Der Ercina-See, einer der Covadonga-Seen im Nationalpark Picos de Europa (Asturien)

Ideen, um das Grüne Spanien in mindestens einer Woche zu erleben

Wir schlagen Ihnen eine Route von Osten nach Westen vor, um die vier Regionen zu besuchen, die das sogenannte Grüne Spanien bilden: das Baskenland, Kantabrien, Asturien und Galicien. Das Abenteuer beginnt und endet in der Nähe von zwei großen Flughäfen mit zahlreichen internationalen Verbindungen: Bilbao und Santiago de Compostela.

Die Reise kann auch mit dem Touristenzug gemacht werden, der diese Gegend befährt. Es handelt sich dabei um den Transcantábrico-Zug, der von Bilbao (Baskenland) bis nach Santiago de Compostela (Galicien) fährt.

TAG 1: Donostia – San Sebastián im Baskenland

  • 1 Donostia – San Sebastián
  • 2 Bilbao
  • 3 Santander
  • 4 Altamira
  • 5 Nationalpark Picos de Europa
  • 6 Oviedo
  • 7 Gijón
  • 8 Ribeira Sacra
  • 9 Santiago de Compostela

Donostia-San Sebastián

Entfernung vom Flughafen Bilbao: ca. 100 km. Anreise: mit dem Auto über die Autobahn AP-8. Mit dem Shuttle-Bus vom Flughafen bis Plaza Pío XII in San Sebastián. Ebenso können Sie mit dem Zug bis zum Bahnhof Estación del Norte reisen, von dem aus ganz Spanien und ausländische Hauptstädte wie Paris oder Lissabon erreicht werden können.

Panoramablicke auf die Bucht

San Sebastiánmit dem schönen Stadtstrand La Concha ist eine dem Meer zugewandte Stadt . Sie hat breite Einkaufsstraßen und eine Altstadt, die Sie unbedingt besichtigen sollten, in der sich alles um den „Pintxo“ dreht. Vormittags können Sie die Stadt von oben betrachten: Die Berge Urgull oder Igueldo bieten einen zauberhaften Ausblick. Der erstgenannte liegt näher an der Stadtmitte, so dass sie bereits nach einem knapp einen Kilometer langen Spaziergang von der Basilika Santa María aus den Blick auf die Stadt genießen können. Von den Aussichtspunkten aus sind die drei Strände der Stadt zu sehen. Um auf den Igueldo zu gelangen, empfehlen wir Ihnen eine Fahrt mit der Standseilbahn (knapp drei Kilometer von der Basilika Santa María). Auch dort ist der Blick überwältigend und es gibt zudem einen kleinen Vergnügungspark.  

Die Altstadt

Sie befindet sich am Fuß des Urgull und ist einer der belebtesten Stadtteile. Warum? In ihren gepflasterten Straßen finden sich viele der besten Pintxo-Lokale. Sie könnten erst einmal durch das Viertel bummeln und die älteste Kirche von San Sebastián, die Kirche San Vicente, und die Basilika Santa María besichtigen. Für das Mittagessen notieren Sie sich am besten die folgenden Straßen: Pescadería, 31 de agosto, Puerto, Fermín Calbetón, Nagusia, San Jerónimo oder bis Plaza de la Constitución. Sie dürfen nicht vergessen, dass man unter Pintxos essen versteht, dass man von Lokal zu Lokal zieht und verschiedene Häppchen, die sogenannten Pintxos, probiert. Zu den beliebtesten gehören die Pintxos mit Anchovis, Spießchen, Häppchen mit Meeresfrüchten und Champignons sowie die Pintxos der kreativen Küche.

La Concha und die romantische Stadt

Ein Spaziergang auf der Strandpromenade am Strand La Concha, eine Ruhepause mit Blick auf das Meer oder ein Kaffee auf einer Terrasse kann nach dem Essen eine gute Idee sein. An dieser Promenade steht auch das Rathaus und ganz in der Nähe von La Concha können Sie Bauwerke wie die Kathedrale El Buen Pastor oder das Theater Victoria Eugenia besichtigen. Diese Gegend ist als romantische Stadt bekannt, ein guter Ort zum Bummeln und Entdecken der eleganten Architektur des neunzehnten Jahrhunderts. Zudem gibt es dort eine ausgedehnte Fußgängerzone mit Geschäften. Für ein Erinnerungsfoto bieten sich die Brücke von María Cristina oder der Plaza Bilbao an.

Mit der Abenddämmerung kommt der Moment, der für Touristen in einer Stadt am einfachsten zu genießen ist: der Sonnenuntergang. Dafür eignen sich alle drei Strände gleichermaßen gut. An La Concha, an ihre berühmte Balustrade gelehnt; am Zurriola-Strand neben dem beleuchteten Kursaal oder vom Ondarreta-Strand aus, wo Sie außerdem Chillidas Skulptur „Der Windkamm“ betrachten können.

Weitere Ideen für San Sebastián



  • - Bei der Gastronomie können Sie nichts falsch machen. In der Stadt gibt es insgesamt 18 Michelin-Sterne. Hervorzuheben sind die Restaurants Akelarre, Arzak und Martín Berasategui mit der höchsten Auszeichnung. - Aktivitäten auf dem Meer wie Katamaran-Fahrten mit Unterwasserblick oder Schiffsausflüge in der Bucht. - San Sebastián hat ein reges Nachtleben mit Lokalen, die bis zwei oder drei Uhr morgens geöffnet haben. Bekannte Gegenden sind die „Parte Vieja“ (Cocktailbars und Bierlokale), die Calle Reyes Católicos (alternative Musik und moderne Bars), das Viertel Gros (mit ganz jungem Publikum und weiter auseinanderliegenden Bars) und Egia (mit Mikrotheater und Livemusik).

War Ihnen diese Information nützlich?



X
Spain BarcelonaSevillaMadridMálagaCórdobaA CoruñaGranadaCádizAsturienLugoHuescaMurciaAlicante - AlacantLleidaLa RiojaKantabrienCastellón - CastellóVizcaya -VizkaiaPontevedraGuipúzcoa - GipuzkoaAlmeríaValladolidValenciaLeónToledoBurgosJaénCáceresGironaTarragonaÁlava - ArabaCiudad RealCuencaSalamancaSegoviaHuelvaNavarraTeruelZaragozaZamoraÁvilaBadajozOurenseGuadalajaraSoriaAlbacetePalenciaKanarische InselnBalearen
X
Baleares MallorcaIbizaMenorca
X
Canarias LanzaroteTeneriffaLa PalmaGran CanariaFuerteventuraLa Gomera