Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration




Religiöser Tourismus in Spanien




Spanien hat auf dem Gebiet des „Religionstourismus“ viel zu bieten. Hier einige Vorschläge: Pilgern Sie in die „Jakobusstadt“ Santiago de Compostela, lassen Sie sich mitreißen von den Karwochenfeierlichkeiten, nehmen Sie an der Wallfahrt „El Rocío“ teil, besuchen Sie die bedeutendsten Klöster und Kathedralen, erhalten Sie einen vollkommenen Ablass… Und lernen Sie zudem einige der relevantesten Gebäudeensembles Spaniens kennen.

Die heilige Stadt Santiago de Compostela. Santiago de Compostela im Nordwesten Spaniens ist das Hauptziel des Religionstourismus im Land und Endpunkt des Jakobswegs. Der Besuch seiner von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärten Altstadt sowie die Wallfahrt entlang des Jakobswegs sind einmalige Erlebnisse.

Religiöse Feste

Traditionellerweise wird die Karwoche in Spanien auf ganz besondere Weise begangen. Fast überall im Land finden Feierlichkeiten statt. Viele dieser Veranstaltungen wurden zu Festen von internationalem touristischen Interesse erklärt. Spanien hat jedoch noch zahlreiche weitere interessante Feste religiöser Art zu bieten, so etwa das Mysterienspiel von Elche oder die Fronleichnamsfeiern in Toledo.

Alljährlich stattfindende Wallfahrten

Wallfahrten bieten die einmalige Gelegenheit, in einem großartigen Ambiente den Glauben in Gemeinschaft zu erleben. Die bekannteste Wallfahrt ist die von El Rocío in Huelva; jedoch auch in vielen anderen Orten wird der Jungfrau Maria oder den Heiligen gehuldigt. So unter anderem bei den Wallfahrten Nuestra Señora de la Cabeza, San Benito Abad, Octava del Corpus und San Isidro, Virgen de Gracia und Nuestra Señora de la Barca.

Weltkulturerbe-Klöster

Zahlreiche Klöster in Spanien besitzen einen hohen künstlerischen Wert. Einige Beispiele dafür sind das Kloster von Guadalupe in Extremadura, das Kloster von Poblet in Katalonien, das Kloster und der Königspalast von San Lorenzo de El Escorial in Madrid sowie die Klöster Yuso und Suso in La Rioja, die allesamt von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurden. Ebenfalls empfehlenswert sind eine Reise auf dem Marienweg in Spanien sowie der Besuch von drei besonders bekannten Marienheiligtümern: die Basilika Nuestra Señora del Pilar in Zaragoza, das Kloster Nuestra Señora de Torreciudad in Huesca und das Kloster Nuestra Señora de Montserrat in Barcelona.

Große Kathedralen

Sie sind die Wahrzeichen einiger Städte Spaniens und in den unterschiedlichsten Baustilen errichtet. So finden sich sowohl gotische Kathedralen in Kastilien-León, von denen insbesondere die Kathedrale von Burgos zu erwähnen ist, als auch Bauwerke im Modernisme-Stil wie die von Gaudí entworfene Kathedrale Sagrada Familia in Barcelona oder die in verschiedenen Stilrichtungen errichteten Kathedralen in Andalusien. Ebenfalls höchst empfehlenswert ist ein Besuch der Kathedrale von Santiago, der Kathedralen von Toledo und Cuenca in Kastilien-La Mancha, der Kathedrale von Palma auf den Balearen sowie der Kathedrale La Almudena in Madrid.

Ziele zur Ablasserlangung

Die Aussicht auf die Erlangung eines Ablasses ist ein weiterer Anreiz für einen Besuch des kulturellen Erbes Spaniens. Städte wie Tarragona (Katalonien) mit seinem von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärten archäologischen Ensemble und Utrera (Andalusien) waren erst kürzlich Ziele für die Erlangung eines Ablasses. Auch Santiago de Compostela, Caravaca de la Cruz (Murcia) und Santo Toribio de Liébana (Kantabrien) feiern in regelmäßigen Abständen ihre Jubeljahre. 

Dies ist selbstverständlich nur eine Auswahl attraktiver Ideen zur Verbindung von kulturellem Interesse und religiöser Motivation. Eine etwas andere Art und Weise, Traditionen, Geschichte, Kultur und Kunst Spaniens näher kennen zu lernen.





Unerlässlich