Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration




Europäisches Kulturerbe in Spanien



Das Label des Europäischen Kulturerbes zeichnet all jene Orte, Monumente oder Kulturgüter aus, die eine wichtige Rolle in der europäischen Geschichte gespielt haben. Auf dieser Liste konnte Spanien selbstverständlich nicht fehlen. Diese kleine Reise lädt Sie ein, die spanischen Orte, die mit diesem Label ausgezeichnet wurden, und ihre Bedeutung für die europäischen Bürger von gestern und von heute kennen zu lernen.

Die Liste des Europäischen Kulturerbes ist eine Initiative der Europäischen Union, deren Ziel die Bekanntmachung und Bewahrung des kulturellen Reichtums des Kontinents ist. Sie umfasst all jene Orte, die im Laufe der Jahrhunderte eine besondere Rolle bei der Herausbildung einer allgemeinen europäischen Identität gespielt haben, egal, ob im historischen, künstlerischen oder ideellen Sinn. Wie nicht anders zu erwarten, liegen mehrere dieser Orte in Spanien. Auf ihren Spuren stößt man nicht nur auf sehenswerte Monumente, Gebäude und Landschaften, sondern auch auf den bedeutenden Beitrag, den Spanien zum gemeinsamen europäischen Legat geleistet hat.

Königliches Kloster von Yuste

Dieses Kloster aus dem 15. Jahrhundert ist ein herausragendes Beispiel der Renaissancearchitektur. Es liegt im Landesinnern Spaniens in der Provinz Cáceres und seine Aufnahme in die Liste des Europäischen Kulturerbes besitzt einen besonderen Symbolgehalt. Nach seiner Abdankung war das Kloster Wohnort Kaiser Karls V., einem der Vorreiter der Idee eines geeinten Europas. Der Besuch wird Sie bestimmt nicht enttäuschen. Zu schön sind seine Kreuzgänge, die gotischen und die Renaissanceelemente, die flämischen Gärten, das Mobiliar und die Bilder.

Archiv der Krone von Aragón

Es erwartet Sie in der Stadt Barcelona im beliebten Gotischen Viertel. Diese 1318 gegründete Einrichtung ist stolz darauf, das älteste noch funktionierende Archiv Europas zu sein. Beide Sitze verfügen über wichtige Dokumente zur Untersuchung der Geschichte Spaniens und der Mittelmeerländer, unter anderem eine sehenswerte Kartensammlung sowie die berühmten mittelalterlichen Kodizes aus den Klostern von Ripoll und San Cugat del Vallés, wichtigen Kulturzentren des Mittelalters. Sicherlich genießen Sie die ständige Ausstellung, die das Archiv im Palast der Vizekönige, einem eleganten Bau aus dem 16. Jahrhundert, zeigt.

Kap Finisterre

Diese Naturenklave im Norden Spaniens ist in Europa sagenumwoben. Früher wurde das Kap als Ende der bekannten Welt betrachtet und als westlichster Punkt des römischen Reiches ebenso bezeichnet, als finis terrae, lateinisch für Ende der Welt. Der Symbolcharakter dieser Landzunge Galiciens führte dazu, dass viele europäische Pilger des Jakobswegs sie als letzte Etappe ihrer Reise betrachten. Die dortige Landschaft ist in jedem Fall atemberaubend, mit eindrucksvollen Blicken aufs Meer und die umgebende Küste.

Das Studentenwohnheim „Residencia de Estudiantes“

Das in Madrid befindliche Studentenwohnheim war einer der lebendigsten und offensten Kulturmittelpunkte des Europa zwischen den Weltkriegen. Dort lebten so bekannte Spanier wie Federico García Lorca, Luis Buñuel, Salvador Dalí oder Severo Ochoa. Auch heute noch ist sie ein international anerkanntes Forum für den intellektuellen Austausch von Künstlern und Wissenschaftlern aus aller Welt. Der umfangreiche Veranstaltungskalender bietet Ihnen die Möglichkeit, an Vorträgen, Diskussionsrunden, Konzerten, Ausstellungen, Poesielesungen und vielem mehr teilzunehmen.

Die von Jahr zu Jahr länger werdende Liste des Europäischen Kulturerbes ist eine Hommage an die kulturelle Diversität des „alten Kontinents“. In Spanien können Sie bereits jetzt einige Beispiele dieser Vielfalt kennen lernen.





Unerlässlich