Travel Safe

Tipps, um sicher zu reisen Aktuelle Nachrichten
Radfahrer beim Ausruhen im Wald

Sechs grüne Wege, um das Radfahren in der Natur zu genießen

none

Die Vías verdes sind ehemalige Bahntrassen, die zum Wandern und Radfahren inmitten der Natur umfunktioniert wurden. Es gibt mehr als 120 davon, zwar von sehr unterschiedlicher Länge,iiert, aber alle zum Radfahren geeignet. Unten finden Sie einige, die sogar länger als 50 Kilometer sind, so dass Sie einen oder zwei Tage einplanen können, um auf zwei Rädern inmitten der Natur Spaß zu haben.

  • Ausblick auf den Naturpark Aizkorri-Aratz, Baskenland

    Grüner Weg der Bahnstrecke Vasco-Navarro, zwischen dem Baskenland und Navarra

    Eine Strecke von mehr als 100 Kilometern, die Vitoria – Gasteiz (Baskenland) mit Estella – Lizarra (Navarra) verbindet. Die grüne Landschaft ist sehr vielseitig und wechselt bergige Gebiete mit großen Ebenen ab. Der mittlere Abschnitt ist der anspruchsvollste (insbesondere der Aufstieg zum Guereñu-Pass im Baskenland). Sobald wir in Navarra sind, wird die Strecke neben dem Fluss Ega bequemer.Ideal ist es, den grünen Weg in mindestens zwei Tagen zu absolvieren und die Nacht zu nutzen, um einen seiner Reize zu entdecken: ein klarer Himmel und perfekt für die Sternenbeobachtung, weshalb er auch zum Starlight-Weg erklärt wurde. 

  • Migration von Kranichen in Extremadura

    Grüner Weg Vegas del Guadiana, in Extremadura

    Fast 60 Kilometer, die die Landschaften erschließen, die vom iberischen Schwein der Extremadura bewohnt werden, dem Ursprung einer der besten Schinken Spaniens. Dies ist die Dehesa der Extremadura und sie befindet sich hauptsächlich zwischen Campolugar und Madrigalejo. Außerdem grenzt der grüne Weg an die Flüsse Ruecas und Guadiana, die im Winter von Tausenden von Kranichen als Winterquartier in Europa gewählt werden.Die Strecke verbindet die Orte Villanueva de la Serena (Badajoz) und Logrosán (Cáceres) und umfasst drei Viadukte. Es ist hauptsächlich ein landwirtschaftliches Gebiet mit vielen Weideflächen. 

  • Grüner Weg von Ojos Negros, zwischen der Region Valencia und Aragonien.

    Grüner Weg von Ojos Negros, zwischen der Region Valencia und Aragonien.

    Er ist der längste grüne Weg Spaniens und ist mehr über 150 Kilometer lang. Seine Route führt von der Provinz Teruel (Aragonien) durch die Provinz Castellón bis in die Provinz Valencia (beide in der Region Valencia). Die Route führt von der Sierra de Javalambre mit ihren Kiefern-, Eichen- und Wacholderwäldern runter, durch das Jiloca-Tal und erreicht die Landschaften des valencianischen Gemüsegartens an den Ufern des Mittelmeers.Die Strecke ist fast komplett asphaltiert, mit vielen Brücken, Viadukten und barracas (kleine ländliche Häuser, die typisch für die Gegend sind und in vielen Fällen als charmante Unterkunft eingerichtet sind).

  • Landschaft mit Olivenhainen in Jaén, Andalusien

    Grüner Weg des Öls, in Andalusien

    Die unendlichen Olivenhaine sind das Markenzeichen dieses grünen Weges, der zwischen Jaén und Córdoba verläuft. Sehr charakteristisch sind auch die 13 metallischen Viadukte aus dem 19. Jahrhundert, die auf den mehr als 125 Kilometern der Strecke anzutreffen sind.Die Route beginnt in der Stadt Jaén und führt durch sehenswerte Orte wie Baena, Zuheros, Lucena oder Puente Genil, in Córdoba. Eine gute Möglichkeit, sie zu genießen, ist es, einen Teil der Route an einem Wochenende zu machen und sie mit Besuchen in diesen Dörfern abzuwechseln und natürlich an Verkostungen oder Aktivitäten zum Thema natives Olivenöl extra der Gegend teilzunehmen, einem der weltweit anerkanntesten Olivenöle. 

  • Grüner Weg Campo de Cartagena, in der Region Murcia

    Grüner Weg Campo de Cartagena, in der Region Murcia

    Das Radfahren auf diesem bequemen und ebenen grünen Weg bedeutet, durch einen der großen Gemüsegärten Europas zu radeln. Insgesamt liegen mehr als 50 Kilometer zwischen bewässerten Anbaugebieten, traditionellen Trockenlandplantagen und Zitrusbäumen vor Ihnen. Der grüne Weg verbindet die Stadt Cartagena mit Totana und führt durch wunderschöne Orte wie Mazarrón oder Alhama de Murcia. Außerdem grenzt er praktisch den Regionalpark Sierra Espuña ab und liegt in unmittelbarer Nähe zur Mittelmeerküste. 

  • Grüner Weg der Bahnstrecke Santander - Mittelmeer, in Kastilien und León

    Grüner Weg der Bahnstrecke Santander - Mittelmeer, in Kastilien und León

    Hier wurde der alten Bahntrasse, die einst den Norden Spaniens mit dem Mittelmeer verband, neues Leben eingeflößt. Derzeit ist der Abschnitt, der Soria mit Hontoria del Pinar (Burgos) verbindet, komplett angepasst. Es handelt sich um eine Route von etwa 60 spektakulären Kilometern zum Radfahren und Genießen des ländlichen Tourismus. Er beginnt in Soria, mit ihrem einzigartigen monumentalen Ensemble, und führt durch kleine Dörfer – Oasen der Ruhe –. die die traditionellste Architektur der Gegend bewahren, wie Navaleno oder Abejar. Die Umgebung bietet Naturgebiete wie der Cañón del Río Lobo oder der Pita-Strand, die dazu einladen, den Ausflug um ein paar Tage zu verlängern. 

Mehr entdecken zu ...