Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration



Santiago de Compostela


Und am Ende des Weges…Santiago de Compostela




Lage

Autonome Region:
Galicien

Provinz / Insel:
A Coruña

Coruña, A


In Santiago de Compostela im Norden Spaniens erwartet Sie ein Rendezvous mit der Geschichte. Sobald Sie die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärte Altstadt betreten, wird Ihnen klar werden, dass das keineswegs übertrieben ist. Die Hauptstadt Galiciens verfügt über einige der besterhaltenen Bauwerke Europas. In ihrem Ambiente erwachen längst vergangene Zeiten wieder zum Leben. So lässt sich Santiago beschreiben, der Endpunkt des Jakobsweges, einer zum Ersten Europäischen Kulturweg erklärten Route.

Santiago de Compostela ist Synonym für Kunst und Kultur. Besonders besticht diese Stadt in Galicien durch ihre beeindruckenden Baudenkmäler, die sich fast alle im alten Stadtkern befinden. Als Beispiel dienen die dortigen Paläste, Kirchen, Gassen und Plätze. Die Schönheit des historischen Stadtzentrums ist denn auch nur schwerlich zu übertreffen. Auf Schritt und Tritt stößt der Besucher auf Bauten verschiedener architektonischer Stile, die wahre Schmuckstücke der Kunst darstellen. Bauwerke mit einer jahrhundertealten Geschichte, die der Hauptstadt der Region Galicien ihr unnachahmliches Aussehen verleihen.

Am deutlichsten wird das bei einem Spaziergang über die aus Stein und Granit gehauenen Straßen und Plätze der Altstadt. Viele der Bauwerke stammen noch aus dem Mittelalter. Unter allen Sehenswürdigkeiten nimmt die Kathedrale, deren majestätische Fassade auf den Plaza del Obradoiro zeigt, einen ganz besonderen Platz ein. Wer kann, sollte unbedingt um 12.00 Uhr die Pilgermesse besuchen und den „botafumeiro“ bestaunen, ein riesiges Weihrauchgefäß, das hoch oben im Gewölbe der Kathedrale schwingt. Steigen Sie bei dieser Gelegenheit auch auf das Dach dieses Meisterwerks der Romanik und genießen Sie Panoramablicke auf die gesamte Stadt.

Bei einem Spaziergang durch Santiago werden Sie das Gefühl bekommen, die Zeit sei stehen geblieben. Die Rúa Nova, die Rúa Vilar, die Rúa San Pedro und die Rúa Preguntoiro, der Plaza Toural, der Plaza Cervantes und der Plaza das Praterías… Sie alle zeugen von einer glanzvollen Vergangenheit und einer lebendigen Gegenwart. Dieses lebensfrohe Ambiente ist besonders der Universität und den zahlreichen Studenten in der Stadt zu verdanken.

Wer von Santiago spricht, der spricht zweifelsohne auch vom Jakobsweg, einer tausendjährigen Pilgerroute, die im 9. Jahrhundert entstand und seitdem den Ort mit dem restlichen Europa verbindet. Jedes Jahr machen sich Abertausende von Pilgern auf den Weg – zu Fuß, auf dem Fahrrad oder auch auf dem Rücken eines Pferdes –, um Erfahrungen zu machen, bei denen sich Abenteuer und Spiritualität mischen. Ziel der Pilgerfahrt ist die Kathedrale dieser heiligen Stadt der Christenheit.

Aber Santiago hat noch viel mehr zu bieten. Reisen Sie nicht wieder ab, ohne vorher die köstliche Gastronomie Galiciens zu probieren, einen Spaziergang durch die zahlreichen Park- und Gartenanlagen zu machen und die Museen der Stadt zu besuchen. Das ganze Jahr über erwartet Sie zudem ein umfangreiches Kulturprogramm: Musik, Konferenzen, Theater, Konzerte, Ausstellungen, Festivals… Sind Sie dabei?




Unerlässlich