Aktuelles zu COVID-19

Tipps, um sicher zu reisen
Felsen im Meer, Fuerteventura

Biosphärenreservat Insel und Meereswelt Fuerteventura

Fuerteventura

Mit einer Fläche von 1658 Quadratkilometern ist Fuerteventura die zweitgrößte der Kanareninseln. Die UNESCO erklärte die Insel und ihr Meereshabitat 2009 zum Biosphärenreservat.

Fuerteventura ist die östlichste der Kanarischen Inseln und zeichnet sich durch ihre vielfältigen Ökosysteme und zahlreichen Meereslebewesen aus, die den Küstenstreifen bevölkern. Wünstenähnliche und semiaride Gegenden sowie maritima Landschaften herrschen vor. Unter den Meeresbewohnern sind Wale und Delfine sowie Meeresschildkröten hervorzuheben, die sich an den Stränden vermehren. Zudem ist die Insel eines der wichtigsten geopaläontologischen Observatorien der Welt. Durch die Verleihung des Biosphärenreservats-Status erkannte die UNESCO die Anstrengungen Fuerteventuras im Hinblick auf die Entwicklung nachhaltiger Tourismuspraktiken an. In der Tat setzt die Insel die Richtlinien der Europäischen Union bezüglich erneuerbarer Energien ganz besonders gut um.

Biosphärenreservat Insel und Meereswelt Fuerteventura


Fuerteventura  (Kanarische Inseln)

Art des Naturraums:Biosphärenreservat erklärt wurde Fläche:352,81 Hektar E-Mail:fuerteventurabiosfera@gmail.com Tel.:+34 928852106 Website:Biosphärenreservat Insel und Meereswelt Fuerteventura

Fuerteventura (Kanarische Inseln):

Puerto del RosarioAntiguaBetancuriaOliva, LaOliva, LaPájaraTuineje

Nützliche Informationen

Wissenswertes


  • Kulturelle Information

    In Fuerteventura sind zahlreiche Traditionen noch lebendig, die bei folkloristischen Festen, in Tänzen und in der Volksmusik sowie im inseltypischen „majorero“-Kunsthandwerk zum Ausdruck kommen. Die relevantesten architektonischen Manifestationen gehören zum Bereich der Sakralarchitektur.

  • Umweltinformation

    Hervorzuheben ist das einzigartige Landschaftsbild. Trotz des geringen pflanzlichen Bewuchses entstanden auf der Insel aufgrund der dortigen mikroklimatischen Faktoren mehrere einheimische Pflanzenarten. In diesem Sinn verdienen die Marsch von Jandía, die Steilwände Riscos del Carnicero und der Palmenhain im Valle del Gran Tarajal besondere Erwähnung. Ein weiterer Höhepunkt ist der Naturpark Dunas de Corralejos e Isla de Lobos mit seinen goldgelben Sandstränden mit transparentem Wasser. Zu empfehlen ist auch das Lavafeld von La Arena, ein Naturdenkmal von großer Schönheit, das den letzten Vulkanausbrüchen auf Fuerteventura zu verdanken ist.

  • Besucherinformation

    Fuerteventura ist auf dem Luft- und dem Seeweg leicht zu erreichen. Der Flughafen verbindet Fuerteventura täglich mit Gran Canaria und Teneriffa. Darüber hinaus bestehen Schiffsverbindungen zu den wichtigsten Inseln des Archipels.

Freizeittipps

Ideen zur Anregung