Luftaufnahme von San Juan de Gaztelugatxe © Willian Justen de Vasconcellos

Sie waren schon mal in Spanien und würden gerne wiederkommen, um nicht ganz so bekannte Orte zu entdecken? Sie kommen zum ersten Mal, möchten aber andere Seiten des Landes kennenlernen? Hier finden Sie verschiedene Reisevorschläge für Spanien fernab der typischen Routen. #SpainExperience

  • Die Unterwasserskulpturen im Atlantikmuseum Lanzarotes

    Crossing the Rubicon Lanzarote - Skulptur von Jason deCaires Taylor

    Dies ist nicht irgendein Museum, denn es liegt in 12 Metern Tiefe im atlantischen Ozean, auf der Kanareninsel Lanzarote. Hier befinden sich 10 Skulpturen des Künstlers Jason deCaires Taylor. Sie sind aus pH-neutralem Beton geschaffen und passen sich folglich perfekt an ihre Umgebung im Meer an. Um diese erstaunlichen Figuren zu sehen, wenden Sie sich bitte an eines der Offiziellen Tauchzentren der Insel. Diese Erfahrung ist ein wahrer Dialog zwischen Kunst und Natur und äußerst lohnend.

  • Die schlummernden Vulkane von La Garrotxa

    Heißluftballon in der Vulkanlandschaft La Garrotxa

    Nun geht es nach Katalonien, und zwar in den Naturpark des Vulkangebiets La Garrotxa, eine der interessantesten Vulkanlandschaften Europas mit insgesamt 40 Vulkankegeln. Diese Gegend ist auch wegen ihrer romanischen Kunst und der kleinen Dörfer in der Nähe der Pyrenäen empfehlenswert. Darüber hinaus bieten sich dort viele ausgefallene Aktivitäten an: Fahrten im Touristenzug und in der Kutsche, Besuch auf dem Bauernhof, Yoga, ein Ballonflug und nach der Landung ein zünftiges Mittagessen ...

  • Die Route von Karl V. und das Kloster von Yuste

    Kreuzgang des Klosters von Yuste

    1556 unternahm Kaiser Karl V. seine letzte große Reise: 550 Kilometer durch Spanien, von Kantabrien bis Extremadura, wo er sich im Kloster San Jerónimo de Yuste zurückzog. Sie können auf der einen oder anderen Route auf den Spuren des Kaisers wandeln oder etwa zwei Kilometer von Cuacos de Yuste das Kloster auch direkt besichtigen. Besonders realistisch können Sie diese Reise nachvollziehen, indem Sie im Februar das Fest besuchen, das ihr gewidmet ist. Die Einwohner tragen zeitgenössische Kostüme, es gibt traditionelles Essen, Kunsthandwerksmärkte und vieles mehr.

  • Medina Azahara, die Palaststadt

    Blick auf Medina Azahara

    Eine Reise nach Córdoba (Andalusien) und ein Besuch der Moschee-Kathedrale ist immer ein guter Tipp. Wenn Sie außerdem die nur sieben Kilometer entfernte Fundstätte Medina Azahara besichtigen, runden Sie Ihren Plan perfekt ab. Wussten Sie, dass ihre Geschichte bis in das Jahr 936 zurückreicht? In diesem Jahr befahl Abderraman III. die Errichtung dieser Anlage als Verwaltungs- und Residenzstadt des Kalifats. Sandstein, Marmor, Teiche, Gärten ... Bei einem Spaziergang lässt sich die einstige Pracht leicht erahnen. Wissenswertes: Lediglich ein Drittel der 112 Hektar wurden ausgegraben.

  • Taramundi und das Windmühlenmuseum

    Mühlengegend von Taramundi

    Eingebettet zwischen Bergen und Tälern liegt Taramundi in Asturien, eine Gegend voller magischer Wälder im sogenannten Grünen Spanien. Müssten wir eine Liste mit Reisetipps für ländlichen Tourismus in Spanien schreiben, dürfte Taramundi zweifellos nicht fehlen. Ein Pluspunkt dieser Gegend ist zudem, dass Sie hier die Welt des traditionellen Handwerks erkunden können. Sie können entweder das Museumshaus für traditionelle Messerherstellung (mit einem der größten Messer der Welt) oder das größte Wassermühlenmuseum Spaniens in Mazonovo besuchen, wo 19 Mühlen und ein kurioses rudimentäres Wasserkraftwerk zu sehen sind.

  • Drei Routen durch die Tramuntana

    Cabo Formentor in der Sierra de Tramuntana - Mallorca

    Dass die Kulturlandschaft der Serra de Tramuntana auf Mallorca (Balearen) zum UNESCO-Welterbe erklärt wurde und viele Künstler inspiriert hat, ist kein Zufall. Diese steile Gebirgskette parallel zur Nordwestküste und jenseits der berühmten türkisblauen Buchten der Insel wird Sie begeistern. Zur Erkundung empfehlen wir Ihnen drei originelle Routen: den Zug von Sóller mit seinen Holzwaggons, die Trockenmauerroute oder die Literarische Route von Valldemossa nach Pollença, wo Sie unter anderem herausfinden können, welche Beziehung Robert Graves oder Frédéric Chopin zur Insel hatten.

  • Abseits der Cíes-Inseln: die Ons-Inselgruppe

    Isla de Ons. Naturpark Islas Atlánticas

    Die Cíes-Inseln sind zweifellos die bekanntesten Inseln Galiciens. Im Nationalpark Illas Atlánticas gibt es jedoch noch eine wesentlich weniger bekannte Inselgruppe: die Ons-Inseln. Nur wenige Menschen leben das ganze Jahr über auf der paradiesischen kleinen Insel Ons. Wenn auch Sie am idyllischen Strand baden oder auf der Insel wandern möchten, müssen Sie die erforderliche Zutrittsgenehmigung beantragen, bevor Sie eine Fähre für die Überfahrt aufsuchen. Freuen Sie sich aufs Schnorcheln oder auf die Legenden von sagenumwobenen Höhlen wie Buraco do inferno.

  • Römische Siedlung von Noheda

    <div class="foto_info_container"> <p class="foto_titulo"> <h2>Römische Siedlung von Noheda<span class="simbol-enlace-destacado"></span></h2> </p> <p class="foto_texto"> <h2>Eines der bedeutendsten archäologischen Schmuckstücke in ganz Spanien soll in Kürze für das Publikum zugänglich sein. Eine einmalige Gelegenheit, um diese Fundstätte in der „Römischen Siedlung von Noheda“ (Cuenca, Kastilien-La Mancha) mit ihren sehr gut erhaltenen Mosaiken und Überresten des Römerreiches aus der Nähe zu sehen. Können Sie sich vorstellen, eine der luxuriösesten Siedlungen Hispaniens zu betreten und das größte Mosaikbild der Welt sowie eine Sammlung von 500 Marmorobjekten zu bewundern?</h2> </p> <p class="foto_texto"><a href="https://www.youtube.com/watch?v=qxpPgZxs3dg" class="hacerblank" title="Video ansehen">Video ansehen</a></p> </div>

    Eines der bedeutendsten archäologischen Schmuckstücke in ganz Spanien soll in Kürze für das Publikum zugänglich sein. Eine einmalige Gelegenheit, um diese Fundstätte in der „Römischen Siedlung von Noheda“ (Cuenca, Kastilien-La Mancha) mit ihren sehr gut erhaltenen Mosaiken und Überresten des Römerreiches aus der Nähe zu sehen. Können Sie sich vorstellen, eine der luxuriösesten Siedlungen Hispaniens zu betreten und das größte Mosaikbild der Welt sowie eine Sammlung von 500 Marmorobjekten zu bewundern?

  • Atemberaubende Landschaften: die Schwarze Lagune und die Lobos-Schlucht

    Lobos-Schlucht bei Sonnenuntergang

    Sie befinden sich in Soria und werden zweifellos beeindruckt sein. Die geheimnisumwitterte und sagenumwobene Lagune liegt auf 2000 Metern Höhe. Die tiefe Schlucht wiederum erstreckt sich über 25 km mit zahlreichen Höhlen, darunter die große Höhle Galiana Baja. Darüber hinaus „verbirgt“ sie mit den Templern in Verbindung gebrachte Bauwerke wie die Kapelle von San Bartolomé.

  • Die Flysch-Route und die Geschichte unseres Planeten

    Barrikako hondartza Flysch-Route

    Kaum zu glauben, dass sich in Spanien ein 60 Millionen Jahre Geologiegeschichte unter freiem Himmel erkennen lassen! Die Rede ist von dem Küstenabschnitt zwischen Mutriku und Zuamaia (Gipuzkoa, im Baskenland) und den Felsschichten, die von der Erosion freigelegt wurden. Hier sind die Spuren einiger der einschneidendsten Ereignisse der jüngeren Erdgeschichte, wie das Aussterben der Dinosaurier, zu erkennen. Sie können eine Küstenwanderung durch Klippenlandschaften oder auch eine dreistündige Route mit dem Schiff unternehmen, auf der Sie alle Geheimnisse der Gegend erfahren.

  • Albarracín und der Maestrazgo

    Luftaufnahme von Albarracín

    Hübsch und malerisch. So ist eines der schönsten Dörfer Spaniens: Albarracín in Teruel. Es liegt auf knapp 1200 Metern Höhe. Durch seine Straßen zu gehen und die mittelalterlichen Gebäude, Palasthäuser, die Burg oder die Kirche zu sehen, ist ein echtes Erlebnis. Zweieinhalb Autostunden entfernt und ebenso sehenswert sind die Landschaften und Dörfer des Maestrazgo, wie Mirambel oder Cantavieja mit ihren Steinhäusern. Bekommen Sie nicht Lust, sich in diesem ruhigen und weniger bekannten Winkel z .B. auf ein Kletterabenteuer zu begeben?

  • Die Wasserfälle und türkisblauen Becken an der Quelle des Urederra

    Quelle des Urrederra

    Ist das eine der schönsten Gegenden in Navarra? Ja. Und vielleicht eine der am wenigsten bekannten. Der Name „Urederra“ weist schon darauf hin, denn er bedeutet auf Baskisch „schönes Wasser“. Dieser Weg verläuft an natürlichen Wasserbecken, Stromschnellen und Wasserfällen am Oberlauf des Flusses entlang, dessen türkisblaue Farbe anderswo in Spanien kaum zu finden ist. Für ein komplettes Ausflugsprogramm in dieser Gegend empfehlen wir Ihnen eine Führung durch eine Käserei oder gar eine Kellerei, in der Sie mehr über die Herstellung des berühmten Patxaran-Likörs erfahren können.

  • Versteinerte Fährten in La Rioja

    Dinosaurier in La Rioja

     Vor 120 Millionen Jahren lebten in La Rioja Dinosaurier ... und haben ihre Spuren hinterlassen. In der Tat ließen sie im Fels tausende von versteinerten Fährten zurück. Bei einer Reise nach La Rioja können Sie dies in Orten wie Enciso, Munilla, Arnedillo, Cornego oder Igea (mit seinem Paläontologischen Interpretationszentrum) aus erster Hand erfahren. Die Spuren sind in verschiedenen Ausgrabungsstätten zu sehen, von denen einige über dreidimensionale Darstellungen der Dinosaurier in Lebensgröße verfügen. Wenn Sie mit Kindern unterwegs sind, ist die Krönung der Reise ein Besuch im Paläo-Abenteuerpark „Barranco Perdido“. Dort gibt es Schwimmbecken, Abenteuerparcours, ein 3D-Kreidezeitmuseum und paläontologische Workshops für die ganze Familie.

  • Höhle El Soplao und Tiere in Halbfreiheit in Cabárceno

    Zebra in CANTUR, Park von Cabárceno

    Diese beiden Ziele in Kantabrien eignen sich ebenfalls perfekt für eine Reise mit Kindern. Die Höhle El Soplao gilt dank der unglaublichen Formen der Stalaktiten und Tropfsteine weltweit als geologische Attraktion. Neben der Besichtigung wird auch eine 2,5 Kilometer lange Abenteuerroute angeboten, bei der Sie sich wie ein Höhlenforscher fühlen werden.Das Besondere am Wildpark Cabárceno (15 km von Santander) wiederum ist, dass die Tiere dort in weitläufigen Bereichen leben. Sie können ihn sowohl zu Fuß als auch mit dem Auto oder in einer Gondelbahn besichtigen, aus der Sie einen herrlichen Blick haben werden.

  • Der Bergbaupark von La Unión

    Grubenbahn im Bergbaugebiet La Unión

    Unsere letzte Station ist Murcia mit einer weiteren originellen Besichtigung. In diesem Bergbaupark, der sich über insgesamt 50.000 Quadratmeter erstreckt, können Sie sich selbst ein Bild der Bergbauindustrie im 19. und 20. Jh. machen. Der Parcours beginnt in einer Grubenbahn und endet im berühmten Stollen Agrupa Vicenta: 4.000 Quadratmeter Gänge, 80 m Tiefe und ein unterirdischer See mit rötlichem Wasser. Zweifellos eine der spektakulärsten Minen, die in Europa besichtigt werden können.  


War Ihnen diese Information nützlich?



X
Spain BarcelonaSevillaMadridMálagaCórdobaA CoruñaGranadaCádizAsturienLugoMurciaHuescaLleidaAlicante - AlacantLa RiojaKantabrienCastellón - CastellóVizcaya -VizkaiaGuipúzcoa - GipuzkoaPontevedraValenciaAlmeríaLeónValladolidBurgosJaénToledoCáceresGironaTarragonaÁlava - ArabaCiudad RealSegoviaHuelvaCuencaSalamancaTeruelZaragozaNavarraZamoraBadajozÁvilaOurenseSoriaAlbacetePalenciaGuadalajaraKanarische InselnBalearen
X
Baleares MallorcaIbizaMenorca
X
Canarias LanzaroteTeneriffaGran CanariaLa PalmaFuerteventuraLa Gomera