Travel Safe

Tipps, um sicher zu reisen Aktuelle Nachrichten
Abflug einer Gruppe von Flamingos im Doñana-Nationalpark, Huelva, Spanien.

Planen Sie eine Fauna-Safari? Diese Tiere können Sie in Spanien sehen

none

Mit Geduld, viel Respekt vor der Umwelt und den Tieren und in Begleitung von Experten können Sie in Spanien die Tierwelt in der wilden Natur beobachten. Zu den Vorschlägen gehören fast immer garantierte Sichtungen, wie z. B. Wal-Sichtungen oder Sichtungen von zahlreichen Vögeln oder Hirschen in der Brunftzeit. Andere hängen vom Glück und den geeigneten Bedingungen ab, aber möglicherweise werden Sie belohnt und können einen Braunbären, einen Wolf, einen iberischen Luchs oder sogar den riesigen Bartgeier erspähen.  

  • Springende Delfine (Delphinidae) an der spanischen Küste.

    Delfine und Wale

    Wale-und Dolphin-Watching-Boote sind sehr häufig an den Küsten von Cádiz, auf den Kanarischen Inseln, in der Region Murcia und in den Rías Baixas von Galicien anzutreffen. Es ist auch nicht ungewöhnlich, dass sich die Delfine selbst an einigen Stellen dem Boot nähern. Vom Ufer aus können Sie sogar manchmal eine Schule von Walen in der Ferne sehen. In Kantabrien und im Baskenland kann man Wale und Orcas sehen, auch wenn ihre Sichtung eher ungewöhnlich ist.

  • Rothirsch (Cervus elaphus) im Nationalpark Cabañeros, Ciudad Real, Spanien

    Hirsche

    Die Brunft ist die Zeit der Brunst dieser Tiere und zeichnet sich durch den gutturalen Laut aus, den die Männchen abgeben, um die Weibchen zu erobern. Sie findet normalerweise Ende September statt und ist die beste Zeit, um die Hirsche aus der Ferne zu beobachten und ihre Balz zu genießen. Dieses Naturspektakel kann an vielen Orten in Spanien genossen werden, unter anderem in den Bergen von Alto Campoo (Kantabrien), im Naturpark Sierra de la Culebra (in Zamora, Kastilien und León), im Nationalpark Cabañeros (zwischen Toledo und Ciudad Real, Kastilien - La Mancha), im Nationalpark Doñana (zwischen Huelva, Cadiz und Sevilla, Andalusien) oder im Nationalpark Monfragüe (in Cáceres, Extremadura).

  • Eine Gruppe von Flamingos (Phoenicopterus) im Delta del Ebro, Tarragona

    Flamingos

    Man könnte sagen, dass Spanien das ideale Ziel für diesen eleganten Vogel ist, der von warmen Temperaturen angezogen wird. Sie sind fast das ganze Jahr über in den Dünen und Sümpfen des Landes leicht zu sehen. Besonders bemerkenswert sind Gebiete wie der Nationalpark Doñana oder der Naturpark Delta de L'Ebre (in Katalonien).

  • Braunbär (Ursus arctos arctos) im Wald

    Der Braunbär

    Es handelt sich um ein vom Aussterben bedrohtes Tier. In Spanien leben schätzungsweise nur noch 330 Braunbären. Sie leben in den kantabrischen Bergen, inmitten der Buchen-, Eichen- und Birkenwälder von Naturgebieten wie dem Naturpark Somiedo oder den Naturparks Fuentes del Narcea, Degaña und Ibias (Asturien), dem Naturpark Montaña Palentina (Kastilien und León) oder den Bergen von Campoo de Suso, Polaciones und Liébana (Kantabrien). Sie sollten immer in Begleitung von Experten und in jedem Fall aus der Ferne beobachtet werden. Sichtungen erfolgen meist in der Morgen- und Abenddämmerung zwischen April und Juni sowie von August bis November. 

  • Iberischer Luchs (Lynx pardinus) in Sierra Morena, Andújar, Jaén

    Der iberische Luchs

    Diese Großkatze ist ein vom Aussterben bedrohtes Tier. Es wird geschätzt, dass nur etwas mehr als 300 auf der ganzen Welt leben. In Spanien gibt es mehrere Erhaltungszuchtprogramme für die Art und zwei recht gut etablierte Populationen in Andalusien: im Nationalpark Doñana (in der Region Huelva) und in den Naturparks der Sierras de Cardeña y Montoro (Córdoba) und Sierra Morena de Andújar (Jaén). Sichtungen erfolgen eher früh am Morgen und von Beobachtungsplätzen mit Blick auf Hänge und Wiesenlichtungen. Sie finden immer aus der Ferne statt und erfordern ein gutes Fernglas, viel Ruhe und Geduld. 

  • Iberischer Wolf (Canis lupus signatus) im Gebiet von Zamora

    Der Wolf

    Spanien hat eine der dichtesten Wolfspopulationen in Westeuropa. In der sogenannten Sierra de la Culebra, in Zamora (Kastilien- und León) kann man sie das ganze Jahr über sehen. Außerdem kann man zwischen September und November die im Frühjahr geborenen Welpen beobachten. Das Zentrum für den Iberischen Wolf Félix Rodríguez de la Fuente in Puebla de Sanabria ist ein unerlässlicher Ort, um dieses Tier eingehend kennen zu lernen. 

  • Ein Paar Mönchsgeier (Aegypius monachus) in Monfragüe, Cáceres

    Der Mönchsgeier

    Dieser riesige Vogel, der eine Spannbreite von mehr als 2,5 Metern haben kann, ist ein Wahrzeichen des Nationalparks Monfragüe (Extremadura). Schätzungsweise leben dort rund 400 Paare. Der Nationalpark Sierra de Guadarrama (zwischen Madrid und Kastilien und León) ist ebenfalls ein guter Ort, um sie zu beobachten. 

  • Lämmergeier (Gypaetus barbatus) im Segelflug in der Region Aragonien

    Der Lämmergeier

    ist einer der großen Vögel, die den Himmel der Hochgebirgsregionen mit wenig menschlicher Anwesenheit durchfliegen. Etwa 40 % seiner europäischen Population lebt in Aragonien. Im Gebiet von Sobrarbe, mit Punkten wie Aínsa oder Escuaín, gibt es vielleicht die meisten Möglichkeiten, einen Lämmergeier zu sehen. Darüber hinaus leben hier weitere seltene Vögel wie der Rotmilan, der Mönchsgeier oder der Steinadler.