Aktuelles zu COVID-19

Tipps, um sicher zu reisen
Sierra de Ancares, Lugo

Biosphärenreservat Río Eo, Osco y Terras de Burón

none

Biodiversität im Flusstal

Dieser Naturraum, der sich auf die Regionen Galicien und Asturien erstreckt, wurde im Juni 2007 von der Unesco aufgrund der großen Biodiversität des Flusstals des Eo und seiner Mündung, eines großen Teils der Täler des Navia, Porcía und Miño sowie einiger Küstengebiete des Kantabrischen Meers zum Biosphärenreservat erklärt. Das Reservat Río Eo, Oscos y Terras de Burón befindet sich im Nordwesten Spaniens und umfasst 14 Gemeinden. In Galicien sind dies Ribadeo , Trabada, A Pontenova, Ribeira de Piquín, Baleira, A Fonsagrada und Negueira de Muñiz. In der Region Asturien liegen die Ortschaften Castropol, Vegadeo, San Tirso de Abres, Taramundi , Villanueva de Oscos, Santa Eulalia de Oscos und San Martín de Oscos. Insgesamt umfasst das Gebiet knapp 160.000 Hektar mit drei Vogelschutzgebieten (SPA), neun Räumen gemeinschaftlichen Interesses (LIC) und einem international bedeutenden Feuchtgebiet gemäß der RAMSAR-Konvention (der Uferbereich des Eo).

Biosphärenreservat Río Eo, Osco y Terras de Burón


Art des Naturraums:Biosphärenreservat erklärt wurde Fläche:159,02 Hektar Tel.:+34 985 476 509 (Mancomunidad Oscos-Eo) Tel.:+34 985 635 001 (Centro de Interpretación de la Ría del Eo) Website:Biosphärenreservat Río Eo Website: Osco y Terras de Burón Website:Biosphärenreservat Río Eo Website: Osco y Terras de Burón

Lugo (Galicien):

Ribadeo

Nützliche Informationen

Wissenswertes


  • Kulturelle Information

    Die Gegend kann mit kleinen Dörfern aufwarten, die noch ganz die traditionelle Architektur des spanischen Nordens aufweisen. Besonders hervorzuheben sind das herrschaftliche Ribadeo und das malerische Taramundi. Insgesamt gründet sich die Wirtschaft dieser Orte vor allem auf die Viehzucht und den Tourismus.

  • Umweltinformation

    Das Gebiet besitzt eine große Biodiversität. Dort finden sich Lorbeer- und Weidenwälder in den Schluchten, Eichenwälder an der Küste und in den Bergen, Feucht- und Uferwälder sowie Ilex und Korkeichen. In der Tierwelt sind unter den Fischen vor allem der Lachs, das Neunauge, der Aal und die Finte hervorzuheben. Zudem gibt es Fischotter, Flussperlmuscheln und Pyrenäen-Desmane.

  • Besucherinformation

    100 Kilometer vom Flughafen von Asturien und 145 Kilometer vom Flughafen La Coruña entfernt. Mit dem Auto ist das Reservat über die N-634 von Oviedo , der Hauptstadt Asturiens, und von Lugo aus zu erreichen. Bei Ihrem Besuch können Sie sich im Besucherzentrum Río Eo in Ribadeo (Lugo) über das Reservat informieren. Darüber hinaus können Sie sich an die Fremdenverkehrsbüros der restlichen Orte der Region wenden.