Aktuelles zu COVID-19

Tipps, um sicher zu reisen
„Rompida de la hora“, Beginn des Trommelzugs während der Karwoche in Albalate del Arzobispo (Teruel, Aragonien)

Karwoche in Albalate del Arzobispo

Feierlichkeit von internationalem touristischen Interesse

Albalate del Arzobispo

Teruel

Albalate del Arzobispo, in Teruel, ist eins der neun Dörfer auf der sogenannten Trommelroute („Ruta del Tambor y el Bombo“).

Während der Karwoche prägt der Klang dieser Instrumente jeden Winkel dieser Ortschaften im Süden Aragoniens. Das begehrteste Event dieses Volksfest in Albalate del Arzobispo ist der Beginn der Trommelzugs („Rompida de la hora)“ in der Mitternacht vom Gründonnerstag zum Karfreitag. Hunderte Trommel- und Paukenspieler versammeln sich auf dem Platz und beginnen pünktlich um Mitternacht mit ihrem tosenden Spiel, das die Nacht erfüllt. Am Freitagmorgen findet ein Kreuzweg statt, bei dem der Klang der Trommeln und Pauken Jesus Christus durch die Straßen des Dorfes begleiten. Und bei Sonnenuntergang ist es Zeit für die Prozession des Heiligen Begräbnisses, an der alle Laienbruderschaften teilnehmen. Auch hier ertönt der unverwechselbare Klang der Trommeln und Pauken, die den Zug anleiten.

Die Karwoche zählt zu den traditionellsten und am tiefsten verwurzelten Festen Spaniens. Bei den Feierlichkeiten, die eine jahrhundertealte Geschichte und Tradition besitzen, wird der Leidensgeschichte Christi und seines Todes gedacht. Die Straßen fast aller Städte und Dörfer Spaniens werden zu Schauplätzen religiöser Inbrunst und Hingabe, wo sich Schmerz und Andacht beim Gedenken der Kreuzigung Christi mit Musik und Kunst sowie dem farbenprächtigen Zauber der Prozessionen vermischen, bei denen zahlreiche Gläubige die religiösen Skulpturen begleiten.

Karwoche in Albalate del Arzobispo


Albalate del Arzobispo, Teruel  (Aragonien)

Galerie

In Bildern