Aktuelles zu COVID-19

Tipps, um sicher zu reisen

Archäologische Fundstätte von Numantia

Garray

Soria

Spuren der Vergangenheit

Drei Siedlungen folgten an dieser Stelle aufeinander: eine prähistorische, eine keltiberische und eine keltiberisch-römische.

Diese Oppida befanden sich acht Kilometer von Soria entfernt auf dem Hügel La Muela. Bis ins 19. Jahrhundert blieben sie unerforscht, doch brachten die ersten Ausgrabungen Reste von drei Siedlungen zutage: einer prähistorischen, einer keltiberischen und einer keltiberisch-römischen. Numantia fiel den Römern 133 v. Chr. in die Hände. Die erste Besiedlung des Hügels bei Garray datiert jedoch auf 2000 Jahre vor unserer Zeitrechnung. Die Arevaker errichteten ein Oppidum mit zwei breiten Hauptstraßen, die elf Nebenstraßen kreuzten. Die Häuser reihten sich aneinander, besaßen ein steinernes, mit Lehm zusammengefügtes Fundament, kleine Zimmer und einen Lagerkeller. Die Siedlung wurde anscheinend durch Feuer und Kriege zerstört. Das Oppidum aus der Zeit des Augustus behielt den früheren Verlauf der Straßen bei, die jedoch gepflastert waren. Später wurden die Häuser aus Stein errichtet und mit Dachziegeln gedeckt. Es wurden Zisternen errichtet und ein Abwassersystem eingeführt.

Archäologische Fundstätte von Numantia


Zona a 1 Km. de Garray

42162  Garray, Soria  (Kastilien-León)

E-Mail:reservas@numantinos.com Website:http://numanciaonline.es/#visitarnumancia Tel. für Reservierungen:+34 650709671 E-Mail-Adresse für Reservierungen:reservas@numantinos.com