-, Misch- und Kastanienwälder. Auch sind hier die asturische Narzisse und der Enzian, die für diese Region sehr typisch sind, zu finden.Was die Fauna betrifft, so beherbergt Ponga 12 geschützte Arten. Das Gebiet gilt dank seiner Braunbären, Auerhahnen, Wölfen, Otter, Wüsten- und Feldhasen sowie Raubvögeln wie Steinadler, Wanderfalken und Schmutzgeier als besonders interessant.

  • Besucherinformation

    Der Naturpark verfügt über ein Besucherzentrum (San Juan de Beleño s/n). Es bietet eine Dauerausstellung und eignet sich perfekt, um die Werte und Ressourcen des Reservats kennen zu lernen.Außerdem können die Besucher unter sieben ausgewiesenen Kurzstreckenwegen wählen, die zu einigen der schönsten Aussichtspunkte der Region führen. Des Weiteren gibt es zwei gut ausgestattete Erholungsgebiete (eines in Sellaño und das andere in Las Mestas), verschiedene Arten von Unterkünften (wie das im 18. Jahrhundert gegründete und heute als Hotel und Badehaus restaurierte Thermalbad Mestas) und eine große Auswahl an Restaurants.Obwohl wir einen Besuch zu jeder Jahreszeit empfehlen, ist das farbenprächtige Schauspiel der Buchenwälder im Herbst unvergleichlich.