Aktuelles zu COVID-19

Tipps, um sicher zu reisen
Fiesta

Die „Carantoñas de Acehúche“

Feierlichkeit von nationalem touristischen Interesse

Acehuche

Cáceres

Ein Volksfest ungewissen Ursprungs, das nach Ansicht von vielen jedoch auf die Darstellung der freundlichen Aufnahme zurückgeht, mit der die Waldtiere dem Heiligen Sebastian nach seinem Martyrium entgegenkamen. Es findet in Acehúche (Cáceres) statt.

Das Fest dauert zwei Tage und wird anlässlich des Tags des Heiligen Sebastian um den 20. Januar herum gefeiert. Es besteht aus der szenischen Darstellung des Moments, in dem die Tiere den Heiligen nach seinem Martyrium empfangen, und an der mehrere Personen beteiligt sind, die zum Verständnis unentbehrlich sind. Der Verwalter eröffnet die Feierlichkeiten mit dem Einsammeln von Rosmarin, den die „Regaoras“ (junge Frauen) zum Schmücken der Kirche und der Bühnen des Fests verwenden. Der Trommler erfüllt die Straßen mit Musik und geht mit dem Verwalter durch den Ort, um die Männer auszuwählen, die sich mit Tierfellen und einer angsteinflößenden Maske vor dem Gesicht als Tiere (oder Fratzen, den so genannten „Carantoñas“) verkleiden sollen. Alle nehmen teil an der Prozession, die den Heiligen durch die Straßen begleitet, bis die „Stierkuh“ auftaucht (eine Fratze mit Hörnern und Kuhglocken), um die übrigen Tiere zu erschrecken. Volkstänze und volkstümliche Gesänge gehören ebenfalls zu diesem Fest, das nach zwei Tagen mit Verkostungen von Wein und Süßigkeiten im Haus des Verwalters zu Ende geht.

Die „Carantoñas de Acehúche“


Acehuche, Cáceres  (Extremadura)

*Noch zu bestätigen